Balotelli-Wechsel steht kurz vor Abschluss
teilenE-MailKommentare

München - Für einen Dortmunder Mittelfeldspieler gibt es offenbar Interesse aus der Bundesliga. Mesut Özils Abschied von Arsenal zeichnet sich ab. SPORT1-Transferticker.

  • Reals neuer Trainer will Thiago (14.08 hr)
  • Khedira klärt seine Zukunft (10.29 Uhr)
  • Sarri will Mertens mit zu Chelsea nehmen (9.29 Uhr)

+++ 14.43: BVB holt dritten Torhüter +++

Borussia Dortmund hat Torhüter Eric Oelschlägel verpflichtet.

Der 22 Jahre alte Keeper kommt für zunächst ein Jahr von der zweiten Mannschaft von Werder Bremen zu den Schwarz-Gelben und soll maßgeblich im Reserve-Team in der Regionalliga West eingesetzt werden. 

Hinter Roman Bürki und Marwin Hitz, der vom FC Augsburg zum BVB wechselt, wird Oelschlägel als Nummer drei im Kader des neuen Trainers Lucien Favre geführt. 

+++ 14.08: Reals neuer Trainer will Thiago +++

Dass sich Thiago grundsätzlich eine Rückkehr nach Spanien vorstellen könnte, ist bekannt. Bislang aber galt als einzig mögliches Ziel sein Jugendklub FC Barcelona.

Nun aber ist der Mittelfeldspieler des FC Bayern auch bei Barcas Erzrivalen Real Madrid im Gespräch. Der Grund: Bei Reals neuem Trainer Julen Lopetegui soll Thiago laut eines Berichts von TeleMadrid ganz oben auf der Liste stehen.

Der ehemalige Nationaltrainer Spaniens gilt als Förderer des 27-Jährigen. Beide haben schon 2013 bei der U21-EM zusammengearbeitet und zusammen den Titel für Spanien geholt. "Er hat eine außergewöhnliche Klasse und er ist mit ganzer Leidenschaft dabei", sagte Lopetegui damals über Thiago.

+++ 13.43 Uhr: Fabianski wechselt zu West Ham +++ 

Der polnische Nationaltorhüter Lukasz Fabianski bleibt der englischen Premier League erhalten und wechselt von Absteiger Swansea City zu West Ham United.

Wie die Hammers mitteilten, erhält der 33-Jährige einen Vertrag bis 2021. Über die Ablösesumme machte West Ham keine Angabe, sie soll bei umgerechnet acht Millionen Euro liegen.

Fabianski, der zuvor in England von 2007 bis 2014 für den FC Arsenal spielte, ist bei der WM in Russland in Polens Team nur die Nummer zwei hinter Wojciech Szczesny von Juventus Turin.

+++ 12.21 Uhr: Reschke weist Spekulationen um Ginczek zurück +++

Sportvorstand Michael Reschke vom VfB Stuttgart  hat die Spekulationen um einen Wechsel von Stürmer Daniel Ginczek zum VfL Wolfsburg zurückgewiesen. "Ich bin total amüsiert über diese Arie. Es gibt nullkommanull Kontakt zwischen den Vereinen. Für meine Begriffe ist das eine Ente. Stand heute ist Daniel Ginczek auf jeden Fall in der nächsten Saison Spieler des VfB", sagte Reschke der Sport Bild.

Er brauche sich auch nicht mit "Was wäre, wenn-Szenarien zu beschäftigen. Was wäre, wenn Wolfsburg 100 Millionen bietet? Oder der FC Barcelona einen Spieler von uns holen möchte?", so Reschke weiter: "Es gibt keinen Grund für Spekulationen, weil kein Satz zwischen Wolfsburg und Stuttgart gewechselt wurde.

+++ 11.25 Uhr: Jahn verpflichtet erfahrenen Verteidiger +++

Zweitligist Jahn Regensburg hat Marcel Correia von Absteiger 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Der 29 Jahre alte Innenverteidiger unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 2020. Für die Roten Teufel und Eintracht Braunschweig bestritt der Portugiese 125 Erst- und Zweitligaspiele.

