Anzeige

Solskjaers emotionaler Abschied

Solskjaers emotionaler Abschied

Ole Gunnar Solskjaer ist nicht mehr Trainer bei Manchester United. Der Norweger verabschiedet sich in einem Video tränenreich.
Ex-United-Star Patrice Evra ist immer noch sehr mit seinem ehemaligen Klub verbunden. Vor dem Derby gegen Manchester City inspiziert er den Rasen im Old Trafford auf seine eigene Art und Weise.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Ole Gunnar Solskjaer und Manchester United gehen ab sofort getrennte Wege. Jetzt redet der Norweger über seinen Abschied.

Die 1:4 Auswärtsniederlage beim FC Watford war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Nach einer weiteren enttäuschenden Leistung trennte sich ManUnited von seinem Trainer.

Im vereinsinternen TV-Sender MUTV gab Solskjaer nun ein tränenreiches Abschieds-Interview.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Dieser Verein bedeutet mir alles“, sagte Solskjaer, „aber leider konnte ich nicht die Ergebnisse erzielen, die wir brauchten, und es ist Zeit für mich, beiseite zu treten. Sie wissen, was dieser Verein für mich bedeutet und was ich hier erreichen wollte. Für den Verein, für die Fans, für die Spieler, für die Mitarbeiter. Ich wollte, dass wir den nächsten Schritt machen, um für den Liga-Titel zu kämpfen, Trophäen zu gewinnen.“

2018 übernahm der Norweger für José Mourinho bei den Red Devils zunächst als Interimstrainer, ehe er nach 19 Spielen und einem Punkteschnitt von 2,32 pro Partie fest als Trainer zum Einsatz kam.

„Ich möchte dem Vorstand und den Eigentümern dafür danken, dass sie mir die Gelegenheit gegeben haben“, fand Solskjaer versöhnliche Worte: „Ich fühle mich geehrt und privilegiert, dass man mir zugetraut hat, den Verein voranzubringen, und ich hoffe wirklich, dass ich ihn in einem besseren Zustand verlasse, als er war, als ich kam.“

Solskjaer bleibt mit United ohne Titel

Nach anfänglicher Euphorie kehrte in Manchester schnell Ernüchterung ein. Zwar spielte man in den nationalen Wettbewerben immer eine gute Rolle, Zählbares in Form von Titeln ist allerdings nicht dabei herumgekommen.

In dieser Saison waren die Erwartungen und Hoffnungen groß, dass Solskjaer, mit einer neuen, verbesserten Mannschaft, den Glanz vergangener Tage zurück ins Old Trafford bringen würde. Nach einem überzeugenden Start mit fünf Siegen am Stück findet man sich derzeit in der Liga auf Platz acht der Tabelle wieder.

Am Dienstag steht das nächste Spiel in der Champions League an. United reist nach Spanien und trifft auf den Ex-Dortmunder Paco Alcácer und den FC Villarreal.

„Wie ich ihnen heute Morgen auch gesagt habe, vertraut euch selbst, ihr wisst, dass wir besser sind als das. Wir waren nicht in der Lage, es zu zeigen, aber ihr müsst mit breiter Brust herausgehen und es genießen, ein Spieler von Manchester United zu sein. Besonders in der Champions League, auf der größtmöglichen Bühne“, sagte Solskjaer in Richtung seines Ex-Teams.

Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest. Im Königsklassen-Spiel gegen den FC Villarreal wird Vereins-Legende und Co-Trainer Michael Carrick an der Seitenlinie stehen.

„Wenn du das Spiel gewinnst, bist du in der nächsten Runde. Michael wird das Sagen haben. Ich habe größten Respekt vor Michael. Da werde ich auch ein Stück emotional, weil er top ist, es wird ihnen gut gehen“, ist sich der scheidende Trainer sicher: „Ich werde sie beobachten und unterstützen.“