Home>Darts>Darts-WM>

WM-Ticket fix! Dieses deutsche Darts-Ass fährt nach London

Darts-WM>

WM-Ticket fix! Dieses deutsche Darts-Ass fährt nach London

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

„Herkules“ fliegt zur WM!

Bei der PDC Europe Super League sichert sich Dragutin Horvat das WM-Ticket. Für Nico Kurz ist der Traum vom Alexandra Palace damit ebenso beendet wie für zwei weitere deutsche Darts-Asse.
Dragutin Horvat gewinnt das Finale der Europe Super League gegen Newcomer Pascal Rupprecht mit 8:3 und fährt nach 2017 zum zweiten Mal zur Weltmeisterschaft.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Mit einer starken Leistung hat sich Dragutin Horvat den Sieg bei der PDC Europe Super League gesichert. Damit fliegt er zum zweiten Mal nach 2017 zur Weltmeisterschaft.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Finale der Europe Super League bezwang der 47-Jährige Pascal Rupprecht mit 8:3. „Ich war total im Tunnel“, jubelte er im Anschluss ans Finale bei SPORT1 und ergänzte: „Zum Glück war beim achten Leg Schluss, denn ich hätte nicht mehr aushalten können.“

Dabei drückte der Herkules von Beginn aufs Tempo und führte bereits schnell mit 3:1. Rupprecht kam in Folge zwar besser ins Spiel, konnte den Triumph seines Kontrahenten, der unter anderem mit einem 115er-Finish Highlights setzte, allerdings nicht verhindern.

Der Gewinner der Europe Super League Dragutin Horvat freut sich sichtlich über das Ticket zur Darts-WM. Sein Interview nach dem Finalsieg ist jetzt schon Kult.
01:47
PDC Europe Super League: Dragutin Horvat mit Kult-Interview nach Finalsieg

Mit seinem vierten Match-Dart sicherte sich Horvat schließlich sein WM-Ticket. Vor lauter Freunde knutschte er das Darts-Board ab, warf die Darts in die Höhe und tanzte später noch auf der Bühne. „Ich werde es total genießen“, schilderte er und schickte an eine Kampfansage an die Konkurrenz: „Die dritte Runde traue ich mir zu.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Drama um Grüllich

Einen dramatischen Auftritt legte Dominik Grüllich hin. In seinem Viertelfinal-Match gegen Lukas Wenig wackelte er beim Werfen und musste immer wieder ansetzen.

„Dann gehen die Alarmglocken an“, meinte SPORT1-Kommentator Philip Brzezinski und Gabriel Clemens ergänzte: „Das ist eine schwierige Situation für Dominik.“

Dominik Grüllich hatte im Viertelfinale der Europe Super League sichtlich Probleme und konnte sein Spiel gegen Lukas Wenig nicht auf die Bühne bringen.
01:56
PDC Europe Super League: Dominik Grüllich hatte im Viertelfinale große Probleme

Der 21-Jährige fand so nie in sein Spiel und konnte dem bis dato ungeschlagenen Wenig kaum etwas entgegensetzen. Mit 0:6 schied Grüllich somit aus.

Kurz und Springer verpassen WM-Ticket

Mit dem Ausgang des Turniers hatten auch Nico Kurz und Niko Springer nichts mehr zu tun. Kurz erwischte gegen Horvat einen rabenschwarzen Tag und verlor klar mit 2:6 im Viertelfinale.

{ "placeholderType": "MREC" }

Shootingstar Springer musste ebenfalls in der Runde der besten Acht die Segel streichen. Er verlor gegen Kai Gotthardt, der tags zuvor bereits Max Hopp überraschend eliminiert hatte, mit 4:6.

Für Kurz wie auch Springer ist damit der WM-Traum beendet wie auch für Wenig. Die letzte Chance auf eine Ally Pally ist ausschließlich für Inhaber einer Tour Card, sodass aus deutscher Sicht sich nur noch Florian Hempel, Pascal Rupprecht und Daniel Klose für das Darts-Highlight qualifizieren können.

Alle Ergebnisse der Final-Session der PDC Europe Super League:

Viertelfinale:

Lukas Wenig - Dominik Grüllich 6:0

Nico Kurz - Dragutin Horvat 2:6

Pascal Rupprecht - Daniel Klose 6:2

Kai Gotthardt - Niko Springer 6:4

Halbfinale:

Lukas Wenig - Dragutin Horvat 5:7

Pascal Rupprecht - Kai Gotthardt 7:4

Finale:

Dragutin Horvat - Pascal Rupprecht 8:3