Lesedauer: 20 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Rummenigge spricht über Guardiolas Aussagen zu Sané. PSG hat wohl Paulo Dybala ins Visier genommen. Der SPORT1-Transferticker.

  • So plant PSG mit Trapp (21.52 Uhr)
  • Joelinton-Transfer "auf der Zielgeraden" (16.39 Uhr)
  • Max auch bei Liverpool im Gespräch? (15.04 Uhr)

+++ 21.52 Uhr: So plant PSG mit Trapp +++

Eintracht Frankfurt hofft auf eine Verpflichtung von Torhüter Kevin Trapp (Paris Saint-Germain).

Am Rande des Testspiels von PSG in Nürnberg äußerte sich der Sportdirektor der Franzosen, Leonardo, zu den Planungen mit dem deutschen Schlussmann.

"Noch ist nichts entschieden. Wir werden reden und schauen, was die Optionen sind. Mit ihm und Areola haben wir zwei sehr gute Keeper. Wir müssen mit beiden reden, die Situationen klar besprechen und dann entscheiden, was wir tun", sagte der PSG-Sportdirektor. Leonardo bestätigte, dass es Gespräche mit Frankfurt gegeben habe, "aber es nichts entschieden."Trapp war in der vergangenen Saison bereits an die Hessen ausgeliehen, weil er in Paris nicht an Alphonse Areola vorbei kam.

Anzeige

++++ 19.23 Uhr: Bayern mit Sané-Kontakt? "Ob Pep alles weiß" +++

Das Interesse des FC Bayern an Nationalspieler Leroy Sané wurde von den Verantwortlichen des Rekordmeisters bereits öffentlich verkündet. 

Nun hat sich Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge erneut zu einem möglichen Transfer von Sané geäußert und auf die Aussagen von Pep Guardiola reagiert.

"Wir haben vereinbart, dass wir über Transfergerüchte nicht sprechen. Ich weiß nicht, ob Pep alles weiß, was in seinem Verein vorgeht. Keine Ahnung. Warten wir mal ab. Ich möchte aber keine Wasserstandsmeldungen abgeben, wenn es was zu verkünden gibt, machen wir das, aber es ist noch nicht soweit", sagte Rummenigge am Rande der USA-Reise des FC Bayern.

"Seit langer Zeit reden sie über ihr Interesse an Leroy Sané", hatte Guardiola am Freitag erklärt.

Eine Kontaktaufnahme habe es aber immer noch nicht gegeben. Zudem bekräftigte der Spanier seinen Wunsch, Sané auch weiterhin in seinem Kader halten zu können: "Er ist unser Spieler und ich hoffe, dass er nächste Saison hier bleiben kann und die Saison danach und die Saison danach."

+++ 18.55 Uhr: 96 gibt Olympiasieger frei +++

Der brasilianische Olympiasieger Walace darf Fußball-Zweitligist Hannover 96 nach nur einem Jahr bei einem entsprechenden Angebot verlassen. Das teilte der Absteiger am Samstag mit. Der 24 Jahre alte Defensivspieler war im vergangenen Sommer vom Hamburger SV nach Hannover gewechselt.

"Walace hat Hannover 96 signalisiert, dass er den Verein gerne verlassen möchte. Wir respektieren diesen Wechselwunsch und sind offen und gesprächsbereit", hieß es auf der Homepage der Roten. Und weiter: "Ein Wechsel ist allerdings nur zu unseren Transfervorstellungen möglich. Sollte dies nicht zu realisieren sein, wird Walace auch in der kommenden Zweitligasaison für Hannover 96 spielen."

+++ 17.25 Uhr: Vorzeitige Hakimi-Rückkehr? Zidane spricht +++

Achraf Hakimis Leihvertrag bei Borussia Dortmund läuft noch bis Ende der neuen Saison. Trotzdem machte der Marokkaner, der von Real Madrid verliehen wurde, bereits vor einigen Wochen sein Heimweh öffentlich: "Es wäre ein Traum, so schnell wie möglich nach Madrid zurückzukehren. Ich würde lügen, wenn ich Nein sagen würde."

Nun äußert sich Real-Trainer Zinedine Zidane auf der Vereinswebsite deutlich zu den Wünschen Hakimis: "Achraf wird noch ein Jahr in Dortmund verbringen. Er ist ein guter Spieler und das wissen wir auch. Es ist gut für ihn, dass er dort noch ein Jahr Spielpraxis sammelt."

