Welche DFB-Stars holen die Bayern?

Welche DFB-Stars holen die Bayern?

Gegen Armenien standen sechs Spieler des FC Bayern in der Startelf. Es könnten demnächst weitere Nationalspieler in den Süden wechseln. Auch, weil den Bayern Abgänge drohen.
Nachdem es zum Ende des Transferfensters Gerüchte um Robert Lewandowski gab, hat sich Bayern-Coach Julian Nagelsmann jetzt dazu geäußert.
Nagelsmann mit Klartext zu Lewandowski
01:33
Patrick Berger
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg, Patrick Berger
am 7. Sept

Es ist seit jeher das Ziel des FC Bayern: Die besten deutschen Spieler in München zusammenzubringen! Vor allem der heutige Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat diese Marschroute jahrelang verfolgt. Unter Julian Nagelsmann sollen in den nächsten Jahren weitere Nationalspieler zum Rekordmeister wechseln.

Die Gerüchte um etliche Nationalspieler sind bereits im Umlauf! Aber welche Stars aus dem aktuellen DFB-Kader könnten wirklich in München landen? Wird die Nationalmannschaft in Zukunft noch mehr zum FC Bayern Deutschland? Der SPORT1-Check.

Kai Havertz (22/ FC Chelsea/Vertrag bis 2025):

Hansi Flick hätte fast alles getan, um ihn 2020 nach München zu lotsen. Der Transfer war allerdings nicht finanzierbar. So entschied sich der Ex-Leverkusener für einen 100-Millionen-Wechsel zum FC Chelsea, verdient dort über 15 Millionen Euro brutto. Zudem ist er bei den Londonern als feste Säule für die Zukunft eingeplant und spielt regelmäßig. Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 5 Prozent! (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Jonas Hofmann (29/Borussia Mönchengladbach/2023):

Da Nagelsmann in diesem Sommer einen Schienenspieler für die rechte Außenbahn gesucht hat, fiel Hofmann ins Radar von Sportvorstand Hasan Salihamidzic und seinem Team. Dass die Bayern im kommenden Sommer einen ernsthaften Angriff bei Hofmann starten ist eher unwahrscheinlich. Der 29 Jahre alte Ex-Dortmunder dürfte trotz einer einjährigen Restlaufzeit immer noch über zehn Millionen Euro Ablöse kosten. Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 20 Prozent!

Mit Hansi Flick als neuem Bundestrainer etabliert sich beim DFB-Team auch eine neue Spielweise. Besonders auffällig ist der große Bayern-Block, der das System trägt.
05:44
Ist das DFB-Team zu "Bayern-Like"?

Thilo Kehrer (24/Paris Saint-Germain/2023):

Laut L‘Équipe war sich der Ex-Schalker in diesem Sommer bereits mit dem FCB über einen Drei-Jahresvertrag einig. Nach SPORT1-Informationen stand ein Wechsel jedoch nie zur Debatte. Allerdings ist sein Agent Roger Wittmann (berät auch Marcel Sabitzer) in regelmäßigem Kontakt mit den Bayern. Hält der Defensiv-Allrounder seine aktuelle Stammplatz-Form, könnte er aufgrund seiner Vielseitigkeit 2022 oder 2023 ein echtes Thema werden, sofern er nicht in Paris verlängert. Der Knackpunkt könnte allerdings sein hohes Gehalt bei Paris Saint-Germain sein. Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 25 Prozent!

Florian Neuhaus (24/Borussia Mönchengladbach/2024):

Der FC Bayern hat den Mittelfeldspieler schon länger auf dem Zettel, es gab auch Gespräche mit seinem Management. Allerdings war Neuhaus in diesem Sommer zu teuer, von seiner Ausstiegsklausel im Bereich der 40 Millionen Euro machte kein Verein Gebrauch. Aufgrund seines Langzeit-Vertrags wird er kommenden Sommer allerdings nicht günstiger. Zudem weiß auch Neuhaus, dass Joshua Kimmich und Leon Goretzka im FCB-Zentrum gesetzt sind. Bei ihm ist es eine Frage des Preises. Ein Wechsel in die Premier League ist wahrscheinlicher. Liverpool ist weiterhin an ihm dran. Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 25 Prozent!

Karim Adeyemi (19/RB Salzburg/2024):

Wer schnappt sich das Supertalent? In Salzburg will sich der Neu-Nationalspieler in dieser Saison nochmal in der Champions League behaupten. 2022 wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit wechseln. Sämtliche Topklubs haben den Angreifer auf dem Zettel, selbstredend auch der FC Bayern. Allerdings sind die Flügel bärenstark besetzt und Mittelstürmer Robert Lewandowski könnte sogar verlängern. Die Bank in München würde seiner Entwicklung nicht guttun. Zudem sind Adeyemis Karriereplaner dafür bekannt, sorgfältig die nächsten Schritte zu planen und nichts zu überstürzen. Nach SPORT1-Informationen reizt Adeyemi die Premier League. Doch klar ist auch: Entwickelt sich das Mega-Talent in diesem Tempo weiter, kann sich Salihamidzic einen Transfer kaum entgehen lassen. Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 30 Prozent!

Matthias Ginter (29/Borussia Mönchengladbach/2022):

Sein Name wurde Ende August an der Säbener Straße diskutiert. Aufgrund einer hohen Ablöse war ein Wechsel dann kein Thema mehr. Jedoch ist der Innenverteidiger im kommenden Sommer ablösefrei zu haben. Von einer Verlängerung bei den Fohlen ist derzeit nicht auszugehen. Sollte Niklas Süle die Bayern verlassen, dessen Vertrag ebenfalls ausläuft, ist Ginter ein heißer Nachfolge-Kandidat. Er ist stark in der Luft, hat eine gute Spieleröffnung und ist in einer Vierer- und Dreierkette variabel einsetzbar. Bleibt Süle, ist die Innenverteidigung der Bayern für die nächsten Jahre belegt. Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent!

Timo Werner (25/FC Chelsea/2025):

Unter Flick blüht der Angreifer in der Nationalmannschaft wieder auf (2 Spiele, 2 Tore). Beim FC Chelsea ist er seit dem Mega-Transfer von Romelu Lukaku nur Reservist. Ändert sich seine Rolle nicht, ist ein Abschied 2022 nicht ausgeschlossen. Schlägt dann der FC Bayern zu? Möglich! Dafür spricht, dass er seit kurzem von der Agentur „Sports360“ beraten wird, die Nagelsmann, Süle und Dayot Upamecano beraten. Zudem weiß Nagelsmann aus gemeinsamen Leipziger Zeiten, wie man Werner effizient einsetzen muss. Beide sind regelmäßig in Kontakt. Nach SPORT1-Informationen wurde Werners Name seit der Nagelsmann-Ankunft bereits intern diskutiert. Allerdings hat auch der DFB-Stürmer einen XXL-Vertrag in London, verdient dort über 15 Millionen Euro. Bekommt Bayern Erling Haaland nicht (wovon auszugehen ist) und verlängert Lewandowski nicht (was möglich ist), dann ist Werner ein Top-Kandidat auf den Bayern-Sturm. Aber nur dann. Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 70­ Prozent!