Home>Transfermarkt>

FC Bayern: Wird der Transfer nachgeholt? Rekordmeister hat Ass im Ärmel

Transfermarkt>

FC Bayern: Wird der Transfer nachgeholt? Rekordmeister hat Ass im Ärmel

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Holt Bayern geplatzten Transfer nach?

Bereits im Sommer stand Joao Palhinha kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern. Nun könnte der Portugiese im Winter wieder Thema an der Säbener Straße werden - und wäre sogar günstiger als im Sommer zu haben.
Fulham-Sechser Joao Palhinha war am Deadline Day schon in München, bevor der Transfer doch noch scheiterte. Der Portugiese verlängerte anschließend seinen Vertrag bei den Cottagers bis 2028.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

Der FC Bayern verfügt über den kleinsten Kader der Bundesliga. Besonders in der Verteidigung und auf der Position des defensiven Sechsers weisen die Münchner Lücken auf, zumal mit Noussair Mazraoui (Marokko) und Min-Jae Kim (Südkorea) zwei Defensiv-Säulen im Januar zum Afrika- bzw. Asien-Cup abgestellt werden. Entsprechend ist es kein großes Geheimnis, dass der deutsche Rekordmeister im Winter noch einmal nachlegen will.

{ "placeholderType": "MREC" }

Ein Sechser, der bereits im Sommer zum FC Bayern wechseln sollte, ist Fulham-Profi Joao Palhinha. Sein Wechsel platzte am Deadline Day in letzter Sekunde, nun könnte sich Bayern erneut um den Portugiesen bemühen. „Palhinha ist natürlich auch weiterhin ein Thema. Ich halte es für realistisch, dass der FC Bayern bei ihm im Winter nochmal genauer hinschaut, wenn die finanziellen Rahmenbedingungen passen“, erklärt SPORT1-Chefreporter Kerry Hau in der neuen Folge des SPORT1-Podcast „Die Bayern-Woche“.

Hilft Bayern ein Gentlemen‘s Agreement?

Die Münchner wollen wohl nicht noch einmal bis zu 65 Millionen Euro Ablöse wie im August bieten. Aber Fulham könnte dem FCB in der Verhandlung um die begehrte „Holding Six“ entgegenkommen, obwohl Palhinha erst im September in London bis 2028 verlängert hatte.

„Es geht in die Richtung, dass Fulham durch die Vertragsverlängerung mit dem Spieler ein Gentlemen‘s Agreement getroffen hat. Wenn ein Verein kommt, der auch rechtzeitig eine gute und moderate Ablöse bietet, sodass Fulham noch einen Ersatz für die Position verpflichten kann, würde der Klub mit seiner Ablöseforderung auch dazu bereit sein, etwas nach unten zu gehen“, führte Hau fort. „Wir reden da von einem Bereich bei immer noch 50 Millionen Euro. Ich bin gespannt, was die Bayern machen werden.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Bayerns Sportdirektor Christoph Freund hatte vor einigen Tagen der Sport Bild erzählt, dass der Klub sich weiterhin mit der Personalie Palhinha beschäftigt. Er sei „natürlich weiterhin auf unserem Schirm“ sagte Freund und fügte hinzu: „Der Verein hat sich im Sommer intensiv mit Palhinha beschäftigt. Am letzten, kuriosen Tag des Transferfensters war ich ja schon ein bisschen mit dabei.“

Aktuell könne aber auch der FC Bayern „noch nicht sagen, was passieren wird. Wir sondieren den Markt generell.“

2:3 gegen die Türkei, 0:2 in Österreich: Für die deutschen Nationalspieler des FC Bayern war es eine Länderspielpause zum Vergessen - vor allem für Leroy Sané. Kerry und Conan sprechen in der neuen Folge des SPORT1-Podcasts „Die Bayern-Woche“ über die Reaktion des Angreifers, die generellen Probleme beim DFB und das Wirken von Julian Nagelsmann. Weitere Themen in der pickepackevollen neuen Folge: Deutschland-Schreck Kenan Yildiz, der vor eineinhalb Jahren noch für den Bayern-Nachwuchs spielte, Sportdirektor Christoph Freund und sein Einfluss am Campus, ein spannendes Linksverteidiger-Talent aus der U19 sowie die Personalien Nestory Irankunda, Joao Palhinha und Florian Wirtz.