Home>Leichtathletik>Leichtathletik-WM>

Leichtathletik-WM 2023: Alle Infos zu Teilnehmern, Favoriten, TV-Übertragung

Leichtathletik-WM>

Leichtathletik-WM 2023: Alle Infos zu Teilnehmern, Favoriten, TV-Übertragung

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Alles Wichtige zur Leichtathletik-WM

Vom 19. bis zum 27. August finden in Budapest die 19. Leichtathletik-Weltmeisterschaften statt. SPORT1 präsentiert alles Wissenswerte um dieses Event der Extraklasse.
Gina Lückenkemper gewinnt bei den Leichtathletik European Championship in München auf spektakuläre Weise Gold beim 100-Meter-Sprint und begeistert damit die Fans. Aber hat sie auch das Zeug zum Superstar?
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Aufgrund der Verschiebungen durch die Corona-Pandemie kommen die Leichtathletik-Fans nur ein Jahr nach den Titelkämpfen in Eugene schon wieder in den Genuss einer Leichtathletik-Weltmeisterschaft.

{ "placeholderType": "MREC" }

40 Jahre nach der ersten Austragung in Helsinki sind es bereits die 19. Weltmeisterschaften der Leichtathleten - und zwar im schmucken Stadion Nemzeti Atletikai Központ in Budapest direkt an der Donau. Vom 19. bis 27. August geht es 49-mal um Gold, Silber und Bronze (jeweils 24 Disziplinen bei den Männern und Frauen, dazu die Mixed-Staffel über 4x400 m).

SPORT1 beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Titelkämpfe in Ungarns Hauptstadt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wer sind die Stars der Leichtathletik-WM?

Ganz bitter aus deutscher Sicht: Weil sich Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo verletzt hat, fehlt dem deutschen Team das größte Aushängeschild. Außerdem fällt mit Weltrekordlerin Sydney McLaughlin-Levrone aus den USA ein internationaler Topstar verletzungsbedingt aus. Ein neuer Usain Bolt ist weiter nicht in Sicht, aber Ausnahmekönner wie etwa Stabhochsprung-Überflieger Armand „Mondo“ Duplantis (Schweden), Hürden-Ass Karsten Warholm (Norwegen) oder Sprinter Noah Lyles (USA) preschen ins Rampenlicht.

Was ist von den deutschen Athleten zu erwarten?

Durch zahlreiche Verletzungen geschwächt, will das DLV-Aufgebot das schlechte Abschneiden aus dem Vorjahr vergessen machen. Im Vorfeld der Heim-EM-Party hatten in Eugene nur Mihambo (Gold) und die Sprintstaffel der Frauen um Gina Lückenkemper (Bronze) Medaillen geholt - es war die schlechteste WM-Bilanz in der deutschen Leichtathletik-Geschichte.

Malaika Mihambo hat sich bei den Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten doch schwerer verletzt als erhofft.
00:42
Schock um Malaika Mihambo vor Leichtathletik-WM: Diagnose da

Da neben Mihambo jedoch auch weitere DLV-Asse verletzt fehlen werden, spricht nicht viel für eine deutlich bessere Ausbeute. Die größten Hoffnungen des deutschen Teams starten erst am Ende der Wettkämpfe: Die beiden Zehnkämpfer Leo Neugebauer und Niklas Kaul sowie Julian Weber im Speerwurf.

Wo finden die Wettkämpfe statt?

Die Wettbewerbe gehen im Leichtathletikstadion Nemzeti Atletikai Központ über die Bühne. Extra für die WM 2023 am Ostufer der Donau errichtet, fasst das Stadion 35.000 Zuschauer. Nach der Veranstaltung wird die Arena auf 14.500 Zuschauer zurückgebaut und soll als nationales Leichtathletik-Zentrum dienen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Lediglich die Wettbewerbe im Gehen und Marathon werden außerhalb des Stadions ausgetragen. Die Strecke führt durch die Innenstadt, wobei sich Start und Ziel am rund sechs Kilometer vom Stadion entfernt liegenden Heldenplatz befinden.

Dürfen die Russen mitmachen?

Nein. Im Gegensatz zu anderen Sportarten bleibt der Leichtathletik-Weltverband World Athletics (WA) hart und schließt weiter sämtliche Athleten, Betreuer und Offizielle aus Russland und Belarus wegen des Angriffs auf die Ukraine aus. Auch „neutrale Athleten“ dürfen bei der WM nicht starten. Damit stellt sich WA-Präsident Sebastian Coe gegen die Empfehlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Russen und Belarussen unter bestimmten Bedingungen wieder an internationalen Wettkämpfen teilnehmen zu lassen.

Was ist neu bei der Leichtathletik-WM?

Das Programm wird gestrafft, es stehen nur noch neun Wettkampftage auf dem Programm - anstatt zehn. Das soll für mehr Action sorgen. Zudem gibt es kleinere Änderungen am Format, so können sich die Athleten in den Mitteldistanzen nicht mehr über die Zeit für die nächste Runde qualifizieren, es zählt allein die Platzierung im jeweiligen Lauf.

Zudem sollen keine Bahnen mehr frei bleiben, so gibt es nun Nachrückerplätze für Endläufe, sollte ein eigentlich qualifizierter Athlet wegen einer Verletzung kurzfristig ausfallen („Hot-Seat-System“). Sprintern wird es außerdem erlaubt, nach einem umstrittenen Fehlstart zunächst unter Protest zu laufen, ehe eine endgültige Entscheidung über den möglichen Fehlstart nach einer genauen Analyse fällt.

Was können die Athleten verdienen?

WA zahlt erneut für die ersten acht Plätze Preisgelder aus. Für Gold beträgt die Prämie 70.000 US-Dollar (rund 64.000 Euro), für Silber 35.000 Dollar und für Bronze 22.000 Dollar. Der achte Platz wird noch mit 5000 Dollar belohnt. Darüber hinaus gibt es eine Weltrekord-Prämie in Höhe von 100.000 Dollar. Auch für die Staffeln gibt es Preisgelder, die Sieger erhalten hier 80.000 Dollar.

Wer überträgt die Leichtathletik-WM live im TV?

ARD und ZDF berichten erneut ausführlich live aus Budapest, sowohl vormittags als auch in der Primetime. Hinzu kommen Livestreams in den Mediatheken. Auch bei Eurosport laufen die Wettkämpfe.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)