Anzeige
Anzeige
Anzeige

Golfsport

Anzeige

Golf

Golf
Golf
Golf-Panne! Brady platzt bei Traumschlag die Hose
Golf
Golf
Der Urknall des Tiger Woods
Heute vor 23 Jahren gewinnt Tiger Woods zum ersten Mal das Masters in Augusta - mit einem noch heute gültigen Rekord. Seitdem ist im Golf nichts mehr, wie es war. mehr »
Golf
Golf
Woods wegen seines Caddie angeklagt
Bei einem Golfturnier soll der Caddie von Tiger Woods einen Fan umgestoßen haben. Zwei Jahre später zieht dieser vor Gericht - und klagt eine hohe Summe ein. mehr »
Golf
Golf
Putten mit Brüsten - Golf-Star zeigt verrückte Schläge
Quarantäne macht kreativ: Golf-Schönheit Paige Spiranac nutzt die Zeit, um sich neue Techniken zum Putten zu überlegen. mehr »
Golf
Golf
So nutzt Woods die Zwangspause aus
Tiger Woods meldet sich mitten in der Corona-Pause wieder fit. Der Golf-Star kann den abgesagten Turnieren etwas Positives abgewinnen. mehr »

Golf

Golf ist ein Outdoor-Spiel, das mit einem Ball und verschiedenen Schlägern gespielt wird. Das Ziel des Spiels ist es, eine vorgegebene Spielbahn mit möglichst wenig Schlägen zu absolvieren. Eine Spielbahn beginnt mit dem Abschlag und endet am Loch. In der Regel bilden 9 oder 18 Spielbahnen eine Runde, die auf einem Golfplatz absolviert wird. (Die wichtigsten Golf-Begriffe)

Geschichte des Golfs

Traditionell gilt Schottland als Wiege des Golfs. Aber auch Holland wieder immer wieder als mögliches Golf-Ursprungsland genannt. So soll das schottische Wort "Golf" eine Entlehnung des holländischen "kolv" (Schläger) sein. Sicher ist aber, dass sich der moderne Golfsport in Schottland entwickelt hat. Der erste urkundlich belegte Golfplatz (1552) war ein 5-Loch-Platz in Leith bei Edinburgh. Hier wurde auch der erste Golfclub gegründet (The Gentleman Golfers of Leith, heute The Honourable Company of Edinburgh Golfers), der  im Jahr 1744 auch die ersten Golfregeln niederschrieben.

Heute ist Golf eine Sportart, die weltweit verbreitet und seit 2016 wieder Bestandteil der Olympischen Sommerspiele ist. Organisiert wird Golf von der International Golf Federation (IGF). In der IGF sind 143 Verbände aus 138 Ländern Mitglied. Die professionelle Organisation übernimmt die PGA-Tour, die auf Golfanlagen weltweit Turniere veranstaltet. Das älteste noch ausgetragene Turnier ist The Open Championship in Großbritannien. Eine der bekanntesten Veranstaltungen ist der Ryder-Cup, bei dem sich die besten Golfer der PGA-Tour aus den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa messen.

Regeln

Vom Abschlag soll ein Ball (Durchmesser: min. 42,67 mm, Gewicht: max. 45,93 g) mit möglichst wenig Schlägen in ein 10,8 cm großes Loch gespielt werden. Die einzelne Spielbahn besteht aus dem Abschlag, dem Fairway und dem Green, auf dem sich das Loch befindet. Findet ein Golfer seinen Ball auf der Spielbahn nicht wieder oder ist er unspielbar, bekommt er einen neuen Ball und Strafschläge. Die Anzahl der benötigten Schläge samt Strafschläge ergibt den Score für die Bahn. Die Summe der Scores für alle Bahnen ergeben den Gesamtscore. Dabei ist für jede Spielbahn ein Par definiert. Das Par gibt an, welche durchschnittliche Anzahl von Schlägen ein Spieler mit Handicap 0 benötigt. Das Handicap beschreibt das ungefähre Potenzial eines Spielers.

Um auf einem regulären Golfplatz zu spielen, muss der Golfer Mitglied eines Golfclubs sein und seine Platzreife nachgewiesen haben.

Ausrüstung

Zwar gibt es beim Golfen keine genauen Angaben, welche Schläger die Spieler einsetzen müssen, allerdings haben sich heute verschiedene Schlägerformen etabliert, die auf unterschiedlichen Positionen auf der Bahn benutzt werden. Traditionell werden die Schläger in Holz und Eisen unterschieden. Hölzer werden bei weiten Schlägen und am Abschlag verwendet. Eisen sind für mittellange Distanzen und zur Annäherung an das Loch geeignet. Liegt der Ball auf dem Green, kommt der Putter für den finalen Schlag zum Einsatz.