Anzeige
Home>Transfermarkt>

FC Bayern: Ex-Spurs-Profi attackiert Nagelsmann wegen Kane-Schwärmerei

Transfermarkt>

FC Bayern: Ex-Spurs-Profi attackiert Nagelsmann wegen Kane-Schwärmerei

Anzeige
Anzeige

Nächste Attacke gegen Nagelsmann

Nächste Attacke gegen Nagelsmann

Julian Nagelsmann ist bei Tottenham nicht gerade beliebt. Nach Trainer Conte attackiert auch ein Ex-Spieler den Bayern-Trainer wegen seiner Schwärmerei für Harry Kane.
Nagelsmann geht in seine zweite Saison beim FC Bayern
Nagelsmann geht in seine zweite Saison beim FC Bayern
© Imago
. SPORT1
. SPORT1

Nach Tottenhams Trainer Antonio Conte hat auch Ex-Spurs-Profi Jamie O‘Hara Julian Nagelsmann wegen seiner Aussagen zu Harry Kane heftig kritisiert.

„Er ist nicht dein Spieler. Er steht nicht zum Verkauf. Er geht nicht zum FC Bayern“, redete sich O‘Hara gegenüber talkSPORT in Rage. „Ich kann Trainer, die das machen, nicht ausstehen. Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten.“

Dem englischen Fußball-Experten gefielen die jüngsten Schwärmereien des Bayern-Trainers für Top-Stürmer Kane überhaupt nicht. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Vielmehr hätte Nagelsmann auf diese Frage gar nicht antworten sollen, so O‘Hara weiter. Er hätte besser nur gesagt: „Ja, ein sehr guter Spieler, aber nicht mein Spieler. Nächste Frage.“

Stattdessen aber brachte der Bayern-Trainer seine Bewunderung für Kane zum Ausdruck: „Er ist ein brillanter Spieler, einer der besten Stürmer in der Welt. Einer von vielleicht zwei, drei Mittelstürmern, die diese Position wirklich spielen können.“ (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Conte platzt der Kragen

Keine Frage, der englische Nationalstürmer würde den Münchnern als Nachfolger von Robert Lewandowski, der zum FC Barcelona abgewandert ist, gut zu Gesicht stehen.

Kane sei aber „sehr teuer, das ist das Problem. Ich kenne den genauen Preis nicht, aber es ist sehr hart für Bayern“, so Nagelsmann und fügte angesprochen auf einen möglichen Transfer des 28-Jährigen an: „Wir werden sehen, was in der Zukunft passiert.“ (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Alles andere als erfreut war Spurs-Trainer Antonio Conte, dem nach diesen Worten der Kragen platzte. „Das ist ein bisschen respektlos gegenüber dem anderen Verein“, ärgerte sich der Italiener. (DATEN: Spielplan der Premier League)

Er selbst sei „sicherlich ein Trainer, der nicht über Spieler einer anderen Mannschaft spricht, ich weiß nicht, warum das so ist“, erklärte der 52-Jährige.

Conte fügte hinzu: „Bei Tottenham ist die Situation sehr klar. Der Plan ist eindeutig. Harry ist ein Teil des Projekts. Er ist ein sehr wichtiger Teil des Projekts.“ (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Julian Nagelsmann schwärmt auf der Pressekonferenz von Stürmerstar Harry Kane. Dass er aber ein Kandidat für die Lewy-Nachfolge ist, ist eher undenkbar, denn Kane ist wohl zu teuer.
00:40
Harry Kane zu Bayern? Julian Nagelsmann schwärmt vom Topstürmer