Anzeige
Home>Fußball>Champions League>

Champions League: Auch Sorgenkind Gnabry trifft! Bayern mit Rekord-Spektakel gegen Pilsen

Champions League>

Champions League: Auch Sorgenkind Gnabry trifft! Bayern mit Rekord-Spektakel gegen Pilsen

Anzeige
Anzeige

Bayern mit Rekord-Spektakel

Bayern mit Rekord-Spektakel

Der FC Bayern gewinnt sein drittes Gruppenspiel in der Champions League gegen Viktoria Pilsen. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann bietet seinen Fans eine Gala und stellt einen Rekord auf.
Nach seinem Tor bekam Serge Gnabry ein Küsschen von Leon Goretzka. Anschließend erklärt der Mittelfeldspieler, warum.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Souveräner Heimsieg für den FC Bayern!

Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann hat am dritten Gruppenspieltag der Champions League zu Hause gegen Viktoria Pilsen mit 5:0 (3:0) gewonnen. Dabei zeigten die Hausherren eine bockstarke Leistung. Es ist in der Königsklasse der dritte Sieg im dritten Spiel. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Aufgrund des Erfolges haben die Münchener einen Rekord aufgestellt, denn sie sind seit 31 Gruppenspielen in der Champions League ungeschlagen. Die letzte Niederlage gab es im September 2017 beim 0:3 gegen Paris Saint-Germain. Zuvor hatten sie sich den Rekord mit Real Madrid geteilt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Zudem gewannen die Münchner nun saisonübergreifend ihre vergangenen zehn Gruppenspiele. Eine längere Serie gab es noch nie.

Mané: „Haben schwierige Wochen hinter uns“

„Die Jungs haben es gut gemacht. Das Spiel war relativ schnell entschieden und ist dann vor sich hingeplätschert“, bilanzierte Nagelsmann nach der Partie bei DAZN. Er lobte seine Mannschaft und meinte, dass sie wieder einen Schritt in die richtige gemacht habe.

In eine ähnliche Kerbe schlug auch Sadio Mané, der das zwischenzeitliche 3:0 erzielt hat: „Wir haben schwierige Wochen hinter uns, aber sind jetzt wieder in der richtigen Spur.“

Ganz so euphorisch war Leon Goretzka nicht: „Wir sind immer noch extrem verärgert über die Spiele und ich glaube, dass man jetzt auch nicht alles hochjubeln.“ Er ordnete ein, dass die beiden vergangenen Gegner den Bayern das machen lassen haben, was sie wollten. „Daher dürfen wir das jetzt nicht zu hoch hängen“, so der deutsche Nationalspieler.

Die Bayern können doch noch siegen. Gegen Bayer Leverkusen ist es einmal mehr Jamal Musiala, der bärenstark aufspielt und die Werkself fast im Alleingang abschießt.
04:57
FC Bayern München - Bayer Leverkusen (4:0): Tore und Highlights | 1. Bundesliga

Musiala-Tor aberkannt

Der deutsche Rekordmeister machte früh klar, wer Herr im Haus ist und ließ den Gästen aus Tschechien keine Chance. Bereits in der 7. Minute gingen die Bayern durch Leroy Sané in Führung. Ihm gelang damit etwas, was zuvor nur Robert Lewandowski (2019 und 2021) im Bayern-Trikot geschafft hatte: Tore in jedem der ersten drei Gruppenspiele. (BERICHT: Salihamidzic schwärmt von Bayern-Star)

Nur sechs Minuten später erzielte das Nagelsmann-Team ihren zweiten Treffer. Serge Gnabry, der für den coronaerkrankten Thomas Müller in die Startelf rotiert ist, traf zum 2:0 (13.). Mané reihte sich in der 21. Minute in die Torschützenliste ein und markierte das dritte Tor des Abends.

Beinahe wäre es für die Münchener mit einer Vier-Tore-Führung in die Kabine gegangen, doch der Treffer von Jamal Musiala wurde wegen einer vorherigen Abseitsstellung von Mané aberkannt (37).

Joker Choupo-Moting sticht

Das 4:0 ließ allerdings in der zweiten Halbzeit nicht lange auf sich warten, denn Leroy Sané schnürte in der 50. Minute nach einer sehenswerten Vorlage von Mané seinen Doppelpack.

Zwar rotierte Nagelsmann nach dem Seitenwechsel ordentlich durch, doch dem Spielfluss tat dies keinen Abbruch. So erzielte der eingewechselte Eric Maxim Choupo-Moting in der 59. Minute Bayern fünften Treffer. Im Anschluss daran hatten die Hausherren noch Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen, doch das 5:0 war der Schlusspunkt.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur Champions League bei SPORT1