vergrößernverkleinern
Daniel Bryan hielt den Fans bei WWE SmackDown Live ihre Sünden vor
Daniel Bryan hielt den Fans bei WWE SmackDown Live ihre Sünden vor © WWE
teilenE-MailKommentare

München - Daniel Bryan blüht bei WWE SmackDown Live in seiner neuen Rolle als selbstgerechter Bösewicht auf - und hilft sogar dem alten Erzfeind gegen AJ Styles.

Einst trug ihn die Unterstützung der Fans zum unerwarteten Gewinn der wichtigsten Titel bei WWE, seit kurzem aber füllt Daniel Bryan in der weltgrößten Wrestling-Liga die Rolle des Bösewichts aus - und kommt darin immer mehr zur Blüte.

Bei der aktuellen Ausgabe der TV-Show SmackDown Live legte der WWE-Champion erst einen rhetorisch glänzenden und wirkungsvollen Auftritt im Interview-Format seines alten Erzfeinds The Miz hin, am Ende fiel der von ihm entthronte AJ Styles wieder einer Attacke Bryans zum Opfer.

"Fickle! Fickle! Fickle!"

Bryan, der sich den ganzen Abend über als "The NEW Daniel Bryan" vorstellen ließ, arbeitete geschickt mit seinem realen Charakter als moralischer Mensch (der sich unter anderem in seinem Boykott der Saudi-Arabien-Show Crown Jewel zeigte) - und präsentierte sich den Fans nun als unangenehm selbstgerechter Wutbürger.

Angesprochen auf den unfairen Tieftritt, mit dem Bryan Styles' Gürtel eroberte, forderte Bryan Miz' auf, beim Thema Sünden genau nachzuzählen ("Count the sins!"). Was denn schlimmer sei: Ein einziger Tieftritt oder die pausenlose Zerstörung der Umwelt durch Plastikflaschen und rücksichtslosen Konsum, der die Atmosphäre mit Methangas vollpumpe?

Bryan verspottete die Fans als Schafe, die alles nachplappern, was man ihnen vorbetet, er habe sein "Yes Movement" nicht ohne Grund für tot erklärt. Als neuen Standardspruch warf Bryan dem Publikum vor wankelmütige Gestalten zu sein, was sich im Englischen lautmalerisch schöner vorbringen ließ als: "Fickle! Fickle! Fickle!"

Daniel Bryan attackiert AJ Styles mitleidlos

Styles hatte schließlich genug und wollte Bryan attackieren, der aber schubste Miz gegen Styles und entzog sich, letztlich half er Miz sogar noch indirekt dabei, Styles seinen Finisher, das Skull Crushing Finale zu verpassen.

---

Lesen Sie auch:
So funktioniert die Showkampf-Liga WWE
Das ABC der Wrestling-Fachbegriffe

---

Die Szenen führten zu einem Match zwischen Miz und Styles am Ende der Show, in der Bryan als Gastkommentator weiter Publikumsbeschimpfung betrieb.

Trotz eines Eingriffsversuchs des Champions besiegte Styles Miz mit dem Calf Crusher - und wurde dann umgehend hinterrücks von Bryan angegriffen. Bryan attackierte Styles' Knie, trieb es mehrfach gegen den Ringpfosten.

Am Ende ließ sich Bryan nochmal als "The NEW Daniel Bryan" vorstellen, schrie nochmal "Fickle! Fickle! Fickle!", fragte die Fans höhnisch, warum sie ihn denn nicht mehr leiden könnten - und nahm Styles dann noch in seinen Heel-Hook-Griff.

Die weiteren Highlights:

- Zu Beginn der Show unterschrieben Damenchampion Becky Lynch sowie Charlotte Flair und Asuka den Vertrag für ihr TLC-Match bei der gleichnamigen Großveranstaltung am 16. Dezember (bei der auch Bryan und Styles aufeinandertreffen).

Nach einer Reihe wechselseitiger Drohungen und Prahlereien kreuzten schließlich Mandy Rose und Sonya Deville auf und meinten, dass sie dafür Sorge tragen würden, dass Flair und Asuka es nicht bis zu TLC schaffen würden. General Managerin Paige setzte darauf ein spontanes Tag Team Match an. Rose und Deville gewannen es auch, nachdem Charlotte versehentlich Asuka mit einem Tritt traf - und Asuka dann absichtlich zurücktrat.

- Als Vorbereitung auf das Tag-Team-Titelmatch von The Bar gegen die Usos und The New Day bei TLC trat Cesaro in einem Triple Threat Match gegen Jey Uso und Xavier Woods von The New Day an. Jey Uso gewann den tempo- und spektakelreichen Dreikampf nach einem Kick gegen Cesaro.

- Eine Woche, nachdem Samoa Joe seine WWE-Jubiläumsfeier störte, bestritt Jeff Hardy ein Match gegen seinen alten Rivalen Randy Orton - an dessen Ende Joe sich auf der Leinwand zuschalten ließ, Hardy ablenkte und das Match kostete. Joe, der sich aus einer Bar meldete, hielt dann noch eine kleine Aufklärungspredigt im Stil der "Kenn-dein-Limit"-Spots: In einer höhnischen Anspielung auf Jeff Hardys langjährige Suchtprobleme warnte Joe die Fans, dass es okay sei, mit Freunden ein paar Bier zu trinken, aber es nicht übertreiben solle: Man könnte im Gefängnis aufwachen, im schlimmsten Fall gar nicht mehr.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Mandy Rose & Sonya Deville besiegen Asuka & Charlotte Flair
Jey Uso besiegt Cesaro, Xavier Woods
Randy Orton besiegt Jeff Hardy
AJ Styles besiegt The Miz

Nächste Artikel
previous article imagenext article image