Neue Gerüchte um Lewandowski

Neue Gerüchte um Lewandowski

Könnte Robert Lewandowski den FC Bayern bald wirklich verlassen? Sein Berater soll in Kontakt mit einem anderen Klub stehen.
Der FC Bayern ist sich bei einer Sache beim Thema Gehalt ganz klar, bis hierhin und nicht weiter. Das könnte jetzt zum großen Problem werden bei den neuen Vertragsverhandlungen.
"Unbedingt vermeiden": Stellt die Gehaltsgrenze die Bayern vor ein Problem?
05:32
Alexandra Müller
von .. SPORT1
am 21. Juli

Nicht nur die Gerüchte um Erling Haaland und den FC Chelsea nahmen in letzter Zeit wieder Fahrt auf - auch der Name Robert Lewandowski wird immer wieder mit den Blues in Verbindung gebracht. (SERVICE: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Wie SPORT1 bereits berichtete, hätte Lewandowskis Berater Pini Zahavi nichts dagegen, wenn sein Klient im Herbst seiner Karriere noch einmal wechseln und einen lukrativen Vertrag unterschreiben würde. Jetzt berichtet die Sport Bild, dass es bereits Kontakt zwischen dem umtriebigen Spieler-Agent und Chelsea gab. (BERICHT: Passiert das Undenkbare?)

Doppelpass on Tour“: Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Der Vertrag des Polen in München läuft noch bis 2023, sein neuer Trainer Julian Nagelsmann gab sich zuletzt entspannt. „Die Gerüchte über Robert gibt es seit Ewigkeiten, seitdem er beim FC Bayern ist“, erklärte er bei Sky. „Auf der einen Seite weiß Robert, was er an Bayern München hat, was er an der Mannschaft hat“, sagte er und ergänzte mit Blick auf den Kontrakt Lewandowskis: „Punkt zwei gibt es eine vertragliche Situation. Das ist auch klar.“

Chelsea: Haaland, Lewandowski - oder Kalajdzic?

Chelsea soll vor allem an BVB-Star Erling Haaland interessiert sein, wird es mit einem Transfer des Norwegers nichts, weil Borussia Dortmund wie angekündigt hart bleibt, könnte der Champions-League-Sieger um Trainer Thomas Tuchel aber eine Alternative brauchen. Eine Möglichkeit soll neuesten Berichten zufolge auch Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart sein - oder eben Lewandowski.

Spielerberater und Transfer-Experte Stefan Backs, zu dessen Klienten unter anderem der von Bayern an den AS Monaco ausgeliehenen Alexander Nübel zählt, erklärte zuletzt bei SPORT1: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lewandowski wechselt.“