+++ 10.48 Uhr: 1860 München holt Moll +++

Der TSV 1860 München rüstet nach dem Aufstieg in die 3. Liga weiter mächtig auf.

Am Mittwoch vermeldeten die Löwen Neuzugang Nummer neun: Quirin Moll kommt von Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig.

Der defensive Mittelfeldspieler wurde in der Jugend des FC Bayern ausgebildet. Vor seiner Zeit in Braunschweig spielte der 27-Jährige in Unterhaching und bei Dynamo Dresden.

+++ 10.29 Uhr: Khedira klärt seine Zukunft +++

Sami Khedira wird seinen Vertrag bei Juventus Turin offenbar verlängern. Der italienische Rekordmeister will Khediras bis 2019 laufenden Vertrag vorzeitig ausdehnen, berichtete die Gazzetta dello Sport

Der 31-jährige Khedira, der 2015 von Real Madrid nach Turin gewechselt war, sei ein Lieblingsspieler von Coach Massimiliano Allegri, der den deutschen Nationalspieler weiter an Juventus binden wolle, so das Blatt. 

Juve will sich laut Medienangaben dagegen von Weltmeister Benedikt Höwedes trennen. Höwedes hatte Schalke im vergangenen Sommer nach 16 Jahren verlassen und war für ein Jahr nach Turin ausgeliehen worden. Nach einer von Verletzungen gekennzeichneten Saison will Juve den 30 Jahre alte Innenverteidiger von Schalke nicht weiterverpflichten. 

+++ 10.13 Uhr: TSG reagiert auf Kruse-Spekulation (Update von Di., 23.43 Uhr) +++

Die TSG Hoffenheim soll laut Bild-Zeitung an der Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Max Kruse (30) von Werder Bremen interessiert sein. Der Champions-League-Teilnehmer sucht nach den Abgängen von Marc Uth (Schalke 04) und Serge Gnabry, der zum Rekordmeister Bayern München zurückkehrt, einen neuen Stürmer.

Angeblich soll eine Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro im Gespräch sein.

Die Kraichgauer dementierten die Gerüchte umgehend. "Der Bericht ist falsch, ein Transfer zur TSG ist kein Thema", sagte Pressesprecher Holger Kliem.

+++ 9.29 Uhr: Folgt Mertens Sarri zu Chelsea? +++

Dass der FC Chelsea Maurizio Sarri als neuen Trainer verpflichten wird, ist nur noch eine Frage der Zeit. Und der ehemalige Coach des SSC Neapel will offenbar nicht allein den Weg von Süditalien nach London antreten.

Wie der Telegraph berichtet, will Sarri die Blues davon überzeugen, auch Dries Mertens von Napoli zu verpflichten. Demnach sieht der Coach den belgischen Nationalspieler als ideale Besetzung auf der rechten Offensiv-Position. 

Allerdings hatte sich auch sein Vorgänger Antonio Conte mehrmals um den mittlerweile 31-Jährigen bemüht, war bei den Chelsea-Bossen aber immer abgeblitzt. Außerdem wäre die Planstelle auf Rechtsaußen nur dann frei, wenn Willian den Verein verlässt. Der wiederum ist bei Manchester United im Gespräch.

+++ 6.31 Uhr: Wilshere kündigt Abschied an +++

Arsenal-Urgestein Jack Wilshere hat mit einem emotionalen Statement seinen Abschied von den Gunners bestätigt.

Und weiter: "Nach zahlreichen Gesprächen mit den Klubverantwortlichen und einem Gespräch mit Unai Emery, spürte ich, dass ich kaum eine andere Wahl hatte. Ich treffe diese Entscheidung alleine aus sportlichen Gründen."

Wilshere stellte klar, dass es immer sein Willen gewesen sei, bei Arsenal zu bleiben. Dafür hätte er auch eine Reduzierung seines Gehalts in Kauf genommen, so der 26-Jährige, der 17 Jahre bei den Londonern spielte.

"Beim Treffen mit dem neuen Trainer wurde mir klar gemacht, dass meine Spielzeit sehr gering ausfallen würde, wenn ich bliebe", schilderte Wilshere das Treffen mit Emery.  Doch er dankte dem Spanier für dessen Ehrlichkeit und wünschte dem Team nur das Beste für die Zukunft.

Dienstag, 19. Juni:

+++ 23.43 Uhr: Hoffenheim lockt Kruse mit Top-Gehalt +++

Max Kruse ist offenbar auf dem Radar der TSG Hoffenheim gelandet. Wie die Bild berichtet, sind die Kraichgauer bereit, dem ehemaligen Nationalspieler ein festes Jahreseinkommen von 3,5 Millionen Euro zu bezahlen. Mit entsprechenden Bonuszahlungen soll dieses auf bis zu vier Millionen Euro erhöht werden können.

Nach den Abgängen von Serge Gnabry zu Bayern München und Mark Uth zum FC Schalke 04 ist der Champions-League-Teilnehmer auf der Suche nach einem neuen Torjäger.

Als Ablöse für Kruse, der in Bremen aktuell rund drei Millionen Euro pro Jahr bekommen soll, stehen anscheinend gut 15 Millionen Euro im Raum. Jedoch soll sich der Stürmer selbst noch unsicher darüber sein, wo er seine Karriere fortsetzen möchte.

"Max pflegt einen sehr respektvollen Umgang mit Werder. Deshalb möchten und werden wir nichts kommentieren", äußerte sich sein Berater erst vor wenigen Tagen auf Nachfrage der BILD. In Hoffenheim würde der 30-Jährige unter anderem auf seine früheren Bremer Teamkollegen Ishak Belfodil und Florian Grillitsch treffen.

+++ 23.32 Uhr: Stuttgart heiß auf Castro +++

Die Zeit von Gonzalo Castro bei Borussia Dortmund scheint sich dem Ende entgegen zu neigen. Nach der Verpflichtung von Bremens Thomas Delaney wollen die Schwarz-Gelben ihr Mittelfeld ausdünnen.

Erstes Opfer könnte laut Bild der ehemalige Nationalspieler sein. Bereits in der vergangenen Saison hatte Castro unter Trainer Peter Stöger einen schweren Stand. In den letzten sechs Spielen kam der 31-Jährige überhaupt nicht mehr zum Zug. Dies wiederum ruft den VfB Stuttgart auf den Plan.

Sportvorstand Michael Reschke kennt den Defensiv-Spezialisten bestens, arbeitete 15 Jahre lang erfolgreich mit ihm bei Bayer Leverkusen. Anscheinend wären die Schwaben bereit, die geforderte Ablösesumme in Höhe von fünf bis sieben Millionen Euro zu bezahlen.

Allerdings soll Castro auch bei weiteren Vereinen auf dem Zettel stehen.

+++ 22.52 Uhr: Real holt Torwart-Juwel +++

Real Madrid hat seinem neuen Trainer Julen Lopetegui ein erstes Antrittsgeschenk gemacht. Wie die Marca berichtet, verpflichten die Königlichen den erst 19-Jährigen Andriy Lunin vom ukrainischen Erstligisten Zorya Luhansk.

Den Berichten zufolge überweisen die Madrilenen 8,5 Millionen Euro für den zweimaligen Nationalspieler. Allerdings könnten zu dieser Summe noch etwaige Bonuszahlungen hinzukommen. Neben Real sollen unter anderem auch Top-Klubs wie der FC Liverpool oder die AS Rom an dem 1.91 Meter großen Torhüter interessiert gewesen sein.

Welche Rolle Lunin in der spanischen Hauptstadt einnehmen soll, ist jedoch noch nicht klar. Denkbar wäre es, dass der Torhüter zunächst verliehen werden könnte.

+++ 21.09 Uhr: West Ham verpflichtet Diop +++

Bis zuletzt war der französische Innenverteidiger Issa Diop bei Borussia Dortmund im Gespräch. Jetzt hat aber West Ham United zugeschlagen und den 21-Jährigen verpflichtet.

Für den Franzosen überweisen die Londoner eine "unveröffentlichte Klub-Rekordablöse", wie die Hammers auf ihrer Website verkündeten. Dementsprechend ist der Betrag höher als die 24 Millionen Pfund (27,3 Millionen Euro), die letzte Saison für Marko Arnautovic ausgegeben wurden.

