vergrößernverkleinern
Antonio Rüdiger
Antonio Rüdiger von AS Rom darf gegen England von Beginn an ran © Getty Images

München - Nach der Suspendierung von Max Kruse und der Verletzung von Bastian Schweinsteiger startet Deutschland gegen England in die heiße Phase der EM-Vorbereitung.

Deutschland startet am Samstagabend in Berlin mit dem Länderspiel gegen England in die heiße Phase der EM-Vorbereitung (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Die Vorbereitung auf den Klassiker ist allerdings alles andere als nach Plan verlaufen.

Zuerst wurde Max Kruse nach den Negativschlagzeilen der vergangenen Wochen aus dem DFB-Kader geworfen, dann verletzte sich auch noch Kapitän Bastian Schweinsteiger.

SPORT1 versorgt Sie bis zum Anpfiff mit allen Informationen:

+++ Aufstellung da +++

Wie angekündigt darf Mario Gomez stürmen, etwas überraschend rückt Antonio Rüdiger in die Innenverteidigung. Kapitän ist in Abwesenheit Bastian Schweinsteigers Sami Khedira.

Das deutsche Lineup: Neuer/Bayern München (29 Jahre/64 Länderspiele) - Can/FC Liverpool (22/4), Rüdiger/AS Rom (23/8), Hummels/Borussia Dortmund (27/45), Hector/1. FC Köln (25/11) - Kroos/Real Madrid (26/63), Khedira/Juventus Turin (28/58) - Müller/Bayern München (26/69), Özil/FC Arsenal (27/71), Reus/Borussia Dortmund (26/28) - Gómez/Besiktas Istanbul (30/62).

+++ Und so spielt England +++

Butland/Stoke City (23 Jahre/4 Länderspiele) - Clyne/FC Liverpool (24/10), Smalling/Manchester United (26/22), Cahill/FC Chelsea (30/40), Rose/Tottenham Hotspur (25/1) -  Henderson/FC Liverpool (25/23), Dier/Tottenham Hotspur (22/3) - Alli/Tottenham Hotspur (19/5), 7 Lallana/FC Liverpool (27/20), Welbeck/FC Arsenal (25/34) - Kane/Tottenham Hotspur (22/9)

+++ Letzte Infos zum Spiel vom SPORT1-Reporter +++

SPORT1-Nationalmannschaftsreporter Jochen Stutzky erlebt, wie die verschärften Kontrollen vor dem Klassiker Deutschland gegen England in Berlin ablaufen.

Video

+++ Mannschaft auf dem Weg ins Stadion +++

Der Anpfiff rückt immer näher, die Spieler sind mit dem Bus auf dem Weg vom Hotel ins Berliner Olympiastadion. Der verletzte Kapitän Bastian Schweinsteiger drückt unterdessen die Daumen für den Klassiker.

+++ Massives Polizeiaufgebot +++

Etwa 1500 Polizisten sollen die Sicherheit rund um das Länderspiel gewährleisten, das teilten die Berliner Einsatzkräfte mit. Auch Kollegen aus England sind angereist. Es gebe aber keine neuen Erkenntnisse zur Sicherheitslage nach den Terroranschlägen von Brüssel.

Am Stadion werden verstärkt Kontrollen durchgeführt, denen sich auch die Journalisten unterziehen müssen.

+++ Trikotfrage ist geklärt +++

Deutschland spielt heute Abend erstmals in den neuen dunkelgrünen Auswärtstrikots mit weißen Hosen, England ganz in rot.

+++ Hodgson verrät Startelf +++

Englands Nationaltrainer Roy Hodgson hat schon zehn Stunden vor dem Klassiker gegen Weltmeister Deutschland in Berlin seine Aufstellung bekanntgegeben.

Der englische Verband FA veröffentlichte am Vormittag auf seiner Homepage die Startelf.

Sein Debüt gibt demnach Danny Rose von Tottenham Hotspur, das Tor hütet Jack Butland (Stoke City).

