Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Borussia Dortmund bangt vor dem DFB-Pokal-Finale gegen Leipzig um Erling Haaland. Lizenzspielerchef Sebastian Kehl verrät bei SPORT1 den Plan mit dem Stürmer.

Als die BVB-Mannschaft am Sonntagvormittag nach dem wichtigen 3:2-Sieg über RB Leipzig auf dem Trainingsplatz zusammenkam, fehlte ein Mann: Erling Haaland.

Der 20 Jahre alte Super-Stürmer, der am Samstag auf der Tribüne mitfieberte, plagt sich weiterhin mit einem zähen Pferdekuss am Oberschenkel herum. Diesen hatte er sich vor zwei Wochen beim 2:0-Auswärtssieg in Wolfsburg zugezogen (Reif über BVB: "Was fällt euch ein?").

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Anzeige

Sein Einsatz am Donnerstag im DFB-Pokalfinale gegen Leipzig (20.45 Uhr) steht weiterhin auf der Kippe. Der BVB zittert um seinen 110-Millionen-Mann! (DFB-Pokal: Borussia Dortmund - RB Leipzig am Donnerstag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)

Kehl: Haaland "sehr heiß auf das Spiel"

"Erling ist sehr, sehr heiß auf dieses Spiel und auf diesen Titel", sagt Sebastian Kehl am Sonntag im Gespräch mit SPORT1. "Er ist aber weiterhin nicht im Mannschaftstraining. Wir werden also die nächsten Tage abwarten müssen und bis zuletzt alles versuchen. Den Glauben werden wir nicht aufgegeben."

Meistgelesene Artikel

Es wird ein Wettlauf gegen die Zeit. Seit dem Wolfsburg-Spiel konnte Haaland nicht mehr richtig trainieren. (Sancho löst Haaland-Versprechen ein)

Coach Edin Terzic sagt über die Verletzung seines Schlüsselspielers, der auf 37 Pflichtspiel-Treffer und 11 Vorlagen in dieser Saison kommt: "Erling hat einen unglücklichen Schlag an eine doofe Stelle bekommen. Da hat sich eine Menge Flüssigkeit gebildet, die Schmerzen verursacht. Wir merken aber, dass es immer weniger wird."

Und weiter: "Wir hoffen, dass er Anfang oder Mitte nächster Woche ins Mannschaftstraining zurückkehrt und eine Option für das Pokalfinale ist. Wir schauen aber immer nach Lösungen." (Alles zum DFB-Pokal)

Kehl hofft auf Haalands Rückkehr

Das muss der BVB um Coach Terzic auch, schließlich wird es ganz eng bei Haaland. Der Trainer betonte allerdings auch, dass seine Mannschaft es in den letzten sieben Tagen in zwei Spielen auch geschafft habe, "acht Tore ohne ihn zu erzielen". (BVB-Kapitän Reus geht voran)

Auch Kehl hob diese Qualität hervor. "Dass wir auch ohne Erling gefährlich sind und Tore erzielen, spricht für die Mannschaft", sagt der Lizenzspielerchef zu SPORT1. "Sie hat das zuletzt hervorragend kompensiert. Klar ist aber auch, dass wir mit Erling natürlich nochmal stärker sind. Wir hoffen, dass er am Donnerstag dabei ist."

Der CHECK24 Doppelpass jeden Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Mit einem erneuten Sieg gegen Lieblingsgegner Leipzig (fünf Siege und zwei Remis aus den letzten sieben Spielen) könnten die Schwarzgelben nach 2017 wieder den Pokal in den Pott holen. (Ergebnisse des DFB-Pokas)

"Wir haben zuletzt einige wichtige Siege eingefahren. Dieses 3:2 gegen Leipzig war aber natürlich enorm wichtig für uns", sagt Kehl.

"Der Sieg ist definitiv nicht hinderlich, um den Pokal am Donnerstag zu holen. Wir sind in der Lage und in der Verfassung, Leipzig auch am Donnerstag zu schlagen und den Pokal in den Pott zu bringen. Es wird aber ein ganz anderes Spiel, es ist ein Finale. Die Mannschaft, die es am Ende mehr will, wird das Spiel gewinnen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image