Diop hat 85 Spiele für Toulouse in der Ligue 1 absolviert. Der Franzose unterschreibt beim Verein aus London einen Fünf-Jahres-Vertrag.

Diop war auch mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht worden. Der BVB ist aber nun an Abdou Diallo von Mainz 05 dran (siehe Eintrag am Montag um 11.01 Uhr).

+++ 20.41 Uhr: Leno-Wechsel zu Arsenal fix +++

Bernd Leno (26) vom Bayer Leverkusen hat den Transfer zum FC Arsenal unter Dach und Fach gebracht.

Am Dienstag bestätigte Bayer den Wechsel des Ex-Stuttgarters, der einen Fünfjahresvertrag erhält und 25 Millionen Euro Ablöse kosten soll. Am Dienstag stand auch der Medizincheck bei den Gunners auf dem Programm.

In London wird Leno Teamkollege der deutschen Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi. Neuer Teammanager bei Arsenal ist der Ex-Paris-Coach Unai Emery als Nachfolger von Arsene Wenger.

Die Leverkusener hatten als Ersatz für Leno, der seit 2011 im Verein war, bereits den Frankfurter Lukas Hradecky ablösefrei verpflichtet. Bundestrainer Joachim Löw hatte Leno nach dem Trainingslager in Eppan noch aus dem vorläufigen WM-Kader für Russland gestrichen. An Leno waren auch der SSC Neapel und Atletico Madrid interessiert gewesen.

+++ 18.34 Uhr: Fekir-Berater: Liverpool nicht vorbei +++

Eigentlich schien der Transfer-Knaller des Franzosen Nabil Fekir zum FC Liverpool schon gescheitert, nachdem Olympique Lyon ein offizielles Statement mit dem Ende der Gespräche veröffentlichte. 

Jetzt heizt allerdings Fekirs Berater Jean-Pierre Bernes die Gerüchte nochmal an. "Er hat nicht bei Liverpool unterschrieben, weil der Transfer noch nicht durch ist. Diese Geschichte ist nicht vorbei", sagte Bernes im französischen Fernsehsender La Chaine Info

Der 24-Jährige Fekir ist aktuell mit Frankreich bei der WM in Russland. Im Auftaktspiel gegen Australien kam er nach einer Einwechslung noch auf 20 Minuten Spielzeit. 

+++ 18.11 Uhr: Pastore auf dem Weg nach Rom +++

Paris Saint-Germain mistet weiter seinen millionenschweren Kader aus, um die Financial-Fairplay-Vorgaben der UEFA zu erfüllen. 

Nach Edouard Odsonne, der von Celtic Glasgow für 11,4 Millionen Euro verpflichtet wurde, steht nun der Verkauf von Javier Pastore an. Laut Gazzetta dello Sport wird der Mittelfeldspieler für etwa 18 Milloinen Euro zum AS Rom wechseln.

Der Deal soll bereits in Kürze offiziell werden.

Insgesamt sieben Jahre lang stand der Argentinier, der es nicht in den WM-Kader geschafft hat, im PSG-Kader. Bevor es ihn 2011 in die französische Hauptstadt zog, spielte Pastore bereits zwei Jahre lang in der Serie A - damals für den US Palermo.

+++ 16.42 Uhr: Bielefeld holt neuen Keeper +++

Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld hat sich für die anstehende Saison auf der Torhüterposition neu aufgestellt.

Philipp Klewin (24) kommt aus der 3. Liga von Rot-Weiß Erfurt und erhält einen Zweijahresvertrag, dagegen verleiht die Arminia Nikolai Rehnen (21) für zwei Jahre an den Drittligisten Fortuna Köln. 

"Wir planen auf der Torhüterposition langfristig mit Nikolai Rehnen, der sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt hat", sagte Bielefelds Geschäftsführer Samir Arabi: "Es hat sich für Nikolai kurzfristig die Möglichkeit ergeben, Spielpraxis auf hohem Niveau in der 3. Liga zu sammeln. Philipp Klewin wird unser Torhüterteam bereichern."

Rehnen ersetzt bei Fortuna Köln den bisherigen Stammtorwart Tim Boss, der zur neuen Saison zum Zweitligisten Dynamo Dresden wechselt.

