vergrößernverkleinern
Golden State Warriors v Utah Jazz - Game Four
Golden State Warriors v Utah Jazz - Game Four © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Golden State fertigt Utah in eigener Halle ab und macht die Demontage perfekt. Die NBA steuert erneut auf ein Finale zwischen Warriors und Cavs zu.

Die Golden State Warriors haben mit einer Gala-Vorstellung in den NBA-Playoffs den Sweep gegen die Utah Jazz perfekt gemacht und stehen einmal mehr in den Conference Finals.

In Spiel 4 des Conference Halbfinales fertigte der Vizemeister um Steph Curry und Kevin Durant die Jazz in deren Halle mit 121:95 ab und machte das 4:0 in der Serie perfekt.

Schon in der ersten Runde hatte der große Meisterschaftsfavorit den Portland Trail Blazers mit 4:0 keine Chance gelassen. ( Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Anzeige

Warriors-Stars eine Macht

Vorjahres-MVP Curry war mit 30 Punkten Topscorer der Partie, Draymond Green legte mit 17 Punkten, elf Assists und zehn Steals ein Triple-Double auf.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die zwei weiteren Warriors-All-Stars Kevin Durant und Klay Thompson trugen mit 18. bzw. 21 Punkten ebenfalls ihren Teil zur Demontage der Jazz bei.

"Heute hatten wir die Möglichkeit, den Deckel zu zu machen, und das haben wir glücklicherweise getan", sagte Curry. 

Auf Seiten von Utah stemmte sich vor allem Flügelspieler Gordon Hayward mit 25 Zählern gegen das Aus - traf aber nur acht seiner 21 Würfe aus dem Feld. Center Rudy Gobert lieferte mit 12 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

NBA steuert auf Rematch Warriors-Cavs zu

Curry und seine Mitstreiter sorgten damit für ein Novum in der Liga-Historie. Bislang war es noch nie zwei Teams gelungen, sowohl die erste als auch die zweite Playoff-Runde ohne Niederlage zu überstehen.

Neben Golden State hatte sich auch Meister Cleveland Cavaliers bislang keine Blöße gegeben und alle acht Spiele gewonnen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die NBA steuert damit scheinbar unaufhaltsam im dritten Jahr in Serie auf eine Finalserie zwischen den Warriors und dem von LeBron James angeführten Titelverteidiger Cleveland Cavaliers zu. (Ergebnisse und Spielplan)

Die Cavs stehen nach zwei dominanten 4:0-Seriensiegen im Osten ebenfalls bereits in den Conference Finals und sind nur noch einen Schritt von den NBA-Finals entfernt.

Golden State trifft in den Conference Finals auf den Sieger der Serie zwischen den San Antonio Spurs und Houston Rockets (Stand: 2:2). 

Cleveland wartet darauf, wer sich im Osten im Duell Boston Celtics gegen Washington Wizards (ebenfalls 2:2) durchsetzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image