Anzeige

LeBron entscheidet Krimi für Lakers

LeBron entscheidet Krimi für Lakers

Zum NBA-Restart gelingt den Lakers gegen Stadtrivale Clippers ein Sieg. Sekunden vor Schluss wird LeBron zum Matchwinner, auch wenn er vorher wenig zeigt.
Die Lakers bezwingen die Clippers zum NBA-Restart in einer dramatischen Schlussphase. LeBron James avanciert zum Matchwinner.
Franziska Wendler
von Franziska Wendler
31.07.2020 | 10:40 Uhr

Entscheidender Auftritt von LeBron James!

Zum NBA-Restart hat der Superstar seinen Los Angeles Lakers im Stadtduell gegen die Clippers in letzter Sekunde den Sieg gesichert. 40 Sekunden vor dem Ende hatte es zwischen den Rivalen noch 101:101 gestanden, dann kam "King James".

Bei noch verbleibenden 12,8 Sekunden brachte der Superstar einen Korbleger erfolgreich unter und sorgte für den knappen 103:101-Sieg seiner Franchise. 

Die NBA will ihre Saison in Disney World in Orlando zu Ende spielen
Adam Silver spricht über seine Wünsche für den Restart
Einige große Stars werden bei der Fortsetzung der NBA-Saison nicht dabei sein
LaMarcus Aldridge von den San Antonio Spurs
+15
Nächster Ausfall! NBA gehen die Stars aus

LeBron als Matchwinner

Dass LeBron am Ende zum Matchwinner werden würde, war während der Partie aber noch nicht unbedingt abzusehen. Der 35-Jährige erwischte in Disney World vor allem offensiv nicht seinen besten Tag und kam insgesamt "nur" auf 16 Punkte und elf Rebounds, erzielte jedoch das einzige Double-Double seines Teams.

Eine beachtliche Performance zeigte James hauptsächlich in der Defensive. Vor allem im vierten Viertel verteidigte er gegen Kawhi Leonard ansehnlich. (Tabelle der NBA)

Bester Scorer bei den Lakers war Anthony Davis mit 34 Zählern, gegen den die Clippers während der gesamten Partie keine defensive Antwort fanden. Bei den Clippers erzielte Paul George mit 30 Punkten die meisten Zähler, verpasste es allerdings mit seinem letzten Wurf, das Spiel für die Clippers zu entscheiden.

Lakers und Clippers verfehlen Dreier

Zu Beginn der Partie zeigten die Lakers die bessere Vorstellung beider Teams, profitierten jedoch auch von der unkonzentrierten Defensivleistung des Gegners. 13 Fouls begingen die Clippers alleine im ersten Viertel - Saisonrekord. Doch auch das Team von Head Coach Frank Vogel verursachte das ein oder andere Foul, so waren bereits in den ersten zwölf Minuten 26 Freiwürfe zu bestaunen.

Und es wurde nicht besser. Zur Pause standen bereits 44 Freiwürfe zu Buche, dementsprechend zerfahren war das Spiel, was sich nach der Pause jedoch deutlich besserte. (Spielplan der NBA)

Spieler knien bei Hymne

Insgesamt konnten beide Franchises jedoch noch nicht die gewohnte Sicherheit beim Wurf zeigen. Die Clippers brachten nur 16 ihrer 36 Dreier-Versuche im Korb unter, bei den Lakers sah es mit einer Quote von elf getroffenen Würfen bei 36 Versuchen sogar noch schlechter aus.

Die Lakers mit LeBron James (m.) und Anthony Davis (2.v.r.) knieten während der Nationalhymne
Die Lakers mit LeBron James (m.) und Anthony Davis (2.v.r.) knieten während der Nationalhymne

Vor dem Spiel knieten die Spieler beider Teams während der Nationalhymne und trugen T-Shirts mit der Aufschrift "Black Lives Matter". Obwohl das Hinknien während der Hymne laut Statuten eigentlich verboten ist, droht den Spielern keine Bestrafung. Dies hatte Commissioner Adam Silver bereits vorher bekannt gegeben.

"Es gab Fortschritte", sagte James zu den gesellschaftlichen Entwicklungen: "Aber in der Vergangenheit, als es diese Fortschritte gab, haben wir unseren Fuß ein wenig vom Gas genommen. Das können wir nicht tun. Es gibt weiterhin viel Rassismus, soziale Ungerechtigkeit und Polizeigewalt. Wir haben die Chance, diese Plattform zu nutzen, um positive Dinge und viel Liebe in der ganzen Welt zu verbreiten."

Es war die vierte Begegnung der beiden Stadtrivalen in dieser Saison, aktuell steht es 2:2-Unentschieden.