+++ 13.39 Uhr: Zeichnet sich Özil-Abschied ab? +++

Mesut Özil steht nicht nur im DFB-Team im Fokus. Auch beim FC Arsenal wird über den deutschen Nationalspieler diskutiert. 

Ob der Mittelfeldstar auch unter dem neuen Trainer Unai Emery bei den "Gunners" bleibt, scheint derzeit zumindest unklar zu sein. Wie der Mirror berichtet, hat der Nachfolger von Arsene Wenger eine Liste von fünf Spielern zusammengestellt, die er für unverkäuflich erklärt.

In dieser Liste fehlt überraschend der deutsche Nationalspieler, während sich Pierre-Emerick Aubameyang, Hector Bellerin, Alexandre Lacazette, Granit Xhaka und Henrikh Mkhitaryan darauf befinden.

Um Özil, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, hatte es zuletzt immer wieder Spekulationen gegeben. Dabei hatte er erst im Februar 2018 einen neuen Vertrag unterschrieben, der ihm dem Vernehmen nach pro Jahr 20,6 Millionen Euro einbringt.

+++ 12.02 Uhr: Balotelli hat neues Ziel +++

Schnappt sich Olympique Marseille Mario Balotelli? Der extrovertierte Stürmer (27) sucht nach zwei Jahren bei OGC Nizza offenbar eine neue Herausforderung.

Sein Berater Mino Raiola lässt sich jedenfalls bei "goal.com" mit den Worten zitieren: "Balotelli passt zur Mentalität der Leute in Marseille". Der italienische Nationalstürmer kam in 51 Ligue-1-Spielen für Nizza auf stattliche 33 Tore und wäre für kolportierte 11,5 Millionen Euro ein echtes Schnäppchen.

+++ 10.58 Uhr: Juve will Höwedes loswerden +++

Ialiens Rekordmeister Juventus Turin will sich von Weltmeister Benedikt Höwedes trennen.

Höwedes hatte den FC Schalke 04 im vergangenen Sommer nach 16 Jahren verlassen und war für ein Jahr nach Turin ausgeliehen worden.

Nach einer von Verletzungen gekennzeichneten Saison will Juve den 30 Jahre alte Innenverteidiger von Schalke nicht weiterverpflichten. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport.

Die Trennung hatte sich bereits angedeutet. "Stand jetzt gehe ich erstmal zurück. Darüber hinaus werden die kommenden Wochen entscheiden, wo es hingeht", hatte der Innenverteidiger am Donnerstag vergangener Woche beim Mercedes-Benz Sportpresse Club am Rande des Tennisturniers in Stuttgart gesagt.

+++ 9.24 Uhr: United macht De Gea zum Rekord-Keeper +++

David de Gea wird seinen Vertrag bei Manchester United offenbar langfristig verlängern.

Wie die spanische Sport-Zeitung Marca berichtet, soll sich Spaniens Nationaltorwart mit den "Red Devils" vorzeitig auf eine Verlängerung des Vertrags um fünf Jahre geeinigt haben, der ihm 21 Millionen Euro brutto per anno einbringe. Damit wäre der 27-Jährige der am besten verdienende Keeper der Welt.

+++ 7.30 Uhr: Frankfurt-Stürmer vor Absprung nach Hannover +++

Nur acht Spiele machte Branimir Hrgota für Eintracht Frankfurt in der vergangenen Saison. Keines davon über 90 Minuten. Ein Treffer gelang dem Stürmer nicht.

Nun soll er laut Bild zu Bundesliga-Konkurrent Hannover 96 wechseln. Bereits im Winter soll es Anfragen aus der Bundesliga, Schweden und Schweiz gegeben haben.

Frankfurts neuer Trainer Adi Hütter muss nun noch sein "Ok" geben, dann wird der Stürmer wohl für eine Million Ablöse nach Hannover wechseln. Der Vertrag von Hrgota bei Frankfurt geht noch bis 2019.

Montag, 18. Juni:

+++ 23.22 Uhr: Altintop wechselt die Seiten +++

Halil Altintop wird nach SPORT1-Informationen seinen Vertrag beim Zweitliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern auflösen und die aktive Karriere beenden.

