Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Erling Haaland von Red Bull Salzburg begeistert Europa. Manchester United ist interessiert. Mit dem Klub verbindet den 19-Jährigen ein Foul an seinem Vater.

Eine Naturgewalt fegt durch Europa. Eine "Bestie", wie die Marca schon vor Wochen schrieb. Ein 19 Jahre alte Norweger ist derzeit wohl der spannendste junge Stürmer im Spitzenfußball. Sein Name: Erling Haaland. 

Mit seinem Dreierpack beim 6:2 von Red Bull Salzburg gegen den KRC Genk schoss er sich bereits in die Geschichtsbücher der Champions League - und endgültig auf die Einkaufszettel der europäischen Topklubs.

Laut den Salzburger Nachrichten saßen knapp 50 Scouts auf der Tribüne, als der 1,94 Meter große Mittelstürmer sein fulminantes Debüt in der Königsklasse gab. Der spanischen Zeitung Mundo Deportivo zufolge ist der FC Barcelona interessiert.

Anzeige

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die größten Stielaugen macht aber angeblich Manchester United - ein Transfergerücht mit gewisser Brisanz.

Denn die "Bestie", wie ihn sein früherer Mitspieler Ruben Gabrielsen im Gespräch mit der norwegischen Online-Zeitung Nettavisen nannte, verbindet eine besondere Beziehung mit den "Red Devils". Eine schmerzhafte. Väterlicherseits.

Als Keane auf das Knie von Papa Haaland zielte

21. April 2001: Stadtderby in Manchester. Erling ist gerade ein Jahr alt, als Papa Alf-Inge Haaland mit City auf United und Roy Keane trifft.

Kurz vor Schluss des unspektakulären Spiels schlägt "Alfie" Haaland einen Ball im Mittelfeld weg. In diesem Moment tritt Keane mit offener Sohle und voller Wucht auf das rechte Knie des Norwegers.

Meistgelesene Artikel

"Nimm das, du Schwein!", habe Keane sich gedacht, wie er selbst in seiner ersten Biografie schrieb. Der Tritt sei die Revanche gewesen für eine Szene vom 27. September 1997, als Haaland sich über den am Kreuzband verletzten United-Kapitän beugte und ihm Simulieren vorwarf. Später schwächte Keane seine Version ab: Er sei von Haalands Spiel gefrustet gewesen, habe ihn nicht verletzen wollen.

Roy Keane gegen Alf Inge Haaland 2001
Roy Keane gegen Alf Inge Haaland 2001 © Getty Images

Der damals 29 Jahre alte Haaland konnte die Partie fortsetzen. "Es war mein Glück, dass mein Bein in der Luft war, sonst hätte er womöglich noch mehr Schaden angerichtet", sagte er.

Dennoch musste Haaland senior wenig später wegen einer weiteren Knieverletzung seine Karriere beenden.

Haalands Frieden mit ManUnited: "Wäre schön"

Heute sitzt Alf-Inge auf der Tribüne und sieht zu, wie sein Sohn die Fußballwelt begeistert - und so also mit einem Wechsel zu Manchester United, dem Keane-Klub, in Verbindung gebracht wird.

Was er von dieser Vorstellung hält? "Es wäre schön", so die überraschende Antwort des Vaters beim norwegischen Fernsehsender TV 2.

Liegt Haalands Zukunft also im Old Trafford? In einem Interview 2017 zog es ihn eher in seinen Geburtsort. "Der Traum ist es, die Premier League mit Leeds zu gewinnen", sagte Haaland damals der norwegischen Zeitung Aftenposten.

Doch der frühere Verein seines Vaters spielt nicht Champions League, nicht mal Premier League, sondern in der zweiten englischen Liga. Momentan zu wenig für die Ansprüche Haalands.

"Wird definitiv einer der besten Stürmer der Welt sein"

"Ich möchte der Beste sein", sagte er im selben Interview 2017, und: "Außerdem ist es mein Ziel, ein besserer Spieler zu sein als mein Vater."

Noch spielt der Sprössling bei Red Bull Salzburg und dort ist er auf einem guten Weg. "Ich habe noch nie einen Stürmer mit dieser Größe gesehen, der so eine Ballbeherrschung hat. Er ist für mich ein Phänomen", sagte sein Mitspieler Maximilian Wöber: "Einmal mehr hat er bewiesen, warum er definitiv einer der besten Stürmer der Welt sein wird."

Salzburgs Kapitän Andreas Ulmer pflichtete bei: "Er hat unglaubliche Qualitäten, ist im Kopf klar und hat eine große Zukunft vor sich."

Und noch ein Lob erreichte Haaland nach seinem Dreierpack gegen Genk: "Es ist großartig, ihm zuzusehen, und ich denke, jeder in Norwegen ist von seiner Entwicklung begeistert", sagte kein anderer als Ole Gunnar Solskjaer, einst Haalands Trainer bei Molde FK und heute: Coach von Manchester United.

Jetzt das aktuelle Trikot von Manchester United bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Am Tag nach seiner Gala-Vorstellung in der Champions League postete Haaland ein Foto eines Torjubels auf Instagram.

Dazu schrieb er: "Vom Besten lernen". Gemeint war Weltklassestürmer Zlatan Ibrahimovic, ehemaliger Profi von - genau - ManUnited.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image