Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Ligue 1>

PSG: Neymar spricht über Zoff mit Mbappé - Franzose hat "viel zu lernen"

Ligue 1>

PSG: Neymar spricht über Zoff mit Mbappé - Franzose hat "viel zu lernen"

Anzeige
Anzeige

Neymar über Mbappé: „Viel zu lernen“

Neymar über Mbappé: „Viel zu lernen“

Bei Paris Saint-Germain spielen Neymar, Lionel Messi und Kylian Mbappé in einem Team. Bei der Weltmeisterschaft treten sie als Konkurrenten auf. Laut den Aussagen des Brasilianers ist das aber kein Problem.
Kürzlich wurde der brasilianische Kader für die Weltmeisterschaft in Katar bekanntgegeben. Bei Neymar sorgte eine Nominierung für einen kleinen Schock.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Dem Star-Ensemble von Paris Saint-Germain wird ein nicht immer ganz harmonisches Binnenklima nachgesagt. Vor allem die beiden Superstars Neymar und Kylian Mbappé sollen immer wieder aneinandergeraten. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Ligue 1)

Im Interview mit The Telegraph ist davon beim Brasilianer aber wenig zu merken. Grundsätzlich würden sie nicht viel über das bevorstehende Turnier in Katar sprechen, erzählte der 30-Jährige auf die Konkurrenz des PSG-Trios in Katar angesprochen. „Aber manchmal scherzen wir darüber, dass wir uns im Finale über den Weg laufen werden.“

Generell sei es ein großes Vergnügen, „mit ihm (Messi, Anm. d. Red.) und Kylian zu spielen“. Zum einen, weil „Messi schon lange als der Beste der Welt gilt“. Zum anderen, weil Mbappé ein junger Spieler sei, „der sich weiterentwickelt und sein Potenzial zeigt, aber noch viel zu lernen hat“.

Mit dem Lernen spielte Brasiliens Nummer zehn vielleicht auf die Streitereien in der Vergangenheit an. Vor einem Jahr soll es so arg zwischen den beiden gekriselt haben, dass der Franzose Neymar vorwarf, ihn im Spiel absichtlich nicht den Ball zuzupassen.

Immer wieder Zoff zwischen Neymar und Mbappé

Mbappé war damals nach einem Tor von Julian Draxler erzürnt gewesen, weil Neymar dem Deutschen den Ball zugespielt hatte – und ihm in ähnlichen Situationen offenbar nicht. Daraufhin habe er in Richtung seines brasilianischen Teamkollegen gesagt: „Dieser Penner, der passt nicht zu mir.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Ligue 1)

„Ja, das habe ich gesagt“, erklärte der französische Nationalspieler danach: „Das sind Dinge, die im Fußball ständig passieren. Deshalb habe ich gleich danach mit ihm darüber gesprochen, weil es so viel Aufsehen erregt hat. Das passiert, weil wir gewinnen wollen“, relativierte er das Geschehen. (BERICHT: Mbappé erklärt Zoff mit Neymar)

Auch um Elfmeter stritten sich die beiden Superstars immer wieder, weswegen sich Trainer Christophe Galtier gezwungen sah, vor dem dritten Spieltag ein Machtwort zu sprechen. „Kylian ist die Nummer eins. Dahinter definiere ich grundsätzlich einen zweiten, und das ist natürlich Neymar“, sagte er bei Prime Video.

Selbst Sergio Ramos, der nach einem schwierigen ersten Jahr in Paris angekommen zu sein scheint, musste schon eingreifen. Nach dem Sieg gegen Montpellier am zweiten Spieltag soll er die Streithähne noch in der Kabine zu einer Versöhnung zu bewegen versucht haben. (DATEN: Die Tabelle der Ligue 1)