Allerdings soll der 35-Jährige nicht den Verein verlassen, sondern ins Nachwuchsleistungszentrum der Roten Teufel eingebunden werden.

+++ 23.14 Uhr: Atletico holt nächsten Franzosen +++

Der französische Nationalspieler Thomas Lemar wechselt zu Europa-League-Sieger Atletico Madrid. Der 22 Jahre alte Linksaußen hat sich mit dem Klub von Trainer Diego Simeone über einen Transfer vom AS Monaco geeinigt. Laut spanischen Medienberichten soll die Ablösesumme rund 60 Millionen Euro betragen.

Offiziell ist auch die Vertragsverlängerung von Lemars Nationalteam-Kollegen Antoine Griezmann, der einen neuen Kontrakt bis 2023 unterschrieben hat. Das teilte der Klub am Montag mit.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte der 27 Jahre alte Stürmer seinen Verbleib in Madrid in einer 30-minütigen Sondersendung bekannt gegeben.

Auch Linksverteidiger Lucas Hernandez bleibt den Rojiblancos erhalten. Der 22-jährige Franzose unterschrieb bis 2024 und verlängerte damit um zwei Jahre. 

+++ 21.29 Uhr: Aigner wechselt zu Uerdingen+++

Der frühere Bundesligist KFC Uerdingen rüstet nach dem Aufstieg in die 3. Liga auf und hat den langjährigen Bundesliga-Stürmer Stefan Aigner verpflichtet. Der 30-Jährige, der zuletzt für die Colorado Rapids in der nordamerikanischen MLS spielte, kommt ablösefrei und erhält einen Vertrag über drei Jahre beim DFB-Pokalsieger von 1985.

Für Aigner hatte 1860 München noch im Sommer 2016 drei Millionen Euro an Eintracht Frankfurt überwiesen. Eine Rückkehr Aigners zu den Löwen, die wie der KFC in Liga drei aufgestiegen sind, war zuletzt ebenfalls ein Thema gewesen.  

+++ 19.12 Uhr: Rui Patricio in die Premier League +++

Mit Portugal hat Rui Patricio im ersten WM-Spiel trotz dreier Gegentore einen Punkt gegen Spanien geholt. Bei welchem Verein der Nationalkeeper künftig das Tor hütet, stand bislang noch nicht fest.

Nun melden die Wolverhampton Wanderers Vollzug: Patricio wird ab der kommenden Saison für den Premier-League-Aufsteiger auflaufen.

Dass der 30-Jährige seinen Jugendklub Sporting Lissabon verlässt, hatte sich nach den Ereignissen Mitte Mai angekündigt. Damals hatten vermummte Sporting-Anhänger das Vereinsgelände gestürmt und einige Spieler des Traditionsklubs angegriffen. 

Auch seine Mannschaftskollegen Daniel Podence, Bas Dost, Gelson Martins, Bruno Fernandes und William Carvalho hatten ihr Vertragsverhältnis einseitig aus "triftigem Grund“ beendet. 

+++ 18.22 Uhr: Leno wechselt zu Arsenal +++

Der Wechsel von Nationaltorhüter Bernd Leno (26) von bayer Leverkusen zum englischen Topklub FC Arsenal steht offenbar kurz vor dem Vollzug.

Wie der kicker vermeldet, soll Leno am Dienstag den Medizincheck bei den "Gunners" absolvieren und danach einen Fünfjahresvertrag unterschreiben.

Leverkusen soll rund 25 Millionen Euro Ablöse erhalten, damit wäre Leno nach Heung-Min Son (für 30 Millionen zu Tottenham) der zweitteuerste Abgang in Bayers Klubgeschichte. Die Leverkusener hatten als Ersatz für Leno, der seit 2011 im Verein ist, bereits den Frankfurter Lukas Hradecky ablösefrei verpflichtet.

+++ 18.01 Uhr: Wolfsburg vor Verpflichtung von Pervan +++

Bundesligist VfL Wolfsburg steht vor der Verpflichtung des österreichischen Torwarts Pavao Pervan. Vorbehaltlich der sportärztlichen Untersuchung wird der 30-Jährige vom Erstligisten Linzer ASK aus Österreich zu den Wölfen wechseln und einen Dreijahresvertrag unterzeichnen. Das teilte der VfL am Montag mit. Pervan, zuletzt Kapitän in Linz, komplettiert in Wolfsburg dann das Torwartteam mit Koen Casteels und Phillip Menzel.

