Das irrste Workout von Olympia
teilenE-MailKommentare

Pyeongchang - Fabian Bösch sorgt für einen weiteren witzigen olympischen Moment. Der Schweizer Ski-Freestyler fährt auf kuriose Weise eine Rolltreppe hoch. Er imitiert auch "Cool Runnings".

Klimmzüge waren gestern: Der Schweizer Fabian Bösch hat mit einer Workout-Einlage der ganz besonderen Art für einen weiteren witzigen Moment der Olympischen Spiele gesorgt.

Bei einem Spaziergang durch Pyeongchang funktionierte der Freestyle-Skifahrer kurzerhand eine Rolltreppe zum Trainingsgerät um. Während sein Begleiter den bequemen, gewöhnlichen Weg über die sich elektrisch nach oben bewegenden Stufen wählte, bevorzugte Bösch die deutlich kompliziertere und spektakulärere Variante.

Der 20-Jährige stellte sich stattdessen links außerhalb der Rolltreppe, griff von außen an die Handführung und beförderte sich - einzig gehalten von seinen Fingern – nach oben.

"Auch nach 20 Jahren habe ich immer noch nicht herausgefunden, wie das Teil funktioniert. Mach ich das richtig?", kommentierte der Eidgenosse, der in Pyeongchang bereits seine zweiten Spiele bestreitet, das Video bei Instagram, welches bereits über 315.000 Mal abgerufen wurde.

Bösch imitiert "Cool Runnings" mit Ameise

Allerdings war das nicht die erste irre Aktion des Schweizer Freeski-Athleten.

Erst vor zwei Tagen hatten Bösch und Team-Trainer Dominik Furrer eine Bobfahrt mit einem Hubwagen imitiert. Angelehnt an den berühmten Film "Cool Runnings" hatte sich das Duo eine herkömmliche Ameise geschnappt und war damit eine Rampe heruntergefahren.

Auch diese wahnwitzige Aktion wurde per Video dokumentiert und auf Instagram veröffentlicht:

Nächste Artikel
previous article imagenext article image