Die Startelf laut FA:

England: Jack Butland (Stoke City) - Nathaniel Clyne (Liverpool), Chris Smalling (Manchester United), Gary Cahill (Chelsea), Danny Rose (Tottenham Hotspur) - Eric Dier (Tottenham Hotspur), Jordan Henderson (Liverpool) - Dele Alli (Tottenham Hotspur), Adam Lallana (Liverpool) - Danny Welbeck (Arsenal), Harry Kane (Tottenham Hotspur)

Video

+++ Hitzfeld hofft auf Schweinsteiger +++

In Ottmar Hitzfelds Augen würde ein Ausfall von Kapitän Bastian Schweinsteiger für die EM in Frankreich das DFB-Team hart treffen.

"Es wäre sehr traurig für den deutschen Fußball, wenn er für die EM ausfallen würde, weil dieses Turnier jetzt noch ein großes Ziel von ihm ist. Das wäre für die Nationalelf ein herber Verlust. Auch menschlich, denn Bastian ist der Kapitän und hält die Mannschaft zusammen", sagte der ehemalige Meistertrainer des FC Bayern im Interview mit der Abendzeitung.

Trotz seiner eher durchwachsenen ersten Saison im Trikot von Manchester United sei der Mittelfeldroutinier "immer noch ein absolutes Vorbild". (Hier weiterlesen...)

+++ Ter Stegen denkt an Wechsel +++

Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen denkt wegen seiner unbefriedigenden Situation bei Champions-League-Sieger FC Barcelona an einen Vereinswechsel.

"Wenn die Situation bleibt wie im Moment, müssen wir auf jeden Fall reden, da führt kein Weg dran vorbei", sagte der 23-Jährige vor dem Spiel gegen England im Interview mit SPORT1: "So ist es auf Dauer sehr schwierig für einen Torwart in meinem Alter."

+++ Löw bittet zum Abschlusstraining +++

Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw bestritt am Freitagnachmittag unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Berliner Olympiastadion das Abschlusstraining vor dem Duell mit England am Samstag.

Video

+++ Hodgson vertraut Sicherheitsmaßnahmen +++

Für Englands Nationaltrainer Roy Hodgson ist das Thema Sicherheit beim Klassiker gegen Weltmeister Deutschland am Samstag (20.45 Uhr) in Berlin eine Frage des Vertrauens.

"Wir haben Leute, die unsere Sicherheit sehr ernst nehmen. Wir können nicht viel mehr machen, als ihnen zu vertrauen", sagte Hodgson am Freitag: "Wir haben diese Diskussion von uns fern gehalten. Wir haben uns auf das Thema Fußball konzentriert."

Sportlich gesehen sieht Hodgson Deutschland vor allem beim Thema Erfahrung im Vorteil. "Wenn man sich ansieht, wie viele Länderspiele die Deutschen haben, liegen wir weit darunter", sagte Hodgson, dessen junges Team in Abwesenheit des derzeit verletzten etatmäßigen Kapitäns Wayne Rooney (Manchester United) von Innenverteidiger Gary Cahill (FC Chelsea) aufs Feld geführt wird: "Unseren Spielern die Möglichkeit zu geben, gegen solche Gegner Erfahrung zu sammeln, ist das Beste, was wir machen können."

+++ England benennt Kapitän für Klassiker +++

Innenverteidiger Gary Cahill vom FC Chelsea wird die englische Nationalmannschaft im Klassiker gegen Weltmeister Deutschland als Kapitän aufs Feld führen.

Das teilte der englische Fußball-Verband FA am Freitag mit. Der etatmäßige Kapitän und englische Rekordtorschütze Wayne Rooney war wegen einer Knieverletzung von Nationaltrainer Roy Hodgson nicht ins Aufgebot berufen worden.

Der 30-jährige Cahill hat bisher 40 Länderspiele für die "Three Lions" absolviert und dabei drei Tore erzielt.

+++ Vor Länderspiel: Randale in Hamburg +++

Im Vorfeld des Länderspiels zwischen Deutschland und England am Samstag in Berlin haben sich offenbar gewaltbereite Anhänger beider Lager eine Massenschlägerei in Hamburg geliefert.