Pervan ist seit 2012 Stammtorwart beim LASK. Mit dem Klub erreichte er in dieser Zeit den Aufstieg in die zweite und die erste Liga, in der abgelaufenen Saison gelang dann die Qualifikation für die Europa League. Im Oktober 2017 wurde Pervan erstmals in den Kader der österreichischen Nationalmannschaft berufen.

+++ 17.40 Uhr: Löwen holen Lex +++

1860 München hat sich für die anstehende Saison in der 3. Liga die Dienste von Stürmer Stefan Lex gesichert. Der 28-Jährige kommt vom Zweitligisten FC Ingolstadt zum Aufsteiger. Zudem machten die Löwen am Montag die Verpflichtung von Offensivspieler Efkan Bekiroglu (22) perfekt, der von der zweiten Mannschaft des FC Augsburg kommt. Über die Vertragsinhalte machte der Klub in beiden Fällen keine Angaben.

"Wir freuen uns, in Stefan Lex einen Spieler verpflichtet zu haben, der mit seiner Erfahrung und seiner Geschwindigkeit unserer Mannschaft in der 3. Liga weiterhelfen kann", sagte 1860-Geschäftsführer Michael Scharold. Lex war seit 2014 für Ingolstadt aufgelaufen und absolvierte für die Schanzer 34 Bundesligaspiele (2 Tore) sowie 43 Partien (9 Tore) in der 2. Liga.

Bekiroglu gehörte zuletzt zu den auffälligsten Nachwuchsspielern in der Regionalliga Bayern. In insgesamt 87 Spielen für die Reserve des FC Augsburg erzielte er 30 Tore.

+++ 17.38 Uhr: Real mit Schmerzgrenze bei Alisson +++

Real Madrid glaubt weiter an eine Verpflichtung von Roma-Keeper Alisson Becker.

Wie die spanische Marca berichtet, sind die Königlichen überzeugt, dass die Italiener bei einem Angebot von 60 Millionen Euro für den brasilianischen Nationaltorhüter schwach werden. Die Römer hatten zuletzt erklärt den 29-Jährigen nur für eine Ablöse von 70 Millionen Euro ziehen zu lassen, was aber aus Sicht von Real und dem zuletzt ebenfalls interessierten FC Liverpool eine unrealistische Forderung ist.

Real hatte kürzlich 50 Millionen Euro für Alisson geboten, was die Italiener aber umgehend ablehnten.

+++ 17.30 Uhr: Dresden verpflichtet Torhüter Boss +++

Zweitligist Dynamo Dresden hat den Torhüter Tim Boss verpflichtet. Wie der Klub am Montag bekannt gab, wechselt der 24-Jährige vom Drittligisten Fortuna Köln in die sächsische Landeshauptstadt und unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 plus Option auf Verlängerung. Über die finanziellen Modalitäten des Transfers wurde Stillschweigen vereinbart.

"Tim bringt ein gesundes Selbstbewusstsein mit und wird sich bei uns dem Konkurrenzkampf mit Markus Schubert um die Position im Tor stellen", sagte Dynamos Interims-Sportgeschäftsführer Kristian Walter.

+++ 16.09 Uhr: Dembele als Batshuayi-Ersatz? +++

Da immer noch unsicher ist, ob Leihspieler Michy Batshuayi vom FC Chesela auch in der kommenden Saison für Borussia Dortmund spielen wird, sucht der Klub nach einer Lösung für die Besetzung der Sturmspitze.

Auf der Kandidatenliste soll laut Foot Mercato Angreifer Moussa Dembele von Celtic Glasgow stehen. Demnach hat sich der BVB in den letzten Tagen mehrmals nach dem 21-jährigen Franzosen erkundigt und steht kurz davor, ein erstes Angebot einzureichen.

Dembele war angeblich bereits im vergangenen Sommer beim BVB im Gespräch. Sein Vertrag bei Celtic läuft noch bis 2020 - für eine Ablösesumme von 15 bis 20 Millionen Euro soll er zu haben sein.

