vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski im Pech: Mit Polen verliert er das erste WM-Spiel und die Verhandlungen mit Bayern München laufen auch nicht rund © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Robert Lewandowski im Pech: Mit Polen verliert er gegen Senegal und beim FC Bayern erhält er trotz seines Wechselwunschs keine Freigabe.

Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge haben nach wie vor kein Interesse daran, den wechselwilligen Robert Lewandowski ziehen zu lassen.

Wie der kicker berichtet, versucht Lewandowskis Berater Pini Zahavi die Bosse des FC Bayern seit mehreren Tagen vergeblich um einen Gesprächstermin zu bitten. 

"Robert wird nicht verkauft und spielt nächste Saison bei uns. Dazu ist alles gesagt worden", sagte Hoeneß bereits Anfang Juni bei Sky.

Küsse trösten Lewandowski nach WM-Pleite

Zahavi hatte zuvor in der Sport Bild auf eine Freigabe für den polnischen Nationalspieler gepocht. Lewandowski, dessen Vertrag in München noch bis 2021 läuft, würde am liebsten zu Real Madrid wechseln.

Nach SPORT1-Informationen sind die Königlichen aber weiterhin nicht an einer Verpflichtung des Bundesliga-Torschützenkönigs interessiert.

Manchester United, der FC Chelsea und Paris Saint-Germain gelten als wahrscheinlichere Ziele. Ein konkretes Angebot soll dem deutschen Rekordmeister aber noch nicht vorliegen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image