+++ 16.39 Uhr: Joelinton-Transfer "auf der Zielgeraden" +++

Der Abgang von Joelinton bei der TSG Hoffenheim steht kurz bevor. Das bestätigte nun auch TSG-Sportdirektor Alexander Rosen im kicker.

"Wir befinden uns auf der Zielgeraden, aber noch nicht über der Ziellinie", so Rosen, der mit Newcastle United über die Ablösemodalitäten verhandelt. Die Ablöse soll 53 Millionen Euro betragen. Der Brasilianer kam 2015 für knapp zwei Millionen Euro nach Hoffenheim und wurde später für zwei Jahre an Rapid Wien verliehen. In der vergangenen Saison erzielte Joelinton sieben Bundesliga-Tore und bereitete weitere sieben Treffer vor.

SPORT1 weiß, woran der endgültige Vollzug des Transfers noch hakt: Newcastle will Joelinton für vier Jahre unter Vertrag nehmen, der Stürmer aber nur für drei Jahre unterschreiben

Auch zu Nadiem Amiri äußerte sich Alexander Rosen. Der U21-EM-Star hat nur noch Vertrag bis 2020 und steht bei einigen Klubs auf dem Zettel. So sollen neben Eintracht Frankfurt auch RB Leipzig und Leicester City Interesse an Amiri haben. Aufgrund der kurzen Vertragslaufzeit würde eine Ablöse nicht übermäßig hoch ausfallen. Rosen sagt: "Da müssen wir die nächsten Tage, vielleicht auch Wochen abwarten."

+++ 16.04 Uhr: Zidane plant bereits mit Pogba +++

Real Madrids Trainer Zinedine Zidane bastelt weiter am Kader der Königlichen. Der absolute Wunschspieler scheint weiterhin Landsmann Paul Pogba zu sein.

In einem Interview mit der AS sagte "Zizou": "Wir haben einen Plan mit dem Klub und schauen nun, was passiert." Damit bestätigte Zidane die Gespräche mit United um einen Transfer von Pogba. Ob Real allerdings am Ende den Zuschlag erhält bleibt weiter fraglich. Finanziell sind die Madrilenen limitiert, solange es nicht weitere Abgänge gibt.

Kandidaten für eine Transfereinnahme von Real wären James Rodríguez, Lucas Vázquez und Gareth Bale. Allerdings stocken die Gespräche bei den drei Wechselkandidaten. Auch die beiden Stars Marco Asensio und Isco könnte Real bei einer Pogba-Verpflichtung abgeben.

+++ 15.42 Uhr: PSG holt wohl "No Name" für 30 Millionen +++

Paris Saint-Germain wollte ihn im Winter schon. Nun soll der Transfer von Idrissa Gueye vom FC Everton auf der Zielgeraden sein. Die L'Équipe berichtet von einer baldigen Einigung.

Der senegalische Nationalspieler soll das Mittelfeldzentrum verstärken und dort den Abgang von Adrien Rabiot kompensieren. Allerdings verpflichtete PSG auch schon Ander Herrera von Manchester United, der eine ähnliche Position spielt.

Der Transfer soll dem FC Everton rund 30 Millionen Euro in die Kassen spülen. Den Berichten zufolge scheitert es noch an den Verhandlungen um mögliche Bonuszahlungen.

+++ 15.04 Uhr: Max auch bei Liverpool im Gespräch? +++

Erst soll der FC Barcelona ernsthaftes Interesse an Philipp Max vom FC Augsburg haben, nun soll er auch beim FC Liverpool im Gespräch sein. Beide Informationen stammen von der spanischen Sport

Demnach soll Jürgen Klopp Konkurrenz für Linksverteidiger Andrew Robertson verpflichten wollen. Auch beim FC Barcelona wäre Max wohl eher als Ersatz für Jordi Alba gedacht. 

Der Augsburger hat noch Vertrag bis 2022, soll aber für rund 20 Millionen Euro gehen können. 

