Anzeige
Home>Transfermarkt>

Überraschende Rückkehr? Timo Werner offen für Chelsea-Abschied - RB Leipzig ist interessiert

Transfermarkt>

Überraschende Rückkehr? Timo Werner offen für Chelsea-Abschied - RB Leipzig ist interessiert

Anzeige
Anzeige

Leipzig will Werner zurück!

Leipzig will Werner zurück!

Timo Werner fühlt sich beim FC Chelsea nicht wohl und hegt Abwanderungsgedanken. SPORT1 weiß, dass es Gespräche über eine Rückkehr nach Leipzig gibt.
Timo Werner wird mit einer Rückkehr zu RB Leipzig in Verbindung gebracht. Doch passt es überhaupt noch zwischen dem Stürmer und dem Deutschen Topklub?
Patrick Berger
Patrick Berger
Kerry Hau
Kerry Hau

Geht die Zeit von Timo Werner beim FC Chelsea schon wieder zu Ende?

Es ist gerade zwei Jahre her, da verpflichteten die Londoner den deutschen Nationalstürmer für die stattliche Summe von 64 Millionen Euro von RB Leipzig.

Dieses Geld konnte der gebürtige Stuttgarter mit vielen Toren bislang noch nicht zurückzahlen. Nur zehn Treffer sind ihm in den zwei Spielzeiten in der Premier League geglückt.

Das liegt – zumindest nach Werners Einschätzung – aber auch daran, dass er zu wenig Spielzeit bekommt. Und da er nun mit Raheem Sterling den nächsten Konkurrenten im Sturm der Blues vor die Nase gesetzt bekommt, denkt er offen über einen Abschied nach.

Lesen Sie auch

Kehrt Werner nach Leipzig zurück?

Vielleicht wird aus diesem Abschied sogar eine Rückkehr nach Leipzig. Wie SPORT1 erfahren hat, laufen mittlerweile sogar Gespräche zwischen dem aktuellen und dem alten Verein des 26-Jährigen. RB will Werner zurückholen! (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Wie auch Sky berichtet, könnte sich Werner selbst ebenfalls eine Rückkehr zu RB vorstellen. In Leipzig verbrachte er jedenfalls die bislang erfolgreichste Zeit seiner Karriere.

In den vier Jahren zwischen 2016 und 2020 kam er in 127 Spielen auf 78 Tore. Auch in der Champions League sorgte er für Furore und führte sein Team in seiner letzten Saison dort in die K.o.-Phase der Königsklasse.

Doch so romantisch eine mögliche Rückkehr zu seiner alten Liebe auf den ersten Blick scheint, so schwer dürfte sie umzusetzen sein. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Werner gehört zu Top-Verdienern bei Chelsea

Denn noch hat Werner im Westen Londons einen Vertrag bis 2025. Leipzig müsste für ihn also eine Menge Geld ausgeben, auch wenn es womöglich nicht mehr die 64 Millionen Euro wären, die Chelsea vor zwei Jahren nach Leipzig überwiesen hatte.

Das nächste Problem: Der pfeilschnelle Stürmer gehört mit einem Wochengehalt von umgerechnet rund 295.000 Euro brutto zu den fünf bestbezahlten Spielern des Starensembles von der Stamford Bridge.

Auch diese Beträge sind für Leipzig trotz des großzügigen Sponsorings von Red Bull nicht zu stemmen.

Werner würde nach SPORT1-Informationen zwar auch auf einen Teil seines Gehalts verzichten. Dennoch wäre er im Gesamtpaket wohl so teuer, dass ein Leihgeschäft die einzige Option sein dürfte, ihn in der kommenden Saison wieder in Leipzig stürmen zu sehen.

Werner auch bei Juventus im Gespräch

Allerdings ist seine alte sportliche Heimat nicht das einzige mögliche Ziel. SPORT1 weiß, dass Juventus Turin auch nach der Verpflichtung von Ángel Di María grundsätzlich noch an Werner interessiert ist.

Wie Transferexperte Fabrizio Romano twitterte, sei Werner bei Juve-Coach Massimiliano Allegri hinter Álvaro Morata aber nur die zweite Wahl.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Bild berichtet wiederum, der 53-malige Nationalstürmer sei auch bei Newcastle United im Gespräch und könnte so der Premier League erhalten bleiben.

Immer unwahrscheinlicher ist dagegen, dass er auch in der kommenden Saison für Chelsea spielen wird. Nach SPORT1-Informationen will Werner am liebsten weg.

Zumal sein Verhältnis zu Blues-Coach Thomas Tuchel nach seinen öffentlichen Wechselgedanken sichtlich gelitten hat und er Spielpraxis braucht, um in guter Verfassung mit dem DFB-Team zur Winter-WM nach Katar zu reisen.

„Ich könnte überall glücklich sein“, sagte er neulich in einem Interview mit The Times. „Es ist klar, dass ich mehr spielen möchte und ich sollte auch mehr spielen.“

Tuchel war von diesen Aussagen so verärgert, dass er öffentlich zurückschlug. „Ich wäre sehr glücklich, wenn ich ein junger Kerl mit einem Vertrag bei Chelsea wäre. Ich wäre eine der glücklichsten Personen auf dem Planeten“, sagte er in einer Medienrunde und forderte Werner auf: „Zeig Qualität, erobere dir einen Platz und verteidige dir deinen Platz.“

Momentan sieht es so aus, als ob Werner dafür bei Chelsea keine Motivation mehr hat.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1

6. September 2005: Im Aufsteigerduell zwischen Köln und Duisburg kochen die Emotionen hoch. MSV-Trainer Norbert Meier lässt sich zu einer folgenschweren Untat hinreißen.
01:33
SPORT1 Bundesliga Classics: Kopfstoß-Skandal: Wie Meier seinen Job wegwarf