Anzeige

Wie ernst ist Ortons Flirt mit AEW?

Wie ernst ist Ortons Flirt mit AEW?

Der WWE-Vertrag von Randy Orton läuft 2020 aus. Schon jetzt reizt er die Fans durch zahlreichen Flirts mit AEW - und treibt damit seinen Preis in die Höhe.
Der RKO von Randy Orton ist eine der bekanntesten und populärsten Finishing Moves von WWE. In diesem Ranking sind zehn besonders harte Variationen zu sehen.
Martin Hoffmann
von Martin Hoffmann
27.10.2019 | 17:34 Uhr

Nicht auszuschließen, dass Randy Orton die Wrestling-Fans gerade nur genussvoll an der Nase rumführt.

Die größten WWE-Champions aller Zeiten mit Hulk Hogan, John Cena, The Rock
Die größten WWE-Champions aller Zeiten mit Hulk Hogan, John Cena, The Rock
Kurt Angle
Mick Foley
+44
Die größten WWE-Champions aller Zeiten mit Hulk Hogan, John Cena, The Rock

Doch aus dem Spaß wird auf jeden Fall noch teurer Ernst für WWE, in nicht allzu ferner Zukunft: Im kommenden Jahr läuft der Mega-Vertrag des langjährigen Top-Stars aus. Zehn Jahre nach Ablauf seines 2010 abgeschlossenen Deals können WWE und der neue Konkurrent AEW (All Elite Wrestling) dann um die Dienste der "Viper" streiten.

Es könnte der teuerste Bieterwettstreit der jüngeren Wrestling-Geschichte werden. Und Orton tut schon jetzt viel dafür, um darauf einzustimmen.

Randy Orton flirtet bei Instagram und Co. mit AEW

Immer wieder veröffentlicht Orton in den sozialen Medien, die sich als Flirt mit AEW deuten lassen.

Am vergangenen Montag etwa verdiente sich der 13-malige WWE und World Champion über 250.000 Instagram-Likes mit einem Foto, für das er neben einem Schild mit der Aufschrift "Elite" posiert.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

In die Bildunterschrift schrieb er "Tick Tock Tick Tock" und vertaggte unter anderem AEW-Vize Cody Rhodes sowie deren Champion Chris Jericho, die er aus gemeinsamen WWE-Zeiten noch gut kennt - ebenso auch das Tag Team The Revival und Luke Harper, denen ebenfalls Interesse an einem baldigen Wechsel zu AEW nachgesagt wird.

Jericho behandelte es als Witz ("Schick ein Tape, ein paar Bilder und ich werde sehen, was ich tun kann"), früh genug aber wird das Gezerre um Ortons Dienste ein reales werden (Orton selbst deutete an, im Fall des Falls ab Juni 2020 verfügbar zu sein).

Randy Orton ist WWE seit 18 Jahren treu

Auf den ersten Blick scheint eigentlich undenkbar, dass Orton WWE verlassen könnte: Seit 18 Jahren ist er dem Marktführer treu, wurde dort vom Talent zum Topstar, erlebte alle Höhen und Tiefen, WWE ließ ihn auch trotz diverser Skandale (Doping-Verstöße, eine Überdosis 2006 und manch zweifelhaftes Verhalten hinter den Kulissen) nie fallen.

Es wäre nur logisch, wenn Orton (geschätzter Jahresverdienst: 2,6 Millionen Euro) nun einen weiterhin gut bezahlten Rentenvertrag abschließen würde und seine Hall-of-Fame-Karriere bei WWE ausklingen lässt.

Roman Reigns und seine Frau Galina Becker haben nun fünf Kinder
Im Wrestling-Geschäft verdienen die Stars ordentlich Kohle. Doch wer scheffelt am meisten?
WWE-Gehälter: Die Topverdiener unter den Wrestling-Stars
The Undertaker bei WWE: Der Wrestling-Mythos in Bildern
+10
Top Ten: Das verdienen die WWE-Stars

Andererseits wäre es das auch für Jericho gewesen - der entschied sich stattdessen mit fast 50 für einen späten Neustart, der sich für ihn mehr als auszahlte: Statt einer von vielen WWE-Altstars zu bleiben, steht er bei AEW nun als "Le Champion" im Mittelpunkt und veredelt dadurch sein Vermächtnis. Obendrein wurde ihm der Wechsel mit dem nach eigenen Angaben "besten Vertrag meines Lebens" versüßt.

Orton hat Vorgeschichte mit Cody Rhodes

Für Orton dürfte die AEW-Führung um Milliardärssohn Tony Khan ihre finanziellen Möglichkeiten ebenfalls weit ausdehnen.

Zwar passt er mit seinem nicht immer spektakulären Old-School-Stil scheinbar nur bedingt in die viel auf Spektakel setzende neue Liga. Doch bei genauerer Betrachtung hat er eben darum das Potenzial, sich als Gegengewicht umso besser einzufügen. Orton wäre bei AEW wohl umgehend "Top-Heel", der Superbösewicht. Jede Menge Potenzial für große Storys ist vorhanden, allein schon durch seine Vergangenheit als Cody Rhodes' WWE-Mentor in der Gruppierung "Legacy".

Cody Rhodes bildete bei WWE zusammen mit Ted DiBiase (l.) und Randy Orton die Gruppierung "Legacy"
Cody Rhodes bildete bei WWE zusammen mit Ted DiBiase (l.) und Randy Orton die Gruppierung "Legacy"

Orton und AEW: Das wäre ein Prestige-Deal, der WWE weh tun würde, mehr als der Verlust Jerichos, vielleicht sogar mehr als der von Dean Ambrose alias Jon Moxley.

WWE wird dieses Szenario mit allen Mitteln verhindern wollen. Orton - Wrestler in dritter Generation und daher mit allen Facetten des Geschäfts vertraut - weiß das. Und er weiß, dass er blendende Karten in dem anstehenden Poker hat.

Will Orton nur mehr Gehalt und Privilegien?

Sollte Orton AEW nur als Verhandlungshebel nutzen, wird er leichtes Spiel haben, WWE ein gutes Gehalt und wahrscheinlich auch eine weitere Erleichterung seines Tourplans abzupressen - schon jetzt gönnt Orton sich immer wieder mehrmonatige Pausen.

Ist letztlich nur das sein Ziel und sein Social-Media-Verhalten nichts weiter als ein Schachzug, um seine Verhandlungsziele mit WWE zu erreichen? Oder plant er wirklich einen späten Wechsel? Erst im kommenden Jahr wird Klarheit herrschen.

Tick Tock Tick Tock.