+++ 14.21 Uhr: PSG buhlt offenbar um Dybala +++

Paris Saint-Germain ist weiterhin auf der Suche nach Verstärkung im Zentrum. Nun soll PSG Paulo Dybala ins Auge gefasst haben. Das berichtet der französische Sender RMC. Demnach soll PSG-Sportdirektor Leonardo bei Juventus Turin angeklopft haben. Die Bianconeri könnten sich vorstellen, Dybala abzugeben, allerdings nur wenn ein passendes Angebot eingeht.

Der Argentinier hatte eine schwierige letzte Saison unter Trainer Massimiliano Allegri, sollte nun aber eigentlich unter Maurizio Sarri eine größere Rolle spielen. Dem Medium zufolge soll sich aber auch Dybala einen Abgang vorstellen können.

+++ 13.35 Uhr: United lehnt wohl dickes Lukaku-Angebot ab +++

Romelu Lukaku hat bei Manchester United keine Zukunft mehr, das machten beide Seiten in den letzten Wochen klar. Nun soll United trotzdem ein 60-Millionen-Angebot von Inter Mailand ausgeschlagen haben. Das berichtet Sky.

Den Berichten zufolge sollen die Red Devils darauf pochen, die 88 Millionen Euro, die sie für den Belgier gezahlt haben, wieder einzuholen. 

Kurios: Beide Mannschaften trafen heute während ihrer Vorbereitung in Singapur aufeinander. Die Red Devils gewannen gegen Inter mit 1:0. Lukaku befindet sich zwar mit United auf der Reise, stand aber nicht im Kader.

+++ 13.02 Uhr: Doch nicht Gladbach: Baumgartl nach Eindhoven? +++

Lange wurde über eine mögliche Verpflichtung von Timo Baumgartl bei Borussia Mönchengladbach diskutiert, nun soll ein niederländischer Verein Favorit auf den Innenverteidiger sein.

Wie die Bild berichtet, soll PSV Eindhoven bereits konkretes Interesse am U21-EM-Teilnehmer geäußert haben. Der 23-Jährige selbst soll soll sich mit dem VfB Stuttgart bereits über eine Freigabe unterhalten haben. Die Schwaben sollen bereits sein, Baumgartl abzugeben.

Trainer Tim Walter plane wohl eher mit anderen Spielern, außerdem gehört Baumgartl zu den Topverdienern im Kader und könnte mit einem Abgang die Ausgaben drücken. Im Gespräch soll eine Ablösesumme zwischen acht und zehn Millionen Euro sein.

+++ 12.38 Uhr: Düsseldorf schnappt sich wohl Bayern-Youngster +++

Das Transfergeschehen beim FC Bayern beschränkt sich in den letzten Wochen fast ausschließlich auf junge Perspektivspieler. Nun soll der nächste Youngster die Bayern verlassen.

Noch im Verlauf des heutigen Tages soll Louis Poznanski laut Bild bei Fortuna Düsseldorf aufschlagen. Der U19-Verteidiger, der sowohl außen als auch innen spielen kann, steht kurz vor einem Wechsel.

Der 18-Jährige könnte die Lösung im Düsseldorfer Kader sein. Trainer Friedhelm Funkel forderte vor kurzem erst einen vierten Verteidiger. Poznanski, der auch in der polnischen U18-Nationalmannschaft kickt, könnte diese Ersatzrolle ausfüllen.

+++ 12.00 Uhr: Neuer United-Regisseur aus Italien? +++

Der Abgang von Ander Herrera schmerzt Manchester United. Im Mittelfeldzentrum gehen Trainer Ole Gunnar Solskjaer die Alternativen aus. Mit dem wechselwilligen Paul Pogba, Fred, und Youngster Scott McTominay gibt es nur drei gelernte Spielmacher im Kader. Nun soll laut dem Mirror Verstärkung aus Italien kommen.

Sergej Milinkovic-Savic von Lazio Rom könnte die Regisseur-Rolle bei den Red Devils übernehmen. Das serbische Talent spielt seit 2015 in Rom und wird auch von Paris Saint-Germain umworben. Lazio-Präsident Claudio Lottito sagte "Corriere dello Sport": "Ich habe letztes Jahr bereits einige meiner Waffen aufgebraucht."

Uniteds eigentliches Ziel: Bruno Fernandes von Sporting Lissabon. Eine Verpflichtung soll aber schwierig sein, da Sporting ihn unbedingt halten will. Für Milinkovic-Savic beträgt die feste Ablösesumme kapp 90 Millionen Euro. Lazio könnte ihn aber auch für weniger gehen lassen.

