Anzeige
Home>Transfermarkt>

Von ManCity zum 1. FC Nürnberg? Gündogan schließt Rückkehr nicht aus

Transfermarkt>

Von ManCity zum 1. FC Nürnberg? Gündogan schließt Rückkehr nicht aus

Anzeige
Anzeige

Club-Rückkehr? Das sagt Gündogan

Club-Rückkehr? Das sagt Gündogan

Ilkay Gündogan steht noch bis 2023 bei Manchester City unter Vertrag. In Zukunft kann er sich eine Rückkehr zum 1. FC Nürnberg wohl vorstellen.
Während des Zweitligaspiels zwischen Erling Haalands Heimatverein Bryne FK und SK Brann Bergen rollte eine Gruppe von Gäste-Fans ein Spruchband aus, das gegen Haalands Wechsel zu Manchester City gerichtet war.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Seit 2016 steht Ilkay Gündogan nun schon bei Manchester City unter Vertrag. Damals wechselte der Nationalspieler von Borussia Dortmund nach England.

Fünf Jahre zuvor war er vom 1. FC Nürnberg in den Ruhrpott transferiert worden. Und ins Frankenland könnte es Gündogan bald zurück ziehen. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Denn wie er in einer Fragerunde bei Twitter am Donnerstagabend erklärte, würde er eine Rückkehr zum Club nicht ausschließen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„'Bald‘ noch nicht, aber wer weiß schon, was in einigen Jahren ist...“, antwortete Gündogan auf eine entsprechende Frage eines Followers. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

2023 läuft sein Vertrag bei den Citizens aus. Ob er verlängert, ist noch offen. „Wir werden sehen. Jetzt geht es wirklich erst einmal um den Fokus auf die neue Saison“, entgegnete der 31-Jährige auf eine andere Frage.

Einen Wechsel zu Stadtrivale Manchester United schloss Gündogan aber aus. „Sie waren eines der besten Teams der Welt, als ich großgeworden bin... aber... nein, das ist nicht wirklich eine Option für mich. Manchester ist und bleibt blau“, erklärte er, komplettiert mit einem Zwinker-Emoji.

Alles zum Transfermarkt bei SPORT1: