VfB-Angebot für Bruun Larsen? Zorc weiß von nichts
teilenE-MailKommentare

München - Lyon-Star Maxwel Cornet träumt von einem Engagement beim BVB. Ein südafrikanisches Talent steht offenbar im Blickfeld des FC Bayern. Der Transferticker.

  • Neapels Koulibaly im Visier von Barcelona (11.54 Uhr)
  • Morata bei Chelsea auf dem Abstellgleis? (11.35 Uhr)
  • Lyon-Star Cornet träumt vom BVB (9.39 Uhr)

+++ 11.54 Uhr: Neapels Koulibaly im Visier von Barcelona +++

Der FC Barcelona geht in der Abwehr am Stock. Samuel Umtiti (Knie) und Thomas Vermaelen (Oberschenkel) fallen längere Zeit aus, weshalb mit Gerard Pique und Neuzugang Clement Lenglet nur noch zwei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung stehen.

Da schrillen bei den Verantwortlichen natürlich die Alarmglocken. Dem Corriere dello Sport zufolge haben die Katalanen bereits einen Kandidaten für das Abwehrzentrum auserkoren: Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel.

Offenbar nahm Barcelona den senegalesischen Nationalspieler, der in Neapel noch bis 2023 unter Vertrag steht, beim 1:0-Sieg in der Champions League gegen Liverpool bereits unter die Lupe und soll ein Angebot über 100 Millionen Euro für Koulibaly vorbereiten.

+++ 11.35 Uhr: Morata bei Chelsea auf dem Abstellgleis? +++

Alvaro Morata hat momentan bei Chelsea einen schweren Stand, letztmals in der Startelf eines Ligaspiels stand der 25-Jährige am 1. September. Die Verantwortlichen sollen alles andere als zufrieden mit dem spanischen Stürmer sein.

Wie The Sun berichtet, halten die Engländer schon nach einem Nachfolger für Morata, der im Sommer 2017 an die Stamford Bridge gewechselt war und in der laufenden Spielzeit auf drei Pflichtspieltreffer kommt, Ausschau.

Der italienische Trainer Maurizio Sarri richtet seinen Blick dabei vor allem nach Italien, genauer gesagt nach Mailand, wo Inter Mailands Tormaschine Mauro Icardi und AC Mailands Stürmer Patrick Cutrone ins Visier geraten sind.

Auch Genua-Emporkömmling Krzysztof Piatek wurde zuletzt als Alternative zu Morata genannt.

+++ 9.39 Uhr: Lyon-Star Cornet träumt vom BVB +++

Im Sommer stand Maxwel Cornet vor einem Wechsel zum VfL Wolfsburg, doch sein Verein Olympique Lyon legte kurz vor Vertragsabschluss sein Veto ein.

"Es stimmt, es gab Kontakte und ein Angebot aus Wolfsburg. Wir haben viel miteinander geredet. Wir waren nicht weit weg von einer Vollzugsmeldung", erklärte der Ivorer der L'Équipe.

Der Offensivakteur, letzte Saison unumstrittener Leistungsträger, kommt in der laufenden Spielzeit meist nur zu Jokereinsätzen, weshalb er verstärkt von einem Wechsel träumt - wobei aber nicht Wolfsburg erste Wahl ist.

"Ich möchte bei großen Klubs spielen", sagte Cornet. "OL ist so einer. Davon abgesehen gibt es Vereine wie Real Madrid, DortmundAtletico. Vereine, die einen träumen lassen. Man muss sein Bestes geben, um dorthin zu kommen, und ich werde genau das tun."

Der 22-Jährige, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, traf in dieser Saison für die Franzosen beim 2:1-Überraschungssieg in der Champions League bei Manchester City.

+++ 9.15 Uhr: Bayern-Interesse an Südafrika-Talent? +++

Ab dem 1. Januar steht mit dem noch 17-jährigen Alphonso Davies ein kanadisches Supertalent im Kader des FC Bayern.

Nun streckt der deutsche Rekordmeister seine Fühler angeblich nach einer südafrikanischen Nachwuchshoffnung aus.

Laut dem Fußball-Magazin Soccer Laduma ist Offensivakteur Jermaine George von Cape Umoya United ins Visier der Bayern geraten.

Der 17-Jährige soll bereits von Bayern-Scouts beobachtet worden sein, was Umoya-Trainer Roger de Sa bestätigte: "Ich habe vom Agenten des Spielers gehört, dass Bayern München ihn beobachtet", sagte der 54-Jährige.

George steht aber auch im Blickfeld von anderen Vereinen. Erst im Januar hatte der Stürmer ein Probetraining bei Galatasaray absolviert.

Donnerstag, 18. Oktober

+++ 17.43 Uhr: United bindet Shaw +++

Luke Shaw hat seinen Vertrag bei Rekordmeister Manchester United um fünf Jahre bis 2023 verlängert und damit die Spekulationen um seine Zukunft beendet.

Der 23-Jährige, der wegen einer schweren Verletzung im Jahr 2015 beinahe ein Bein verloren hätte, hat sich zurückgekämpft und spielte zuletzt auch wieder für die englische Nationalmannschaft.

Shaw war im Sommer 2014 für umgerechnet 37 Millionen Euro vom FC Southampton zu ManUnited gewechselt.

Am 15. September 2015 zog er sich in der Champions League gegen die PSV Eindhoven am ersten Spieltag der Gruppenphase einen doppelten Bruch des Schienbeins zu und musste zehn Monate pausieren.

+++ 15.59 Uhr: Romas Schick bestätigt BVB-Angebot +++

Der tschechische Nationalstürmer Patrik Schick vom AS Rom hat bestätigt, dass er 2017 ein Angebot von Borussia Dortmund abgelehnt hat.

Nach seiner starken Spielzeit 2016/17, in der er in der Serie A elf Tore für Sampdoria Genua erzielte, war halb Europa hinter dem 22-jährigen Angreifer her, darunter auch der BVB.

"Ja, ich hatte ein Angebot aus Dortmund, aber ich wollte in Italien bleiben. Ich lebe hier und lerne die Sprache, deshalb bin ich nach Rom gewechselt", verriet Schick dem tschechischen Magazin Hattrick

Der Wechsel nach Rom kam aber erst zustande, weil sich ein Engagement bei Juventus Turin zerschlug, da er den Medizincheck nicht bestanden hatte.

+++ 15.25 Uhr: Rashford bald Seite an Seite mit Ronaldo? +++

Cristiano Ronaldo soll in der Offensive Verstärkungen für Juventus Turin gefordert haben. Ein Name, der gehandelt wird, ist Bayerns James Rodriguez.

Laut The Sun ist aber auch Marcus Rashford von Manchester United in den Fokus der Italiener geraten.

Offenbar ist Juventus bereit, für den englischen Nationalstürmer, der zuletzt beim 3:2-Sieg der Three Lions in der UEFA Nations League in Spanien traf, tief in die Tasche zu greifen.

Der 20-jährige Angreifer, der in Manchester zuletzt alles andere als glücklich wirkte, hat noch einen Vertrag bis 2020, mit der Option auf eine weitere Saison, und soll rund 70 Millionen Euro kosten.

+++ 14.41 Uhr: VfB blitzte beim BVB wegen Bruun Larsen ab +++

Jacob Bruun Larsen ist bei Borussia Dortmund unter dem neuen Trainer Lucien Favre so richtig durchgestartet und erzielte in dieser Saison in vier Bundesliga-Spielen bereits zwei Tore.

Trotz starker Konkurrenz auf den Flügeln glänzt der 20-jährige Mittelfeldspieler in aller Regelmäßigkeit – sehr zur Freude des BVB und zum Leidwesen von Bruun Larsens Ex-Klub VfB Stuttgart, der den Dänen nach der halbjährigen Leihe in der Rückrunde 2017/18 im Sommer gerne fest verpflichtet hätte.

"Wir waren bereit, die höchste Ablöse der Vereinsgeschichte für ihn zu zahlen", erklärte VfB-Sportvorstand Michael Reschke vor dem Duell am Samstag zwischen Stuttgart und Dortmund gegenüber der Bild. "Wir haben Dortmund 12 Millionen Euro geboten."

Doch der BVB zeigte nicht mal im Ansatz Interesse daran, sein Juwel abzugeben.

"Der VfB Stuttgart ist nicht nur einmal auf mich zugekommen, aber ich habe die Tür direkt wieder zugemacht. Wir haben nie über Summen gesprochen, es hat kein Angebot gegeben", widersprach BVB-Sportdirektor Michael Zorc der Darstellung von Reschke am Donnerstag auf der Pressekonferenz. 

Reschke hat sich jedenfalls mit dem Korb abgefunden. "Jacobs starke Vorbereitung war sein Glück und unser Pech. Favre steht einfach auf ihn", sagte er der Bild

+++ 14.32 Uhr: Rangelow kehrt nach Cottbus zurück +++

Drittligist Energie Cottbus vermeldet einen prominenten Rückkehrer: Dimitar Rangelow erhielt bei den Lausitzern einen Vertrag bis Saisonende.

Der 35-Jährige hatte bereits von 2007 bis 2009 und in der Spielzeit 2011/2012 das Trikot der Cottbuser getragen.

"Wir glauben, dass er uns im Kampf um den Klassenerhalt helfen kann und freuen uns sehr, dass er schlussendlich unser Angebot angenommen und sich zum dritten Mal für den FC Energie entschieden hat", sagte Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz. 

Bis zum Sommer stand der 40-malige Nationalspieler Bulgariens beim türkischen Zweitligisten Konyaspor unter Vertrag.

+++ 9.23 Uhr: Barcelona an Liverpools Firmino dran? +++

Einem spanischen Medienbericht zufolge hat der FC Barcelona ein Auge auf Roberto Firmino vom FC Liverpool geworfen.

Der Brasilianer gilt im Sommer als möglicher Ersatz für Luis Suarez, meldet OK Diario. Eine wichtige Rolle soll dabei Philippe Coutinho spielen, der erst im Januar von der Anfield Road nach Spanien gewechselt war.

Coutinho würde in Barcas Offensive offenbar gerne wieder zusammen mit seinem Landsmann wirbeln. Billig dürfte ein möglicher Wechsel nicht werden, schließlich hat der Ex-Hoffenheimer Firmino erst im April seinen Vertrag um fünf Jahre verlängert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image