+++ 11.33 Uhr: Das lässt Frankfurt bei Trapp hoffen +++

Kommt es doch zur Rückkehr von Kevin Trapp nach Frankfurt? Wie die Bild berichtet, bietet der FC Porto nur 2,5 Millionen Euro Gehalt pro Saison, fast die Hälfte von den 4,8 Millionen, die der Keeper bei Paris Saint-Germain kassiert.

Eintracht Frankfurt soll mehr bieten als Porto und könnte deswegen nun wieder zum Favoriten auf eine Verpflichtung werden. Aber auch bei PSG ist noch nicht alles klar. Der Scheich-Klub hat bis jetzt keinen neuen Top-Torhüter verpflichtet. PSG soll aber unbedingt Gianluigi Donnarumma vom AC Milan holen wollen.

Der FC Porto scheint in den Gedanken von Trapp allerdings sowieso keine Rolle zu spielen: "Beide Vereine wissen, was ich will. Was meine Ziele sind. Am 1. September werden wir sehen, was passiert." Es wird wohl also nur noch zwischen Paris und der Eintracht gepokert.

+++ 11.02 Uhr: Max offenbar bei Barca auf dem Zettel +++

Gestern berichtete Mundo Deportivo noch von einem Barca-Interesse an Bayerns David Alaba. ESPN meldete sogar, dass sich Alaba über seinen Agenten selbst beim spanischen Meister angeboten haben soll. 

Die Sport will nach eigenen Informationen aber wissen, dass an diesen Informationen nichts dran ist. Jedoch soll der FC Barcelona Augsburgs Philipp Max und Wolfsburgs Jérome Roussillon als Backup für Jordi Alba auf dem Zettel haben.

Bei Max vom FCA soll das Interesse schon sehr konkret sein, auch weil Barca die mögliche Ablösesumme von 20 Millionen Euro bezahlen könnte. 

+++ 10.46 Uhr: De Rossi hat wohl neuen Klub gefunden +++

Daniele De Rossi steht nach seiner Trennung von der AS Rom vor einem Wechsel nach Argentinien. Italienischen Medienberichten zufolge sind die Boca Juniors aus Buenos Aires mit dem 35 Jahre alten Mittelfeldspieler weitgehend einig. "Zu 99 Prozent wird De Rossi ein Boca-Spieler sein", sagte Klubpräsident Daniel Angelici.

Die Verhandlungen sollen von Nicolas Burdisso, einem Freund De Rossis geführt werden. De Rossi ist eine Vereins-Ikone der Giallorossi - in seiner 18-jährigen Profikarriere spielte der Weltmeister von 2006 nie für einen anderen Verein. De Rossi hatte den dreimaligen Scudetto-Gewinner wegen Meinungsverschiedenheiten mit Klub-Präsident James Pallotta um die Fortsetzung seiner Karriere im Mai verlassen.

+++ 10.31 Uhr: Erster Franzose schon bald in Gladbach +++

Gladbach-Sportdirektor Max Eberl beschäftigt sich in diesem Sommer vor allem mit dem französischen Markt. Bei einem Spieler soll eine Unterschrift nun kurz bevor stehen, das bestätigte Eberl selbst.

"Er wird am Sonntag tatsächlich kommen und dann hoffen wir, dass er gesund ist", sagte Eberl über Marcus Thuram von EA Guingamp auf einem Fanfest. Der 21-Jährige wird dann seinen Medizincheck bei den Fohlen absolvieren.

Beide Vereine sollen sich auf eine Ablöse von rund zehn Millionen geeinigt haben. Thuram, dessen Vater der ehemalige Profi Lilian ist, könnte Thorgan Hazard auf der Außenbahn ersetzen. In 64 Spielen der Ligue 1 erzielte der Linksaußen zwölf Tore und bereitete vier weitere vor.

+++ 9.38 Uhr: RB-Talent als Weigl-Ersatz beim BVB? +++

Droht Borussia Dortmund noch der Abgang von Julian Weigl? Der 23-jährige Defensiv-Allrounder war zuletzt immer wieder mit einem Abschied vom BVB in Verbindung gebracht worden. Konkrete Interessenten gibt es aktuell aber nicht.

Sollte Weigl den Verein in der aktuellen Transferperiode noch verlassen, wäre der BVB aber wohl gewappnet. Wie die Kronenzeitung berichtet, soll der Vizemeister Diadié Samassékou von RB Salzburg im Visier haben.

Der malische Nationalspieler hat bei den Mozartstädtern noch einen Vertrag bis 2021 und soll mindestens 20 Millionen Euro Ablöse einbringen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ 9.01 Uhr: Bale für Kovac kein Thema +++

Trainer Niko Kovac hat den Spekulationen um Offensivstar Gareth Bale ein Ende gesetzt und den Verbleib von Renato Sanches beim FC Bayern München bestätigt.

"Nein", sagte der Kroate bei einer Pressekonferenz auf der US-Reise auf die Frage, ob der wechselwillige Waliser von Real Madrid in den Planungen der Bayern eine Rolle spiele. "Ich finde diesen Spieler sehr gut, wie ich auch andere gute Spieler gut finde", sagte Kovac ergänzend zu Bale: "Ich weiß nicht, welche Gedanken er hat." 

Sanches wird dagegen in der kommenden Saison definitiv für die Münchner auflaufen. "Renato Sanches bleibt", sagte Kovac.

Nach einem klärenden Gespräch sei auch der zuletzt unzufriedene Portugiese wieder hochmotiviert. "Er sieht seine Zukunft hier", sagte der Bayern-Trainer, "deswegen bin ich davon überzeugt, dass er diese Saison mehr Einsätze bekommen wird als noch letzte Saison."

Freitag, 19. Juli

+++ 22.18 Uhr: Chelsea-Juwel vor Wechsel zu RB +++

RB Leipzig steht wohl unmittelbar vor der Verpflichtung von Chelsea-Talent Ethan Ampadu.

Wie der kicker berichtet, soll sich der Waliser bereits beim Medizincheck in Leipzig befinden und auf Leihbasis kommen. Ob RB eine Kaufoption besitzt sei nicht bekannt heißt es im Bericht

Der 18-Jährige gilt als Top-Talent und kann sowohl in der Abwehr als auch im defensiven Mittelfeld agieren. Ampadu hat bereits acht Länderspiele für Wales bestritten, für die Chelsea-Profis hat er aber erst zehn Minuten auf der Uhr.

+++ 21.36 Uhr: Konkurrenz für Bayern bei Bergwijn +++

Auf der Suche nach Neuzugängen soll der FC Bayern sein Interesse auch bei Steven Bergwijn von der PSV Eindhoven hinterlegt haben - allerdings wohl nur als B-Lösung. 

Das Abwarten und Zögern der Münchner, aufgrund der ungeklärten Situation bei Leroy Sané, könnte sich nun rächen. Denn wie die niederländische Zeitung De Telegraaf berichtet soll auch der FC Sevilla ein Auge auf den 21-Jährigen geworfen haben.

Die Andalusier haben bisher bereits über 120 Millionen Euro für neun Neuzugänge ausgegeben und sollen nun Bergwijn ins Visier genommen haben. Ein Angebot an PSV soll es allerdings noch nicht gegeben haben. 

+++ 19.13 Uhr: Führt Schürrles Weg nach Moskau? +++

Weltmeister André Schürrle hat bei Borussia Dortmund keine Zukunft mehr und soll nun in den Fokus zweier russischer Topklubs gerückt sein.

Wie das russische Portal Championat.ru berichtet, sollen die beiden Hauptstadt-Klubs Lokomotiv und Spartak Moskau Interesse am 28-Jährigen bekundet haben.

Schürrles Berater Ingo Haspel bestätigte dem Portal sport24.ru, dass ein Wechsel in die Premier Liga eine Option ist: "Wir sind immer noch an der Möglichkeit interessiert, seine Karriere in Russland fortzusetzen. Wir reden mit einigen russischen Klubs über Schürrle, aber ich kann keine konkreten Vereine nennen."

Der Mittelfeldspieler war vom BVB für die Vereinssuche freigestellt worden. Dem Vernehmen nach sollen die Schwarz-Gelben eine Ablöse von acht Millionen Euro fordern, nachdem Schürrle im Sommer 2016 noch für 30 Millionen Euro zum BVB kam.

+++ 19.08 Uhr: Lehnte Real-Star einen BVB-Wechsel ab? +++

Die Königlichen wollen United-Star Paul Pogba von Manchester United in diesem Sommer wohl unbedingt verpflichten.

Da sie bereits über 300 Millionen Euro für Eden Hazard, Luka Jovic und Rodrygo ausgegeben haben, sollen sie nun den Verkauf eines Star-Duos nicht mehr ausschließen.

Laut ESPN soll Real bereit sein, Isco und Marco Asensio bei einem Pogba-Transfer ziehen zu lassen. Dem Bericht zufolge soll Borussia Dortmund sogar bereits eine Offerte für Isco abgegeben haben, doch der Spanier soll diese zurückgewiesen haben, weil der BVB für ihn nicht "wichtig genug" sei.

Der spanische Nationalspieler soll seine Zukunft stattdessen weiterhin bei den Königlichen sehen. Bei Asensio soll Real erst bei einem "verrückten Angebot" gesprächsbereit sein. Der 23-Jährige soll eine letzte Chance erhalten. Die Madrilenen hoffen stattdessen auf einen Verkauf von Bale, wobei bisher offenbar keiner der Interessenten die geforderte Ablöse von 80-100 Millionen Euro berappen will, sodass nun das Duo in den Fokus gerückt sein soll

+++ 14.09 Uhr: Atléticos Plan B mit Eriksen +++

Wie die spanische Sportzeitschrift Marca erfahren haben will, beschäftigt sich Atlético Madrid mit der Personalie Christian Eriksen.

Demnach soll der Däne, dessen Vertrag bei den Tottenham Hotspur im Sommer 2020 ausläuft, eine Alternative zu Wunschobjekt James Rodríguez sein.

Pikant: Am Spielmacher der Spurs sollen auch die Königlichen aus Madrid interessiert sein - jedoch ebenfalls nur als Plan B. Erklärtes Ziel von Trainer Zinédine Zidane bleibt weiterhin Paul Pogba von Manchester United.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Eriksen selbst hält sich weiterhin bedeckt und alle Optionen offen. Sein Trainer Mauricio Pocchettino hofft indes auf einen Verbleib seines Superstars.

Atlético Madrid könnte nun der lachende Dritte werden, gemäß dem Fall, dass sich der Rechtsfuß ein Engagement bei den "Colchoneros" vorstellen kann.

+++ 11.53 Uhr: Sané? Pep hat keinen Kontakt zum FCB +++

ManCity-City Trainer Pep Guardiola hat in der Causa Leroy Sané weiterhin nichts vom FC Bayern gehört. 

Das bestätigte der frühere Bayern-Coach in Shanghai. "Seit langer Zeit reden sie über ihr Interesse an Leroy Sane", sagte Guardiola. Eine Kontaktaufnahme habe es aber immer noch nicht gegeben. Zudem bekräftigte der Spanier seinen Wunsch, Sané auch weiterhin in seinem Kader halten zu können.

"Er ist unser Spieler und ich hoffe, dass er nächste Saison hier bleiben kann und die Saison danach und die Saison danach", sagte er.

"Wir werden ihm helfen, einer der Besten zu werden", führte Guardiola nach dem 4:1-Sieg seiner Mannschaft gegen West Ham United bei der Asia Trophy im chinesischen Nanjing seine Gedanken weiter aus. Nun wartet der Katalane auf das entscheidende Signal vom deutschen Nationalspieler. 

+++ 9.46 Uhr: Hütter lässt Rebic-Zukunft offen +++

Trainer Adi Hütter von Eintracht Frankfurt will nach den Abgängen der Stürmer Luka Jovic und Sebastien Haller überhastete Transfers vermeiden.

"Wir müssen nicht von heute auf morgen einen neuen Angreifer präsentieren. Viel wichtiger ist, mit Ruhe und Geduld auf den richtigen Mann zu warten. Wir werden nicht nervös", sagte der Österreicher Frankfurter Medien.

Die Hessen haben noch die Stürmer Goncalo Paciencia, Dejan Joveljic und Ante Rebic im Kader. Hartnäckig halten sich aber auch die Wechselgerüchte um den kroatischen Vize-Weltmeister Rebic.

"Vielleicht will er sich verändern, vielleicht will er dableiben, es ist alles offen", sagte Hütter, der weiß: "Wir müssen einen und vielleicht noch einen zweiten Stürmer finden."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image