Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Premier League: Thomas Tuchel verzichtet auf Romelu Lukaku gegen Liverpool

Premier League>

Premier League: Thomas Tuchel verzichtet auf Romelu Lukaku gegen Liverpool

Anzeige
Anzeige

Tuchel zieht Konsequenzen bei Lukaku

Tuchel zieht Konsequenzen bei Lukaku

Romelu Lukaku verärgert den FC Chelsea und seinen Trainer Thomas Tuchel mit einem Interview. Dies kostet ihn nun die Teilnahme am Spiel gegen den FC Liverpool.
Romelu Lukaku erzielt beim 3:1-Sieg des FC Chelsea gegen Aston Villa das Führungstor. Dennoch war Tuchel alles andere als begeistert, da er den zuvor an Corona erkrankten Belgier gerne noch geschont hätte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der FC Chelsea absolviert ein extrem wichtigen Spiel in der Premier League - doch die Vorbereitungen auf das Verfolger-Duell mit dem FC Liverpool (JETZT im LIVETICKER) wurden in den letzten Tagen empfindlich gestört worden.

Denn Superstar Romelu Lukaku sorgte mit einem vom Verein nicht autorisierten Interview für mächtig Wirbel. Darin gab er nicht nur bekannt, dass er mit seiner Rolle unter Trainer Thomas Tuchel unzufrieden sei, sondern wünschte sich auch noch öffentlich eine Rückkehr zu Inter Mailand und kokettierte sogar mit dem FC Bayern.

Diese Aussagen haben nun Konsequenzen für Lukaku: Tuchel strich seinen Superstar für die Partie gegen die Reds aus dem Kader. Zuvor hatte bereits englische Medien davon berichtet.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Tuchel erklärt Lukakus Verbannung

„Es wurde zu groß und hat für zu viel Unruhe gesorgt, und das so kurz vor dem Spiel. Deshalb habe ich beschlossen, die Vorbereitung auf das Spiel zu schützen, und deshalb ist er draußen“, sagte Tuchel vor dem Spiel bei SkySports.

Lesen Sie auch

Im Gegensatz zum 1:1 gegen Brighton zuletzt rückt Kai Havertz dafür in die Startelf. Zudem spielen Chalobah, Thiago Silva, Marcos Alonso und Kante für Christensen, Jorginho, James und Hudson-Odoi. Timo Werner fehlt wohl weiter wegen seiner Corona-Infektion. Auch Gegner Liverpool hat mit Corona-Sorgen zu kämpfen.

Geführt worden war das kontroverse Interview mit Lukaku offenbar schon vor rund drei Wochen - es sollte dabei helfen, das Verhältnis zwischen Lukaku und den Inter-Fans zu verbessern, das unter dem geräuschvollen Abgang gelitten hatte. (Alle News und Hintergründe zur Premier League)

Wie der Guardian weiter berichtete, hat Tuchel zwischenzeitlich ein Gespräch mit dem Nationalspieler geführt - soll aber auch danach immer noch wütend auf den Rekordtransfer gewesen sein.

Chelsea braucht Sieg im Titelrennen

Sportlich ist Lukaku allemal ein Verlust: In den letzten drei Spielen hatte er drei Scorerpunkte (zwei Tore, ein Assist) beigesteuert . (DATEN: Tabelle der Premier League)

„Sicherlich war es eine schwierige Entscheidung, aber meiner Meinung nach ist es die richtige Entscheidung“, sagte Tuchel, der betonte, nach dem Interview zweimal mit Lukaku und auch einigen Führungsspielern gesprochen zu haben.

Der Stürmer selbst meldete sich offenbar im Gespräch mit Ex-Mitspieler Tim Howard, der inzwischen bei NBC Sports arbeitet, zu Wort. „Ich kann nicht zu viel darüber sagen. Es (das Thema, Anm. d. Red.) ist sehr heiß. Am Montag gibt es ein weiteres Treffen. Ich habe am Montag ein weiteres Treffen, danach kann ich mehr sagen“, soll Lukaku demnach gesagt haben.

In der Tabelle liegen die Blues derzeit elf Punkte hinter Spitzenreiter Manchester City, das bereits am Samstag mit einem knappen 2:1-Sieg gegen den FC Arsenal vorgelegt hatte.