Wie die Hamburger Morgenpost berichtet, wurde am Donnerstagabend eine Auseindersetzung mit etwa 50 beteiligten Personen im Bereich der Hamburger Kastanienallee gemeldet. Dabei kam es zu Körperverletzungen und Sachbeschädigungen. Die Polizei, die mit 27 Streifenwagen im Einsatz war, konnte zunächst sieben Personen vorübergehend festnehmen.

Ein Teil der mutmaßlichen Schläger flüchtete in Richtung Reeperbahn. Dort kam es ebenfalls zu Provokationen und Auseinandersetzungen mit einer größeren Personengruppe. Die Polizei setzte daraufhin Pfefferspray ein und nahm weitere 13 Personen fest.

Laut des Berichts sollen sich die an der Schlägerei beteiligten englischen Fußballfans auf der Durchreise zum Länderspiel ihrer Nationalmannschaft am Samstag in Berlin gegen Deutschland befunden haben.

+++ Herrmann: Keine Anschlagswarnungen +++

Trotz der aktuellen Terrorgefahr sieht Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Austragung der Länderspiele des DFB-Teams nicht gefährdet.

Es gebe weder für das Duell mit England am Samstag in Berlin noch für die Partie am Dienstag in München gegen Frankreich konkrete Anschlagswarnungen, sagte Herrmann der dpa.

"Die Polizei ist gut vorbereitet. Es wird intensive Kontrollen der Besucher geben. Deshalb kann ich nur allen Fußballfans raten, dass sie ein bisschen zusätzliche Zeit einplanen, weil es sein kann, dass sie beim Zugang zu dem Stadion etwas mehr Zeit brauchen als das sonst der Fall ist", so der CSU-Politiker.

+++ Özil meldet sich fit +++

Bundestrainer Joachim Löw kann im Länderspiel am Samstag gegen England wieder mit Mesut Özil planen.

Der zuletzt angeschlagene Offensivspieler des FC Arsenal stieg am Donnerstag ins Mannschaftstraining der Nationalmannschaft ein. "Ich bin fit fürs Wochenende", sagte Özil zu DFB-TV.

Auch Julian Draxler, der am Mittwoch nur eine Laufeinheit absolviert hatte, trainierte mit dem Team. Lediglich Karim Bellarabi musste sich mit einer eingeschränkten Einheit begnügen, die er jedoch auf dem Platz absolvierte.

+++ England beklagt nächsten Ausfall +++

Die englische Nationalmannschaft muss vor dem Länderspiel gegen Weltmeister Deutschland am Samstag in Berlin den nächsten Ausfall verkraften.

Wie der Verband am Donnerstag mitteilte, reiste Verteidiger Ryan Bertrand vom FC Southampton wegen einer Verletzung aus dem Ligaspiel gegen den FC Liverpool am Wochenende zurück in die Heimat. Nationalcoach Roy Hodgson verzichtete vorerst auf eine Nachnominierung.

+++ Ballack schreibt Schweinsteiger nicht ab +++

Michael Ballack glaubt trotz dessen erneuter Knieverletzung an die Teilnahme von Kapitän Bastian Schweinsteiger an der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

Schweinsteiger müsse nun "zeigen, dass er bereit ist, alles zu tun, um es zu schaffen", sagte Ballack, bis zur seiner Verletzung kurz vor der WM 2010 selbst Kapitän der Nationalelf, der Tageszeitung Die Welt: "Das traue ich ihm zu." (Hier weiterlesen...)

+++ Löw will Arsenals Fitness-Guru +++

Der DFB will offenbar beim FC Arsenal wegen einer Freigabe von Fitnesstrainer Shad Forsythe für die Europameisterschaft im Sommer anfragen. Das berichtet die englische Zeitung Daily Mail.

Der renommierte Fitness-Guru spielte bereits auf dem Weg zum Weltmeister-Titel 2014 in Brasilien eine entscheidende Rolle. Unter ihm präsentierte sich die deutsche Nationalmannschaft über das gesamte Turnier über in starker Verfassung.

Nun hofft Bundestrainer auch auf Forsythes Dienste bei der EM in Frankreich. (Hier weiterlesen...)

