Jokic toppt Curry - und holt Harden ein

Jokic toppt Curry - und holt Harden ein

Trotz einer Gala von Curry verlieren die Golden State Warriors. Nikola Jokic führt die Nuggets zum Sieg - und holt Harden ein. Ein Portland-Star verletzt sich.
Nikola Jokic ist der Erfolgsgarant bei den Denver Nuggets
Nikola Jokic ist der Erfolgsgarant bei den Denver Nuggets
© Imago
Lisa Obst
von SPORT1
am 15. Jan

Stephen Curry alleine reicht nicht - das haben die Golden State Warriors von den Denver Nuggets eindrucksvoll aufgezeigt bekommen.

Die Nuggets um Superstar Nikola Jokic setzten sich ohne Probleme mit 114:104 gegen die Warriors durch. Die Dubs liefen dabei fast die komplette Partie über einem Rückstand hinterher.

Spielmacher Curry tat sein Bestes, um das Spiel eng zu halten - doch auch seine 35 Punkte und elf Rebounds waren am Ende nicht genug, um der Partie eine Wende zu geben.

Jokic holt Harden bei Triple-Doubles ein

Währenddessen schaffte Big Man Jokic auf Denvers Seite mit 23 Punkten, 14 Rebounds und zehn Assists einmal mehr ein Triple-Double.

Mit dem 46. Triple-Double seiner Karriere hat der Serbe James Harden eingeholt, welcher am Tag zuvor in einem Blockbuster-Trade zu den Brooklyn Nets geschickt wurde. Vor Jokic auf dem siebten Rang liegt Celtics-Legende Larry Bird mit 59 Triple-Doubles.

Bei Denver kam der deutsche Nationalspieler Isaiah Hartenstein auf sieben Einsatzminuten, in denen ihm zwei Punkte und ein Rebound gelangen.

Durch den Sieg zogen die Nuggets in der Western Conference auf Rang sieben an den Warriors vorbei.

Die Lakers-Stars LeBron James und Anthony Davis äußern sich nach dem Sieg gegen die Oklahoma City Thunder zu dem Transfer von James Harden von den Houston Rockets zu den Brooklyn Nets.
00:56
Von Rockets zu Nets: Das sagt LeBron zum Harden-Trade

Nurkic verletzt sich bei Portland-Pleite

Die Portland Trail Blazers wurden derweil nicht nur von den Indiana Pacers vorgeführt, sondern haben die 87:111-Niederlage auch noch teuer bezahlen müssen.

Portlands Center Jusuf Nurkic brach sich in der zweiten Halbzeit das rechte Handgelenk. Wie lange der Bosnier ausfällt, ist noch unklar.

Die Pacers präsentierten sich dabei auch ohne Neuzugang Caris LaVert stark und ließen den Trail Blazers keine Chance. Dabei ragten vor allem Spielmacher Malcolm Brodgon (25 Punkte und sieben Assists) und Big Man Domantas Sabonis (23 Punkte und 15 Rebounds) heraus.

Die Pacers liegen in der Eastern Conference auf Rang vier, während Portland den sechsten Platz im Westen belegt.