Video

Dortmund - Borussia Dortmunds Trainer muss gegen Juventus Turin die Offensive stärken - aber wohl ohne Nuri Sahin. Ilkay Gündogan könnte als Zehner vor einer Doppelsechs mit Sven Bender/Sebastian Kehl agieren.

"Es war ein höchst emotionaler und sensationell verlaufener Abend", sagte Reinhard Rauball am Sonntag nach der Kino-Premiere der sehenswerten Dokumentation "Am Borsigplatz geboren - Franz Jacobi und die Wiege des BVB".

Großes Kino erhofft sich Borussia Dortmunds Präsident auch am Mittwochabend. Dann heißt es: Vorhang auf für das Champions-League-Achtelfinale gegen Juventus Turin (ab 20.15 Uhr im Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Dass der BVB 1966 in Glasgow als erste deutsche Mannschaft einen Europapokal-Gewinn feiern durfte, ist auch ein Aspekt im Film über die Pioniere des Ballspielvereins Borussia 09.

Im Hier und Jetzt, im 116. Jahr nach der Vereinsgründung des Ruhrgebietsklubs, wollen die schwarzgelben Berufsfußballer die erfolgreiche Europapokal-Geschichte weiterschreiben.

Sahin: "Juve ist absolut schlagbar"

Die Ausgangslage gegen den italienischen Meister ist nach dem 1:2 im Hinspiel vor drei Wochen alles andere als aussichtslos. (DATENCENTER: Das Achtelfinale)

"Juve ist absolut schlagbar. Wir werden weiterkommen", hatte Mittelfeldspieler Nuri Sahin bereits nach der Partie im Juventus Stadium voller Überzeugung gesagt. 

Doch ausgerechnet der in Turin und gegen Schalke so strategisch kluge Sechser wird zum Alles-oder-nichts-Duell mit großer Wahrscheinlichkeit nicht rechtzeitig fit.

Seit gut zwei Wochen fehlt der 26-Jährige wegen eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich, der hartnäckiger ist als gedacht. Auch beim lockeren 45-minütigen Training am Montag war Sahin nicht dabei.

Bender wieder einsatzbereit

Durch Sahins Ausfall würde BVB-Trainer Jürgen Klopp einer wertvollen Offensiv-Option beraubt.

So war es im Hinspiel: Nuri Sahin von Borussia Dortmund duelliert sich mit  Claudio Marchisio (Juventus Turin)
So war es im Hinspiel: Nuri Sahin von Borussia Dortmund duelliert sich mit Claudio Marchisio (Juventus Turin) © Getty Images

Der türkische Nationalspieler ist ein Hoffnungsträger, um die aktuelle Angriffsschwäche abzustellen.

Auch die Statistik spricht für Sahin: In den 56 Pflichtspielen seit seiner Rückkehr holte der BVB im Schnitt 2,09 Punkte pro Partie, in den 20 Spielen ohne ihn 1,00.

Statt der offensiven Ausrichtung auf der Doppelsechs mit Ilkay Gündogan und Sahin, muss der BVB-Trainer nun also die weniger spielfreudige Variante wählen. 

Kehl und Bender sollen es richten

Seine Kandidaten dafür heißen Sebastian Kehl und Sven Bender. Für Kehl sprechen seine Erfahrung und solide Spielweise.

Beim 0:0 gegen den 1. FC Köln konnte der 35-Jährige - trotz der mit 12,4 Kilometern besten Laufleistung und meisten gewonnenen Zweikämpfe (18) - jedoch für wenig Überraschungsmomente sorgen.

Sven Bender wiederum saß bei der Nullnummer nach überstandenem "Pferdekuss" wieder auf der Bank, kam aber nicht zum Einsatz.

War er fit, hat Klopp dem "Balleroberungs-Künstler" (so Sportdirektor Michael Zorc über Bender) zuletzt meist das Vertrauen geschenkt. 

Sahin birgt doppeltes Risiko

Sollte Sahin den Wettlauf gegen die Zeit womöglich doch noch gewinnen, muss sich Klopp zwischen der rustikalen Variante mit einem Abräumer neben Gündogan oder der kreativeren Variante mit zwei Spielgestaltern entscheiden.

Die defensive Stabilität wird auch gegen die Italiener erste Priorität haben. Zunächst zumindest. Allerdings muss auch (mindestens) ein Tor her, um den Einzug in die nächste Runde zu schaffen.

Ein Balanceakt für Klopp. Sahin würde ein doppeltes Risiko bergen: Zum einen stellt sich nach seinem mehr als zweiwöchigen Ausfall die Frage nach seiner körperlichen Verfassung.

Zum anderen ginge Klopp mit ihm das Wagnis ein, die zuletzt überzeugende Defensive zu schwächen.

Juve fehlt Pirlo, aber...

Eine weitere Variante im Kloppschen 4-2-3-1-System: Gündogan rückt für den formschwachen Shinji Kagawa auf die Zehn, Bender und Kehl bilden die Doppelsechs.

Zum Einen fuhr der BVB mit diesem Duo vor der Abwehr auch seine vier Vorrunden-Siege gegen Arsenal, Anderlecht und zweimal Galatasaray ein. Zum Anderen ist Kagawa -  genau wie Henrikh Mkhitaryan - außer Form.

"Kagawa und Mkhitaryan sind dafür verantwortlich, dass die Dortmunder weniger Punkte in der Bundesliga haben", sagt SPORT1-Experte Thomas Strunz und ergänzt: "Kagawa ist körperlich nicht fit und geistig nicht richtig dabei."

Zwar fällt bei Juve Spielmacher Andrea Pirlo aus, doch mit Arturo Vidal, Paul Pogba, Carlos Tevez und Alvaro Morata verfügt Trainer Massimiliano Allegri über reichlich spiel- und abschlussstarke Typen.

Die Turiner werden in ihrem 3-5-2-System versuchen, kompakt zu stehen und mit Kontern erfolgreich zu sein.

Kehl fordert Leistungssteigerung

Doch das war Ende Februar mit der gleichen Formation auch Schalkes Ansinnen im Signal-Iduna-Park. Das Ergebnis ist bekannt. 

"Wir haben eine ganz gute Ausgangsposition, das Auswärtstor wird uns hoffentlich helfen", sagte Ex-Kapitän Kehl nach der "Franz-Jacobi"-Premiere.

Der dienstälteste Borussen-Profi weiß: "Wir müssen uns im Vergleich zum Köln-Spiel steigern. Aber ich bin guter Dinge, dass wir wieder ein tolles Champions-League-Spiel abliefern werden und eine Runde weiterkommen." 

Dann kann auch der BVB-Präsident wieder Sätze sagen wie: "Es war ein höchst emotionaler und sensationell verlaufener Abend!"

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel