Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Ligue 1>

"Habe mehr Spaß mit dem Nationalteam": Kylian Mbappé schiebt PSG-Frust

Ligue 1>

"Habe mehr Spaß mit dem Nationalteam": Kylian Mbappé schiebt PSG-Frust

Anzeige
Anzeige

Mbappé-Ärger bei PSG

Mbappé-Ärger bei PSG

Kylian Mbappé macht kein Geheimnis daraus, dass er derzeit lieber für Frankreich als für PSG spielt. Neymar reagiert auf das Thema vielsagend. Der Zündstoff in Paris geht einfach nicht aus.
Kylian Mbappé blieb PSG treu - für viele kam das überraschend
Kylian Mbappé blieb PSG treu - für viele kam das überraschend
© Imago
. SPORT1
. SPORT1

Seit seiner spektakulären Vertragsverlängerung bei Paris Saint-Germain vor vier Monaten ist Kylian Mbappé frustriert und unzufrieden. Daraus macht der französische Nationalspieler auch kein Hehl.

Beim vergangenen Ligue-1-Spiel der Pariser in Lyon (1:0) verließ er den Rasen wort- und grußlos. Während der 90 Minuten war der Stürmer auf dem Platz völlig isoliert, seine kongenialen Partner in der Offensive - Lionel Messi und Neymar - spielten so gut wie nie mit ihm zusammen und seine Körpersprache ließ erahnen, wie genervt er ist. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

„Kylian wirkt seit einigen Wochen nicht besonders glücklich“ konstatiert Ex-Nationalspieler Sylvain Wiltord bei SPORT1: „Er sieht keine konkrete Entwicklung bei seinem Klub. Womöglich denkt er sich dabei, dass der Champions-League-Sieg in dieser Konstellation wohl aussichtslos erscheint, obwohl er quasi fast nur aus diesem Grund bei PSG nach etlichem Hin und Her verlängert hatte.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Ligue 1)

Nachdem er in der vergangenen Saison bester Torschütze sowie bester Vorlagengeber der Liga war, hat Mbappé in dieser Spielzeit wettbewerbsübergreifend noch keinen einzigen Assist in 16 Spielen zu verbuchen - was wiederum Neymar auf die Palme bringt, weil er vom Franzosen kaum bedient wird.

Mbappé: „Habe mehr Spaß mit dem Nationalteam“

Nach dem Testspielsieg Brasiliens gegen Ghana (3:0) in Le Havre am vergangenen Wochenende sorgte eine Frage zu seinem Verhältnis zu Mbappé für eine Stimmungswandlung: Nachdem er gut gelaunt die Fragen der Reporter beantwortete, ließ Neymar sie plötzlich alle stehen und ging eher entsetzt zum Mannschaftsbus. (Wegen Mbappé-Frage: Neymar bricht Interview ab)

Währenddessen teilte Mbappé nach dem 2:0-Sieg der französischen Nationalmannschaft gegen Österreich in der Nations League in den Katakomben des Stade de France mit: „Ehrlich gesagt habe ich mehr Spaß mit dem Nationalteam als mit meinem Verein und hier genieße ich auch mehr Freiheit.“

Eine ehrliche Aussage, die aber bei PSG für viel Unruhe vor dem Liga-Heimspiel gegen OGC Nizza an diesem Samstag (LIVETICKER) sorgt. „Kylian ist sauer auf PSG“ meint Ex-PSG-Spieler Jérôme Rothen, heute Moderator beim Sport-Radiosender RMC Sport: „Ihm wurde bei seiner Vertragsverlängerung einiges versprochen, darunter, dass der Klub Neymar verkauft, damit er mit mehr Freiheiten auftreten kann. Von all seinen Hoffnungen wurden bis heute kaum welche erfüllt.“ (DATEN: Die Tabelle der Ligue 1)

Mbappé-Wünsche nur teilweise von PSG erfüllt

Mbappé wollte Luis Campos als neuen Sportdirektor, dieser Wunsch wurde ihm erfüllt. Dazu hat er Julien Maynard, ein langjähriger Freund, als neuen Pressesprecher installieren lassen. (“Astreiner Skandal“ bei PSG? Das doppelte Spiel von Luis Campos)

Das Verhältnis des Star-Ensembles von PSG um Mbappé, Neymar und Messi ist ein schwieriges. An der Pressekonferenz vor dem CL-Spiel gegen Juve offenbart der Franzose, dass gewisse «Zwischenfälle» geschehen sind.
00:48
Kylian Mbappé über das besondere Verhältnis zu Neymar bei Paris Saint-Germain

Aber spielerisch sieht er kaum Unterschiede zur vergangenen Saison. Ein Abwehrchef wurde nicht verpflichtet, nachdem man den ganzen Sommer auf Inter Mailands Milan Skriniar gehofft hatte, ein neuer Sechser ist auch nicht in Sicht und vor allem im Sturm hätte er wohl gern mit einer Nummer Neun zusammengespielt.

Aber die Bemühungen, Robert Lewandowski (ging zum FC Barcelona) oder Gianluca Scamacca (ging zu West Ham) zu verpflichten, gingen in die Hose, sodass Mbappé immer wieder selber als Stoßspitze agieren muss, was ihn sichtlich frustriert.

„Das wird sicherlich nicht für Ruhe bei PSG sorgen“

Daher prophezeit Wiltord: „Im kommenden Sommer wird wieder viel los sein um seine Zukunft, weil er dann nur noch ein Jahr Vertrag hat. Das wird sicherlich nicht für Ruhe bei PSG sorgen.“

Es ist also davon auszugehen, dass Mbappé heute lieber bei Real Madrid sein Geld verdienen würde…