Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Wegen einer Verletzung von Jeff Hardy müssen er und Bruder Matt ihre Gürtel niederlegen. WWE-Champion Kofi Kingston gelingt etwas Revanche an Kevin Owens.

Erst vor kurzem hatten sie ihr Comeback gefeiert, nachdem ihr Team bereits Geschichte zu sein schien, nun diese Hiobsbotschaft.

Bei WWE SmackDown Live haben die Hardy Boyz ihre Tag-Team-Titel niedergelegt. Grund ist eine Knieverletzung von Jeff Hardy, die eine Operation erforderlich macht. Nach eigenen Angaben braucht Hardy einen umfassenden Eingriff und fällt sechs bis neun Monate aus.

Matt und Jeff stellten die Attacke des monströsen Neulings Lars Sullivan kurz nach WrestleMania als Ursache für die Blessur dar. Tatsächlich hatte der jüngere Hardy sie sich am 20. April bei einem Live-Event in Madison zugezogen, WWE nutzte nun aber die Gelegenheit, den Fan-Unmut auf Sullivan zu lenken.

Anzeige

Hardy Boyz erst vor kurzem wieder vereint

Der "Freak" unterbrach dann auch die Ansprache der Hardys und attackierte Matt. Ehe er sich dem verletzten Jeff zuwenden konnte, kam R-Truth zu Hilfe - und steckte dafür selbst eine erneute Abreibung Sullivans ein.

Die Hardys hatten sich erst im Februar 2019 wieder zusammengetan, nachdem Matt im Jahr zuvor seine Karriere eigentlich beendet zu haben schien.

Der 44-Jährige entschloss sich dann aber doch zum Weitermachen und erst Anfang April, in der ersten SmackDown-Episode nach WrestleMania besiegten er und sein drei Jahre jüngerer Bruder die Usos und sicherten sich die Tag-Team-Gürtel der Dienstagsshow. Auf welchem Wege diese nun neu ausgekämpft werden, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Kofi Kingston bei Money in the Bank gegen Kevin Owens

Klar ist derweil, dass der Verrat von Kevin Owens an WWE-Champion Kofi Kingston vergangene Woche in einem Titelmatch bei Money in the Bank am 19. Mai münden wird.

In einem Interview zu Beginn der Show forderte der enttäuschte Kingston den Kanadier zu dem Kampf heraus, Owens nahm an - und wurde anschließend von Kingstons Partner Xavier Woods attackiert, der vergangene Woche brutal von Owens abgefertigt wurde. Auch diesmal gewann Owens über ihn die Oberhand, ehe Kingston "KO" vertrieb.

Am Ende der Sendung veranstaltete Owens eine höhnische Ausgabe seiner "Kevin Owens Show", in der er Actionfiguren von Woods und dem verletzten New-Day-Partner Big E interviewte. Kingston warf er dabei frustriert vor, ihm seinen WrestleMania-Moment gestohlen zu haben - tatsächlich war eigentlich Owens als Herausforderer für Champion Daniel Bryan vorgesehen, ehe die Euphoriewelle um Kofi begann.

Kingston beendete das Schauspiel, indem er zum Ring stürmte und auf Owens einprügelte. Der flüchtete schließlich, nachdem er dem Champion einen Augenstecher verpasste.

Komplett ist nun das Teilnehmerfeld der Money-in-the-Bank-Matches: Bei den Frauen folgten Bayley, Carmella, Ember Moon und Mandy Rose den bei RAW angekündigten Alexa Bliss, Dana Brooke, Naomi und Natalya. Bei den Männern gesellen sich Intercontinental Champion Finn Balor, Ali, Randy Orton und Andrade zu den RAW-Stars Braun Strowman, Baron Corbin, Drew McIntyre und Ricochet. Wie schon bei RAW folgte auf die Ankündigung ein Match, die Publikumslieblinge Ali und Balor siegten, nachdem Ali Andrade mit dem 450 Splash pinnte. Orton verpasste Balor nach dem Match den RKO, Ali aber wehrte die anschließende Attacke auf ihn ab.

Die weiteren Highlights:

- Damen-Doppelchampion Becky Lynch wurde vor ihrer doppelten Titelverteidigung gegen Lacey Evans und Charlotte Flair bei Money in the Bank von Bayley gefordert - und gewann das umkämpfte Match schließlich mit dem Dis-Arm-Her-Aufgabegriff. Anschließend überraschte Flair ihre Rivalin mit einem Kick und rammte Bayleys angeschlagene Schulter gegen den Ringpfosten.

- Das frisch formierte Japan-Duo Asuka und Kairi Sane besiegte zwei lokale Wrestlerinnen, Sane präsentierte dabei einmal mehr ihren spektakulären Finisher, den In-Sane Elbow.

- Shane McMahon setzte seinen Rachefeldzug gegen Roman Reigns fort, indem er den "Big Dog" in eine (scheinbar) schwer zu lösende Matchkonstellation zwang: Reigns trat allein gegen das B-Team Bo Dallas und Curtis Axel an, zudem sollte auch noch Elias als "Special Enforcer" Reigns' Niederlage sicherstellen. Klappte nicht: Reigns wehrte eine Gitarren-Attacke von Elias ab und pinnte Axel nach Superman Punch und Spear.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Non Title Match: Becky Lynch besiegt Bayley
Asuka & Kairi Sane besiegen zwei lokale Wrestlerinnen
Roman Reigns besiegt The B-Team
Ali & Finn Balor besiegen Andrade & Randy Orton

Nächste Artikel
previous article imagenext article image