Anzeige

Neue Bayern-Wende im Corona-Ärger?

Neue Bayern-Wende im Corona-Ärger?

Der FC Bayern könnte den Impf-Ärger bald hinter sich lassen. Laut Berichten sollen mindestens drei der fünf umgeimpften Stars inzwischen umdenken.
Der FC Bayern hat im Champions-League-Spiel gegen Kiew womöglich nur 13 Spieler zur Verfügung. Ist der Rekordmeister reif für die Königsklasse?
Vincent Wuttke
Vincent Wuttke
von Vincent Wuttke

Gibt es im Impf-Ärger beim FC Bayern die spektakuläre Wende?

Denn: Das Quintett befindet sich erneut in Quarantäne, Kimmich verpasste schon das 1:2 beim FC Augsburg. In der Champions League bei Dynamo Kiew (Champions League: Dynamo Kiew - FC Bayern München, ab 18.45 Uhr im LIVETICKER) muss Trainer Julian Nagelsmann ohne die fünf Profis auskommen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

In Augsburg enttäuschte vor allem Kimmich-Vertreter Marcel Sabitzer.

Rummenigge von Impf-Ärger genervt

Und diese Situation könnte sich in den kommenden Wochen wiederholen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Denn: Die bayerischen Gesundheitsvorschriften sehen eine 10-tägige Quarantäne für Kontaktpersonen eines Erkrankten vor, die nicht geimpft wurden oder in den vergangenen sechs Monaten nicht infiziert waren. Ein Freitesten ist grundsätzlich erst nach sieben Tagen möglich.

Bei den aktuellen Inzidenzwerten ist es sehr wahrscheinlich, dass einer der fünf Spieler schon bald wieder in Quarantäne muss und wichtige Partien verpasst.

Salihamidzic zürnte über ungeimpfte Stars

Bereits im Oktober soll es in der Kabine gekracht haben, nachdem Coach Nagelsmann positiv getestet worden war und in Quarantäne musste. „Ich habe es euch doch gesagt, dass Ihr euch impfen lassen sollt!“, soll Sportvorstand Hasan Salihamidzic laut Spox und Goal in Anwesenheit der betreffenden Spieler getobt haben.

Kein Wunder, dass die Münchner Vereinsführung den Ungeimpften nach Informationen der Bild für die Zeit der Quarantäne den Lohn strich. Der BR berichtete, dass sich die Spieler damit befassen, dagegen Rechtsmittel einzulegen.

Doch nun kommt es offenbar ganz anders!

Laut einem Bericht von The Athletic stehen mindestens drei der fünf Stars nach ausführlichen Gesprächen mit einem Immunologen, Ärzten und Mannschaftskameraden kurz davor, ihre Meinung zu ändern.

Während der Bericht keine Namen nennt, soll es sich laut Bild und SportBild um Kimmich, Gnabry und Cuisance handeln. Bislang gibt es dafür noch keine Bestätigung.

Während Gnabry wegen einer früheren COVID-Infektion nach Ablauf von zwei Wochen als voll geimpft gilt, braucht Musiala eine zweite Impfung, vermutlich in der Winterpause. Damit wäre der 18-Jährige zum Rückrundenstart voll geimpft.

FC Bayern: Denken umgeimpfte Stars um?

Offenbar wollen sie sich nun doch impfen lassen - sogar kurzfristig!

Denn: Die aktuelle Quarantäne in dieser Woche bietet eine ideale Gelegenheit für die Impfung.

Aber selbst wenn dies tatsächlich passieren sollte, wäre der FC Bayern die Probleme nicht auf einen Schlag los. Erst zwei Wochen nach der zweiten Impfung gelten die Spieler als vollständig immunisiert und müssten nicht mehr in Quarantäne bei Kontakt zu infizierten Personen.

Alles zur Champions League bei SPORT1