Anzeige

Nächster Akt im Simmons-Fall

Nächster Akt im Simmons-Fall

Zum Saisonauftakt haben die Philadelphia 76ers auf den Einsatz von Ben Simmons verzichtet und auch das erste Heimspiel wird er verpassen. Darauf reagiert der Superstar nun auf seine eigene Art.
Neues Promi-Paar in den USA? Zwischen NBA-Star Ben Simmons von den Philadelphia 76ers und Moderatorin Maya Jama soll es geknistert haben.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es kehrt keine Ruhe ein in der Causa Ben Simmons!

Der Australier hat sich laut Informationen von ESPN am Freitagmorgen mit Offiziellen der Philadelphia 76ers getroffen und diese informiert, dass er momentan mental nicht in der Lage sei, die Leistung abzurufen, die er von sich selbst erwarte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Coach Doc Rivers war bei diesem Gespräch ebenfalls zugegen. Seinen Teamkollegen habe er diese Entscheidung ebenfalls schon mitgeteilt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Damit ist die schier endlose Seifenoper um einen von Simmons geforderten Wechsel um ein Kapitel reicher. Bereits am Donnerstag hatte der 25-Jährige das Trainingsgelände der 76ers verlassen, ohne an den Übungen teilzunehmen.

Doc Rivers wirft Ben Simmons aus dem Training

Zwei Tage zuvor warf Rivers ihn sogar aus dem Training, nachdem sich Simmons geweigert hatte, das Training fortzusetzen. Als Folge wurde er für das Auftaktspiel gegen die New Orleans Pelicans und das erste Heimspiel gegen die Brooklyn Nets suspendiert. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Der Point Guard hatte in der Off-Season vergeblich einen Trade gefordert, Philadelphia blieb jedoch hart und verweigerte dem dreimaligen NBA All-Star den Wunsch. Daraus entwickelte sich ein Wechsel-Drama, in dem Simmons zwischenzeitlich weitere Gespräche mit der Franchise verweigerte und auch ein Treffen mit seinen Teamkollegen ablehnte. (BERICHT: Zündet Simmons die nächste Eskalationsstufe?)

Mittlerweile bekommt Simmons sogar von Stars aus anderen Sportarten Gegenwind. Jason Kelce, NFL-Profi bei den Philadelphia Eagles, hatte einen einfachen Tipp für den Unzufriedenen: „Spiel einfach besser, Mann. Diese Stadt wird dich lieben.“ (BERICHT: NFL-Star teilt gegen Simmons aus)

Alles zur NBA auf SPORT1.de