vergrößernverkleinern
Kendo Nagasaki war Trainer von Bret Hart
Kendo Nagasaki war Trainer von Bret Hart © WWE Network
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Er war Trainer von Bret Hart und kämpfte bei WCW gegen Ric Flair und Sting. Nun ist Kendo Nagasaki gestorben - sein Herzschrittmacher versagte.

Einen Tag nach dem tragischen Ableben des zweiten La Parka hat die Wrestling-Welt einen weiteren Charakterkopf verloren.

Kazuo Sakurada, in Nordamerika viele Jahre lang als Kendo Nagasaki eine Szene-Größe, ist am Sonntag im Alter von 71 Jahren verstorben.

Der Japaner war auch einer der Trainer von WWE-Ikone Bret "The Hitman" Hart im berüchtigten "Dungeon" von dessen Vater Stu Hart, zusammen mit Landsmann und Partner Mr. Hito.

Anzeige

Weggefährte von Bret Hart, Jerry Lawler, Dusty Rhodes

Sakurada begann seine Sportkarriere als Sumoringer und wechselte danach zum Showkampf, wo er sich nach seinen Anfängen in der Heimat auch auf der anderen Seite des Pazifiks etablierte, zunächst viele Jahre lang in Kanada, wo er auch Brets junge Karriere mitformte, als Trainer und Rivale. Bei Stu Harts Liga STAMPEDE traf Sakurada unter anderem auch auf Stars wie Jim "The Anvil" Neidhart, The Dynamite Kid und Jake "The Snake" Roberts.

In den USA wurde der als harter Hund bekannte Sakurada in den Achtzigern berühmt als zweite Inkarnation des Nagasaki-Charakters - im Original verkörpert von dem maskierten Briten Peter Thornley.

Sakurada trat als mystischer Samurai mit bemaltem Gesicht und unfairen Taktiken auf: Er schlug immer wieder mit einem Kendostab und blendete seine Gegner mit dem Spucken von Farbnebel - dem "Asian Mist", den Asuka im vergangenen Jahr auch bei WWE wieder eingeführt hat.

Nagasaki bestritt Fehden mit Legenden wie Jerry "The King" Lawler in Memphis, die Von-Erich-Familie in Texas und Dusty Rhodes in Florida. Der Vater von AEW-Mitgründer Cody Rhodes war - wie so oft - Ideengeber des Nagasaki-Charakters.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Auch bei WCW aktiv

Gegen Ende seiner US-Karriere war Sakurada als "The Dragonmaster" kurz bei World Championship Wrestling (WCW) aktiv. Als Teil der "J-Tex Corporation" um Terry Funk und seinen Landsmann The Great Muta bekämpfte er die Four Horsemen um Ric Flair und Sting. Die Fehde war die Hinleitung zum Bruch zwischen Flair und Sting und deren großer Rivalität.

Sakurada zog es 1990 zurück nach Japan, wo er 2001 seine Karriere beendete. Er litt zuletzt unter Herzproblemen und hatte einen Schrittmacher. Nach einer Fehlfunktion des Geräts erlitt er am Sonntag einen tödlichen Herzinfarkt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image