YouTuber bietet McGregor 50 Mio.

YouTuber bietet McGregor 50 Mio.

Der schon im Tyson-Vorprogramm aktive YouTuber Jake Paul will Conor McGregor zu einem Boxkampf überreden - und provoziert ihn mit einem bitterbösen Clip.
Jake Paul legt es auf einen Kampf mit Conor McGregor an
Jake Paul legt es auf einen Kampf mit Conor McGregor an
© YouTube.com / Jake Paul
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann
am 15. Dez

Wird das der nächste "Mega-Fight" der kuriosen Sorte?

Nachdem Box-Legende Floyd Mayweather einen Kampf gegen YouTuber Logan Paul im kommenden Jahr vereinbart hat, intensiviert Logans jüngerer Bruder Jake Paul seine Bemühungen, Mayweathers alten Rivalen Conor McGregor mit ihm in den Ring zu locken (Floyd Mayweather vs. Conor McGregor: So viel Geld scheffelten sie).

Der 23-Jährige, der vor allem in seiner US-Heimat durch tägliche Clips zu einer Internet-Berühmtheit geworden ist (er hat 20 Millionen Abonnenten bei YouTube, 14 Millionen Follower bei Instagram) kämpfte jüngst im Vorprogramm des Fights zwischen Mike Tyson und Roy Jones Jr., besiegte dabei Ex-NBA-Spieler Nate Robinson. Danach forderte er McGregor heraus - den er nun mit einem bitterbösen Video aus der Reserve zu locken versucht.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Jake Paul wie ein Bruder im Geist von Conor McGregor

Paul posiert darin mit Zigarre und Irland-Flagge in einem Lamborghini und beleidigt in einer schimpfwortreichen Ansprache McGregor und auch dessen Verlobte Dee Devlin ("Die ist nur eine 4 von 10, das kannst du besser"), es gibt auch eine Anspielung auf einen der diversen Skandale McGregors ("Wahrscheinlich verprügelst du grad wieder einen alten Mann in einer Bar"). In dem Clip wird dann ein großer Scheck eingespielt, nach Pauls Angaben bietet er 50 Millionen Dollar für einen Fight.

LAS VEGAS, NEVADA - JANUARY 18:  Conor McGregor waits for the start of his welterweight bout against Donald Cerrone during UFC246 at T-Mobile Arena on January 18, 2020 in Las Vegas, Nevada.  (Photo by Steve Marcus/Getty Images)
LAS VEGAS, NEVADA - JANUARY 18:  Conor McGregor lands a knee to the face of Donald Cerrone in the first round in a welterweight bout during UFC246 at T-Mobile Arena on January 18, 2020 in Las Vegas, Nevada.  (Photo by Steve Marcus/Getty Images)
Conor McGregor kämpft um seine letzte Chance
Conor McGregor: UFC-Karriere, privates Luxus-Leben, Skandale
+40
Protzer, Skandale, Titel: Die schillernde Karriere von McGregor

UFC-Boss Dana White, der jüngst erklärte, es gebe in absehbarer Zeit "null Chancen" auf den Kampf, wird ebenfalls bepöbelt. McGregor steigt im Januar bei UFC 257 gegen Dustin Poirier wieder ins Octagon (O-Ton Paul: "Der hat weniger Instagram-Follower als mein Hund, das ist Fakt").

Ein anschließender Kampf McGregors gegen Paul wäre sportlich von zweifelhaftem Wert - zumal Paul als Boxer ein Cruisergewicht ist, während McGregor zwischen Leicht- und Weltergewicht pendelt.

Ein gutes Geschäft und ein großes Boulevard-Ereignis wäre es aber gewiss, zumal Paul nicht nur in seinem aktuellen Video wie ein Bruder im Geiste McGregors wirkt. Auch er fällt als extrovertierter Protzer auf, der sich immer wieder Skandale leistet.

In diesem Jahr etwa zog er unter anderem Kritik auf sich, weil er die Corona-Vorgaben in seiner Heimat mit einer riesigen Party ignorierte - und sich hinterher rechtfertigte, indem er die Pandemie mit unwahren Behauptungen verharmloste. Vergangene Negativschlagzeilen kosteten ihn auch ein TV-Engagement in der Disney-Serie "Bizaardvark".