Anzeige

Erster Gegenwind für Rangnick

Erster Gegenwind für Rangnick

Noch vor seinem Amtsantritt bei Manchester United wird Ralf Rangnick kritisch beäugt. Eine Trainer-Legende lästert.
Nachdem Ole Gunnar Solskjaer bei Manchester United entlassen wurde, gilt Ralf Rangnick als Favorit für den Trainerposten. Er soll dem angeschlagenen Verein wieder zu alter Stärke verhelfen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Noch ist Ralf Rangnick gar nicht in Manchester, da gibt es schon den ersten Gegenwind!

Rangnicks Engagement bei Manchester United sei „das Dümmste“, was er je gehört habe, schrieb Trainer-Legende Harry Redknapp in seiner Kolumne für das englische Boulevardblatt The Sun.

Redknapps Kritik richtet sich gar nicht gegen Rangnick selbst, als vielmehr die Inthronisierung eines nächsten Interimstrainers.

„Der Fakt, dass United einen Interimstrainer beruft, um den Interimstrainer zu ersetzen, nur um die Zeit zu überbrücken, bis sie ihren Wunschtrainer bekommen, ist wirklich lächerlich“, schreibt der frühere Tottenham-Coach. Das sei vor allem ein Schlag ins Gesicht für Michael Carrick.

Rangnick-Debüt frühestens gegen Crystal Palace

Hintergrund: Carrick hatte den entlassenen Ole Gunnar Solskjaer als Interimscoach abgelöst. Rangnick übernimmt wiederum bis zum Ende der Saison, wird dem Klub danach in beratender Funktion zur Seite stehen.

Der von den englischen Medien als Favorit gehandelte Mauricio Pochettino steht derzeit bei PSG unter Vertrag und damit aktuell nicht zur Verfügung.

Carrick, dem bei seinem Intermezzo ein Remis gegen den FC Chelsea gelang, wird noch einmal im Heimspiel am Donnerstag gegen den FC Arsenal im Old Trafford auf der Trainerbank sitzen, wie Manchester United am Dienstag bestätigte.

Frühestens am Sonntag gegen Crystal Palace soll dann Rangnick sein Debüt feiern. Die Vertragsformalitäten und die Einreise nach England verzögern sich aufgrund der Corona-Lage und der Brexit-Modalitäten.