vergrößernverkleinern
Die erste eSports-Saison für PUBG geht 2019 in den Start. © PUBG
teilenE-MailKommentare

Die erste eSports-Saison für PlayerUnknown's Battleground steht in den Startlöchern. Bei der Global Championship 2019 geht es um zwei Millionen US-Dollar.

Der Battle-Royale-Shooter PUBG bekommt eine eigene erste eSports-Saison, die mit der Global Championship 2019 enden soll. Dabei spielen die weltbesten PUBG-Teams um zwei Millionen US-Dollar.

Neun Regionen

In neun verschiedenen Regionen wird es einzelne Wettkämpfe geben, die gleichzeitig starten und enden sollen.Die eSportler können in den folgenden regionalen Profiligen antreten:

  • Nordamerika – National PUBG League (NPL)
  • Europa – PUBG Europe League (PEL)
  • Korea – PUBG Korea League (PKL)
  • China – noch keine offizielle Bezeichnung
  • Japan – PUBG Japan Series (PJS)
  • Chinesisch Taipei/Hong Kong/Macao

Für diese Regionen wird es Wettbewerbe nach "pro circuit"-Struktur geben:

  • Südost Asien
  • Lateinamerika
  • Ozeanien

Der Ablauf

© PUBG

Die regionalen Turniere werden in drei Phasen über die Saison abgehalten.

Von Ende Januar bis Ende März wird die erste, von Anfang Mai bis Ende Juni die zweite und von Mitte August bis Mitte Oktober die dritte Phase abgehalten. Zwischen der Phase zwei und drei soll ein All-Star Event stattfinden, bei dem die beliebtesten Profis mitspielen werden. Am Ende der Saison steht die Global Championship.

Derzeit werden noch weitere Möglichkeiten erörtert, um einen Bonus auf den zwei Millionen Dollar Prizepool zu setzen. Außerdem sei der Veranstalter noch im Gespräch mit anderen Partnern, um eventuell noch mehr globale Turniere zu organisieren.

Gleiche Regeln für alle

Für jeden Profi-Wettkampf 2019 in PUBG werden die gleichen Regeln gelten. Demnach sind pro Turnier nur 16 Viererteams in First-Person-Modus auf den Karten Erangel und Miramar erlaubt. Auch die Einstellungen, wie z.B. die Zufallsrate der Items auf der Karte, sowie das Punktesystem sollen angepasst und für alle Turniere gleich sein.

Damit kommt der Hersteller einer der größten Kritikpunkten am BR-eSports entgegen: Dem RNG-Problem.

Beim erstmals großem PUBG Turnier, den PUBG Global Invitationals 2018 in Berlin, holten sich Gen.G im Third-Person-Modus und Oh my God im First-Person-Modus das "Chicken Dinner". Dabei ging es auch um zwei Millionen US-Dollar Preisgeld.

Besiktas vs. Oyun Hizmetleri

Für die PEL Qualifikation stehen die ersten Teams bereits fest:

  • Team Reciprocity
  • Team SoloMid
  • M19
  • Avangar
  • Alliance
  • Method
  • Penta Sports
  • MOONWOLF
  • o1ne
  • Quantum Bellator Fire
  • TORNADO ENERGY BATTLE
  • Besiktas
  • G2 Esports
  • Galatasaray
  • Oyun Hizmetleri eSports Club

-----

Lesen Sie auch:

FaZe wieder auf CS:GO-Thron

Wie Fortnite jeden zum eSports-Star machen will

Nächste Artikel
previous article imagenext article image