+++ 14.27 Uhr: Hazard bietet sich Real an +++

Der belgische Superstar Eden Hazard hat sich einmal mehr Real Madrid angeboten. "Wenn sie mich kaufen wollen, wissen sie, was zu tun ist", sagte Hazard der französischen Sportzeitung L'Equipe vielsagend.

er Vertrag des 27 Jahre alten Dribbelkünstlers bei den Blues läuft noch bis 2020. Die Gespräche über eine Verlängerung stocken seit Monaten. Hazard machte nie einen Hehl daraus, dass Real sein Traumverein ist.

"Zuerst einmal möchte ich aber wissen, wer nächste Saison Trainer ist. Ich will mich nicht verschlechtern", erklärte Hazard nun. Chelsea-Coach Antonio Conte steht angeblich vor dem Aus. Als Nachfolger ist Maurizio Sarri (zuletzt SSC Neapel) im Gespräch.

+++ 12.55 Uhr: Wiedwald vor Bundesliga-Rückkehr +++

Torwart Felix Wiedwald steht angeblich vor einer Rückkehr zum deutschen Pokalsieger Eintracht Frankfurt. Das berichtet die Bild.

Der 28-Jährige soll bei den Hessen der Ersatz für den neuen Stammtorhüter Frederik Rönnow werden. Wiedwald spielte bereits von 2013 bis 2015 in Frankfurt.

Erst im vergangenen Sommer war Wiedwald von Werder Bremen zum englischen Zweitligisten Leeds United gewechselt. Dort wurde er in den letzten Monaten allerdings nur noch selten eingesetzt.

+++ 11.01 Uhr: BVB will französisches Abwehr-Talent +++

Da der Wechsel von Sokratis zum FC Arsenal quasi fix ist, ist Borussia Dortmund weiterhin auf der Suche nach nach einem Ersatz. Wunschkandidat ist der Mainzer Abdou Diallo, doch die Vertragsverhandlungen stocken, da Mainz 28 Millionen Euro für ihn verlangt.

So viel will der BVB jedoch nicht bezahlen. Daher haben die Dortmunder nun angeblich eine günstigere Alternative aufgetan: Dabei soll es sich laut Yahoo Sport France um Issa Diop vom FC Toulouse handeln.

Demnach waren BVB-Vertreter bereits in Toulouse und haben mit dem Klub über einen Transfer des französischen U21-Nationalspieler gesprochen. Dieser soll bereits für 20 Millionen Euro zu haben sein.

+++ 10.24 Uhr: Italiener heiß auf Di Maria +++

Einer Strafe durch die UEFA ist Paris Saint-Germain trotz der Mega-Transfers von Neymar und Kylian Mbappe zwar vorerst entkommen, doch die Gefahr von Sanktionen ist noch nicht gänzlich gebannt. Bis zum 30. Juni muss PSG Spieler im Wert von mindestens 40 Millionen Euro abgeben.

Wie französische Medien berichten, sollen aber neben den Offensivakteuren Javier Pastore, Goncalo Guedes und Torwart Kevin Trapp auch Stürmer Angel di Maria zählen. Demnach ist der argentinische WM-Teilnehmer für etwa 50 Millionen Euro zu haben. 

Einem Bericht von Premium Sport zufolge haben sowohl Inter Mailand als auch der SSC Neapel großes Interesse an einer Verpflichtung des 30-Jährigen haben.

+++ 9.53 Uhr: HSV-Star vor Wechsel zu Gladbach? +++

Der Hamburger SV muss nach dem ersten Abstieg der Bundesliga-Geschichte den Gürtel etwas enger schnallen: Kein Wunder, dass Stürmer Bobby Wood, der zu den Spitzenverdienern beim HSV zählt, aussortiert werden soll.

Bisher galt Hannover 96 als Favorit auf eine Verpflichtung des wechselwilligen 25-Jährigen, doch wie die Bild berichtet, könnte Borussia Mönchengladbach dazwischenfunken.

Demnach hat bereits ein Treffen zwischen Woods Berater und Gladbach-Manager Max Eberl sowie Trainer Dieter Hecking stattgefunden.

teilenE-MailKommentare