+++ Magath stellt Götze in Frage +++

Felix Magath hat die Rolle von Mario Götze im DFB-Team in Frage gestellt.

"Es ist fraglich, ob er wirklich so unverzichtbar für die deutsche Mannschaft ist", meinte der Meistertrainer in der tz.

Auch Götzes Bezeichnung als "WM-Held" gefällt Magath nicht: "Man sollte generell einen Spieler mit einer Aktion nicht überhöhen. Mario Götze wurde im WM-Finale eingewechselt und hat dann getroffen. Mehr nicht." (Hier weiterlesen...)

+++ Löw schließt Lahm-Comeback aus +++

Bundestrainer Joachim Löw hat ein Nationalmannschaftscomeback von Philipp Lahm kategorisch ausgeschlossen. 

"Das ist keine Option", sagte er am Mittwoch: "Ich weiß, wie Philipp denkt und mit welcher Konsequenz er Entscheidungen durchzieht. Ich weiß, dass er zu keiner Rückkehr zu bewegen ist." (Die Pressekonferenz zum Nachlesen)

Zuvor hatte sich Ex-Nationaltrainer Berti Vogts für ein Comeback von  in der Nationalmannschaft ausgesprochen.

Video

+++ Müller glaubt an Götze +++

Beim FC Bayern sitzt Mario Götze momentan häufig nur auf der Bank. Sein Teamkollege Thomas Müller ist sich dennoch sicher, dass der WM-Held rechtzeitig zur WM noch zur alten Stärke zurückfinden wird.

"Er wird eine sehr gute Rolle spielen und wichtig für die Mannschaft sein. Davon gehe ich aus", sagte der Torjäger im Interview mit SPORT1.

Und weiter: "Bis zur EM ist noch ein langer Weg. Mario kommt aus einer sehr langen Verletzung. Ich denke, wir werden ihn in den nächsten Wochen wieder spielen sehen."

+++ Schweigeminute vor DFB-Spiel +++

Die deutsche und englische Nationalmannschaft werden beim Länderspiel am Samstag (20.45) in Berlin mit Trauerflor in Gedenken an die Opfer der Terroranschläge von Brüssel spielen.

Zudem wird es vor dem Spiel eine Schweigeminute geben.

Das gab der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch bekannt.

Video

+++ Löw macht Schweinsteiger Mut +++

Als Bastian Schweinsteiger am Mittwochmorgen zum Arzt seines Vertrauens flog, flog die Sorge mit.

Als die Diagnose von Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt die DFB-Delegation in Berlin erreichte, schwankte die Stimmung zwischen Schock und Erleichterung. Der Innenbandteilriss gefährdet wohl zumindest das große Ziel des Nationalmannschafts-Kapitäns: Die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) als krönender Abschluss seiner Karriere im DFB-Team.

"Ich muss die Situation annehmen, wie sie ist. Und das werde ich auch", sagte Schweinsteiger in einer ersten Reaktion auf dfb.de.

Bundestrainer Joachim Löw erklärte, er habe Schweinsteiger "gesagt, dass ich ihn mit Blick auf die EM keineswegs abschreiben werde. Ich weiß, dass er alles tun wird, um bis zum Turnier wieder fit zu sein." (Hier weiterlesen...)

+++ DFB: Länderspiele "nicht gefährdet" +++

Für den DFB-Sicherheitsbeauftragten Hendrik Große Lefert ist trotz der aktuellen Terrorgefahr die Austragung des Länderspiels zwischen Deutschland und England am Samstag (20.45 Uhr) in Berlin nicht gefährdet.

"Wir haben keine Hinweise, die auf eine Spielgefährdung in den kommenden Tagen hinweisen", sagte Große Lefert drei Tage vor dem Spiel im Olympiastadion in der Hauptstadt.

Auch die Begegnung des Weltmeisters am kommenden Dienstag in München gegen Italien (20.45) werde deshalb wie geplant stattfinden.

So können Sie das Spiel verfolgen:

Liveticker:SPORT1.de
Live im Radio:SPORT1.fm
Live im TV: ZDF
Livestream: ZDF

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel