vergrößernverkleinern
1860 Muenchen v Borussia Dortmund  - Friendly Match
1860 Muenchen v Borussia Dortmund - Friendly Match © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Vor dem ersten Saisonspiel gegen Mainz hat Dortmunds Trainer Thomas Tuchel die Kapitänsfrage beantwortet. Der Coach lobt seine Mannschaft, warnt aber vor zu viel Euphorie.

Borussia Dortmund empfängt zum Start der Bundesliga-Saison den FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr, im LIVETICKER und live bei unserem Sportradio SPORT1.fm). BVB-Coach Thomas Tuchel hat vor dem Spiel in der Pressekonferenz verraten, dass er seinen Ex-Klub nur schwer einschätzen könne, weil die Vorbereitung der Mainzer einem Wechselbad glich.

"Sie werden fleißig spielen", sagte Tuchel. Seiner Mannschaft bescheinigte er noch einmal, eine gute Vorbereitung hinter sich gebracht zu haben. Besonders lobte er Gonzalo Castro und Shinji Kagawa, die die gesamte Vorbereitung mitgemacht haben und "voll durchgezogen" hätten.

Mario Götze hat am Freitag das Abschlusstraining voll mitgemacht, ein Einsatz gegen Mainz käme für ihn aber wohl noch zu früh. 

Anzeige

Tuchels Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Tuchel freut sich auf Real +++

"Ich bin davon ausgegangen, dass die Champions League das Schwerste ist, was es zu spielen gibt. Jetzt haben wir’s schwarz auf weiß. Wir haben den Titelverteidiger in der Gruppe Ich bin sehr froh, dass ich das Glück habe, bei Real Madrid in diesem Stadion spielen zu können. Ich war bisher nur als Zuschauer im Bernabeu." 

+++ Leverkusen soll Ziele offensiver verkaufen +++

"Ich schätze Leverkusen extrem stark ein. Sie hatten keinen Abgang eines Führungsspielers und haben sich mit viel Qualität und gestandenen Führungsspielern verstärkt. Ich würde mir wünschen, dass sie ihre Ziele ein wenig offensiver formulieren. Dass sie die Lücke nicht nur zu uns schließen wollten. Wir waren letzte Saison nicht die Benchmark, wir waren nur Zweiter. Es wird für uns eine große Aufgabe sein, uns gegen solche Gegner wie Leverkusen und auch Mönchengladbach zu wehren." 

+++ "Mannschaft zieht ihr Ding durch" +++

"Fühlen uns sehr gut. Genährt natürlich durch die ersten 60 Minuten im Supercup und im Pokal und in den Testspielen und die Trainingswoche davor und jetzt: Das alles gibt uns ein gutes Gefühl, weil die Automatismen greifen und sich die Mannschaft frei macht von jeder Favoritenrolle und ihr Ding durchzieht. Wir fühlen uns sehr wohl und kommen sehr gerne zusammen. Es macht Spaß zu trainieren, Spaß zu spielen, man kann sich aufeinander verlassen. Aber das benötigt man, um gut zu spielen und wenn du gut spielst, kriegst du wieder Vertrauen und dann kann sich das hochschaukeln auf ein hohes Niveau. Gerade jetzt fühlen wir uns bereit."

+++ Tuchel lobt Castro und Kagawa +++

Kagawa und Castro "haben bisher herausragende Leistungen" gebracht. "Das ist toll, wenn man sich so verlassen kann auf solche Spieler. Beide sind Vorbilder durch und durch. Und da gibt es noch einige mehr. Das macht großen Spaß, das zeichnet die gesamte Truppe ab. Mein Lob gebührt der ganzen Truppe, die vom ersten Trainingstag an dabei war. Die zwei sind extrem für dieses Beispiel."

+++ Schürrle hat große Lust auf BVB +++

Schürrle solle "nicht zu hoch gehyped" werden, sagt Tuchel. "Es ist klar, dass wir eine besondere Bindung haben, natürlich hilft das einem Spieler. Aber grundsätzlich: Wenn ein Spieler gut in Form ist, ist das vor allem das Verdienst des Spielers."

Die Eingewöhnungsphase für Schürrle sei wegen der Bindung zu Tuchel sehr kurz gewesen. "Der Weg ist jetzt aber erst begonnen. Aber er hat das mit großer Lust und Engagement angefangen."

+++ Mainz schwer einzuschätzen +++

"Mainz ist absolut schwer einzuschätzen. Sie hatten ein spektakuläres 4:0 gegen Liverpool, aber auch hohe Niederlagen. Sie haben eine herausragende letzte Saison gespielt, wir gehen davon aus, dass sie sehr mutig, sehr kompakt, sehr fleißig spielen werden."

+++ Schmelzer ist Kapitän +++

Kurze Frage, klare Antwort. "Wer wird Kapitän?" Tuchel: "Marcel Schmelzer". Das sei eine logische Entscheidung, sagt Tuchel. Die Zeiten seien vorbei, in denen Kapitäne weniger trainieren mussten und die jungen Spieler Wasserkästen tragen mussten. "Heute ist die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Kapitänsfrage nimmt den kleinsten Teil in der Vorbereitung ein. Schmelzer ist eine logische Entscheidung."

+++ Götze trainiert, aber nicht im Kader +++

Thomas Tuchel über die Personalsituation: Die Olympia-Silbermedaillengewinner Sven Bender und Ginter sind gegen Mainz nicht im Kader. Die Spieler sollen nach der langen Rückreise regenerieren und das Geschehene emotional nachwirken lassen.

"Mario Götze hat heute voll mittrainiert. Er könnte mitspielen, aber wir haben entschieden, dass es zu früh kommt."

+++ Tuchel da: Los geht's +++

Jetzt geht es los in Dortmund mit der PK.

+++ Start verzögert sich noch +++

Thomas Tuchel ist noch immer nicht da, bald sollte es aber losgehen. 

+++ Neuer anvisierter Beginn der PK: 13 Uhr +++

Noch hat Thomas Tuchel nicht das Podium im Pressekonferenzraum bei Borussia Dortmund betreten. Sobald es losgeht, melden wir uns wieder.

+++ Attraktive Champions-League-Gruppe +++

Dortmund spielt in der Champions League gegen Real Madrid, Sporting Lissabon und Legia Warschau. Tuchel sagte dazu schon am Donnerstag: "Wir haben die Auslosung mit großer Vorfreude erwartet, es ist eine reizvolle Gruppe, schwer und attraktiv gleichermaßen. Gegen Real zu spielen, ist für Dortmund schon fast ein Klassiker. Wir freuen uns auf den Titelverteidiger."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image