Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Buddy Murphy macht bei WWE SmackDown Live auf sich aufmerksam. In der Attentats-Story um Roman Reigns liefert Daniel Bryan einen neuen Cliffhanger.

Wer WWE intensiv verfolgt, kennt das Potenzial des früheren Cruiserweight-Champions Buddy Murphy. Nun scheint der Wrestling-Marktführer ein größeres Publikum damit vertraut machen zu wollen.

Bei der ersten Ausgabe der TV-Show SmackDown Live nach dem SummerSlam 2019 durfte der 30 Jahre Australier gegen Topstar Roman Reigns ran - nachdem er vergangene Woche in die Story um die beiden Attentate auf ihn verwickelt wurde.

Buddy Murphy verlangt Roman Reigns alles ab

Murphy, frisch befördert aus der nur über das WWE Network gestreamten Cruiserweight-Sendung 205 Live, legte in dem Kampf - auch wenn er ihn letztlich verlor - eine "star making performance" hin: Er durfte einige spektakuläre Angriffsaktionen gegen Reigns anbringen und der eigenen Offensive des "Big Dog" länger widerstehen, als viele dachten.

Anzeige

Murphy (zeitweise liiert mit Alexa Bliss) erwischte Reigns mehrfach mit seinen hoch eingesprungenen Kniestößen - berühmt gemacht als "V-Trigger" von Kenny Omega - und diversen Flugaktionen. Er widerstand am Ende auch einem Superman Punch' Reigns, nachdem er selbst dann eine weitere Knie-Attacke und einen Suplex anbrachte, deutete sich sogar ein Sieg Murphys an.

Reigns allerdings siegte dann allerdings mit einem weiteren Superman Punch und einem Spear, dessen Wirkung Murphy mindestens ebenso spektakulär verkaufte wie Dolph Ziggler den von Bill Goldberg zwei Abende zuvor.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Daniel Bryan und Rowan liefern Cliffhanger

Die Rätsel-Story um die Gabelstapler- und Auto-Attentate auf Reigns ging derweil weiter, ebenfalls noch mit Murphy im Zentrum. Nachdem Murphy vergangene Woche unter Folter von Reigns gestand, Daniel Bryans Lakai Rowan am Tatort gesehen zu haben, wurde er nun durch einen ähnlich laufenden Kabinenbesuch von Bryan und Rowan dazu verleitet, das Gegenteil zu behaupten.

Am Ende der Show trafen Bryan und Rowan Reigns in der Umkleide an und teilten ihm mit, dass sie ihre eigenen Untersuchungen gestartet hätten und das Ergebnis nächste Woche präsentieren würden.

Die weiteren Highlights:

- Kevin Owens eröffnete die Show, blickte zufrieden auf seinen Sieg über Shane McMahon beim SummerSlam zurück und setzte sich den Sieg im kommende Woche startenden King-of-the-Ring-Turnier als nächstes Ziel.

Shane McMahon scheint allerdings weiter darauf aus zu sein, ihm Knüppel zwischen die Beine zu werfen: Er brummte ihm eine 100.000-Dollar-Strafe auf, weil er seinen "Special Enforcer" Elias attackiert hätte und ordnete ein Match Owens' gegen Samoa Joe an, bei dem Elias wieder den Enforcer gab und am Ende auch den Ringrichter ersetzte. Mit einem absurd schnell durchgezählten Pinfall verhalf er Joe zum Sieg.

- Nach ihrem Sieg über Legende Trish Stratus beim SummerSlam setzte Charlotte Flair ihren Lauf mit einem Erfolg über Ember Moon fort. Bei der nächsten Großveranstaltung Clash of Champions in ihrer gleichnamigen Heimatstadt dürfte Charlotte eine herausgehobene Rolle spielen.

- WWE-Champion Kofi Kingston und Randy Orton setzten ihre auf einem realen alten Konflikt basierende Fehde fort, im letzten Match der Show tat sich Orton mit The Revival gegen Kofi und seine New-Day-Gefährten Big E und Xavier Woods zusammen. Revival fuhren mit der Shatter Machine gegen Woods den Sieg ein, danach attackierten Dash und Dawson auch Big E. Kingston kam zu Hilfe, wurde aber dann von Orton mit dem RKO erwischt - und der legte dann auch noch mit einem weiteren nach.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live am 13. August 2019:

Charlotte Flair besiegt Ember Moon
Roman Reigns besiegt Buddy Murphy
Samoa Joe besiegt Kevin Owens
Randy Orton & The Revival besiegen The New Day

Nächste Artikel
previous article imagenext article image