Anzeige
Home>Transfermarkt>

Transfers: Unglaubliche Summe! Saudi-Klub lockt Ronaldo mit Mega-Gehalt

Transfermarkt>

Transfers: Unglaubliche Summe! Saudi-Klub lockt Ronaldo mit Mega-Gehalt

Anzeige
Anzeige

Lenkt Ronaldo nun doch ein?

Lenkt Ronaldo nun doch ein?

Wechselt Cristiano Ronaldo nun doch nach Saudi-Arabien? Eine Klub lockt mit einem Mega-Gehalt, das man nicht ablehnen kann.
Dass Cristiano Ronaldo Manchester United verlassen will, ist schon länger klar. Jetzt soll der Superstar ein unglaubliches Angebot von einem Verein aus Saudi-Arabien erhalten haben.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Im Sommer hatte Cristiano Ronaldo dem Vernehmen nach bereits Angebote von nicht genannten Saudi-Klubs abgelehnt, von denen ihm eine Offerte offenbar unglaubliche 243 Millionen Euro Gehalt pro Jahr beschert hätte.

Die Option scheint für den wechselwilligen Stürmer nun jedoch immer attraktiver zu werden, zumal ihn derzeit kein Klub auf höchstem europäischen Niveau verpflichten möchte und er bei Manchester United immer länger in die zweiten Reihe bleibt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Sein ambitioniertes Ziel, unbedingt weiter in der Champions League zu spielen, scheint für Ronaldo nur noch schwer erreichbar - da könnte er im gehobenen Alter noch mal die Gelegenheit ergreifen und in Saudi-Arabien ordentlich Geld verdienen.

Yasser Al-Misehal, Präsident des saudi-arabischen Fußballverbands, deutete in einem Gespräch mit The Athletic nun an, das Angebot an Ronaldo bestehe trotz dessen erster Zurückweisung nach wie vor.

„Ich mag Cristiano Ronaldo als Spieler und würde ihn gerne in Saudi-Arabien spielen sehen, aber das wird leider nicht vor Januar passieren“, erklärte Al-Misehal.

Weiter machte er jedoch auch klar, das ein Transfer dieser Größenordnung auch kein leichtes Geschäft für saudische Klubs sei, bleibt jedoch optimistisch: „Ich denke: ‚Warum nicht?‘ Es wäre ein sehr teures Geschäft, aber unsere Vereine konnten in den letzten Jahren immer höhere Einnahmen erzielen. Wir haben in der saudischen Liga inzwischen einige große Spieler gesehen, die früher in der Premier League gespielt haben.“

Cristiano Ronaldo von Manchester United ist trotz einer eher durchschnittlichen Saison für den Ballon D'Or nominiert. Für viele Fans zu Unrecht, wie eine Umfrage ergab.
00:46
Ballon D'Or: Fans strafen Manchester United-Star Cristiano Ronaldo ab

Es bleibt abzuwarten, ob sich im nächsten Transferfenster noch andere Türen für den 37-Jährigen öffnen.

Bleiben sie jedoch geschlossen, Ronaldo findet keinen europäischen Top-Klub und muss sich bei den Red Devils weiterhin mit einer Joker-Rolle zufriedengeben, könnte ein Wechsel nach Saudi Arabien eine zunehmend wahrscheinliche Option werden und CR7 ins Grübeln bringen.

Alles zum Transfermarkt bei SPORT1:

MEHR DAZU