Home>US-Sport>NBA>

NBA-Märchen mit brisanter Fußnote: Wird der Traum von LeBron James wahr?

NBA>

NBA-Märchen mit brisanter Fußnote: Wird der Traum von LeBron James wahr?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Märchen mit brisanter Fußnote

Bronny James, ältester Sohn von Basketball-Superstar LeBron James, wurde zu den NBA-Drafts zugelassen, nachdem er vor nicht mal einem Jahr einen Herzstillstand hatte. Damit könnte er auch für eine Kehrtwende bei seinem Vater sorgen.
Für Superstar LeBron James und seine Los Angeles Lakers ist die NBA-Saison nach dem Playoff-Aus gegen die Denver Nuggets vorbei. Nach Spiel 5 sprach der 39-Jährige über seine Zukunft.
Tim Goebel
Tim Goebel
Raphael Weber
Raphael Weber

Dass die Kinder von Profisportlern oft in die gleiche Sportart wie ihre Eltern eintauchen wollen, ist erstmal nichts Ungewöhnliches. Wenn sie aber auch das Talent geerbt haben und es ebenfalls in die große Sportwelt schaffen, dann schon - vor allem, wenn es sich bei ihren Eltern um absolute Topstars handelt. So auch bei LeBron James. Sein Sohn wurde nun zum Draft zugelassen. Und das, obwohl er vor nicht einmal einem Jahr einen Herzstillstand erlitt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Es ist schon jetzt ein Märchen, egal wo und ob Bronny James in die NBA gedraftet wird. Allerdings hat die Geschichte um den Sohn der lebenden NBA-Legende schon jetzt eine brisante Fußnote, aber dazu später mehr.

Bronny James (l.) und sein Vater LeBron in einem NBA-Team? Je nach Draft wäre das möglich
Bronny James (l.) und sein Vater LeBron in einem NBA-Team? Je nach Draft wäre das möglich

Herzstillstand bei Bronny James sorgt für Schock

Es war im Juli 2023, als die Nachricht die Basketball-Welt in Schock versetzte: Bronny James, ältester Sohn von NBA-Superstar LeBron James, brach bei einer Trainingseinheit zusammen und musste sofort ins Krankenhaus geliefert werden - Herzstillstand! Als Grund gab eine Sprecherin der Familie „einen anatomisch und funktionell bedeutsamen angeborenen Herzfehler“ an.

Doch bereits fünf Monate später feierte er schon wieder sein Comeback auf dem Court und gab gleichzeitig sein Debüt im College-Basketball, bei der 79:84-Niederlage nach Verlängerung der University of Southern California gegen Long Beach State wurde er eingewechselt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Sein berühmter Vater, der bei dem Spiel auch auf der Tribüne saß, schrieb anschließend auf Instagram: „Ich kann euch gar nicht sagen, wie EMOTIONAL der heutige Tag für mich war! Du bist einfach UNGLAUBLICH!“.

Lesen Sie auch

James-Sohn musste um Freigabe zittern

Doch Bronny James wollte mehr. Deswegen meldete er sich Anfang Februar für den NBA Draft an. „Ich hatte ein Jahr mit Höhen und Tiefen, aber all das hat mich als Mann, Student und Athlet wachsen lassen“, erklärte der 19-Jährige über sein Instagram-Profil.

Bronny bedankte sich bei der USC für ein „unglaubliches Jahr“ und bei „Familie, Freunden, Doktoren, Athletiktrainern und Fans für die Unterstützung“.

Lange Zeit war allerdings nicht klar, ob der Amerikaner für Team-Workouts und die Draft Combine überhaupt freigegeben wird. Mit dem angeborenen Herzfehler besteht zumindest immer die Chance auf einen erneuten Zusammenbruch. Er musste sich deswegen nochmal neuen Untersuchungen unterziehen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Doch nun ist die medizinische Freigabe für den Draft selbst erfolgt, James Junior darf in dieser Woche am Pre-Draft-Combine teilnehmen. Dort werden die College-Basketballer gemessen, sie müssen medizinische Tests machen, werden interviewt und absolvieren verschiedene sportliche Übungen. All das vor den Augen von Trainern und Managern aus der NBA.

Bronny James kleiner als gedacht

Beim Combine sorgte der ursprünglich als 1,93 Meter groß gelistete Bronny James bereits für einige Überraschungen, beginnend mit seiner angesprochenen Körpergröße. Eine neue Vermessung des Youngsters listete ihn nur noch bei 1,85 Metern. Stolze acht Zentimeter weniger, als ursprünglich angenommen.

In einer Sportart, deren Zukunft vom 2,24 Meter großen Ausnahmeathleten wie Victor Wembanyama geprägt wird, ein möglicherweise entscheidender Faktor für NBA-Teams.

Allerdings räumte Bronny James einige Zweifel an seiner Größe mit seinen sportlichen Leistungen beim Combine aus dem Weg. Bei einer Messung seiner vertikalen Sprungkraft erreichte der NBA-Anwärter mit rund 103 Zentimetern den viertbesten Wert aller Teilnehmer.

Bronny James ist das älteste Kind von LeBron James
Bronny James ist das älteste Kind von LeBron James

Macht Bronny noch einen Rückzieher?

Bis zum 29. Mai hat der 19-Jährige noch Zeit, um zu entscheiden, ob er weiterhin im Draft bleibt oder seine Teilnahme zurückzieht und ans College zurückkehrt.

Ein Rückzieher scheint aktuell allerdings immer unwahrscheinlicher zu werden. So meldete der NBA-Insider Shams Charania bereits vor dem Start des Combine: „Bronny James wird voraussichtlich im NBA-Draft 2024 bleiben.“

Sportlich würde ein Rückzieher eigentlich Sinn ergeben. Denn auf dem Papier sollte Bronny dieses Jahr keine allzu hohe Draft-Position erwarten.

Nach seinen gesundheitlichen Problemen absolvierte Freshman im ersten Jahr am College-Saison nur 25 Partien und lieferte dabei überschaubare 4,8 Punkte, 2,8 Rebounds und 2,1 Assists im Schnitt - eigentlich keine Zahlen, die NBA-Bosse hektisch werden lassen.

War Bronny James noch vor einem Jahr in den Top Ten vieler Mock Drafts zu finden, liegt der 19-Jährige jetzt in einer ESPN-Auflistung der besten Talente im NBA Draft mittlerweile nur noch auf Rang 98.

Wo Bronny James Probleme hat

Vor allem an seiner Wurfeffizienz gab es mit Blick auf seine College-Statistiken einige Zweifel. 36,6 Prozent Wurfquote bei lediglich 26,7 Prozent von der Dreierlinie ist definitiv nicht das, was die Scouts in der NBA begeistern dürfte.

Umso überraschender scheinen hierbei Videos in den sozialen Medien, die den Guard dabei zeigen, wie er beim Combine souverän zwölf Dreier in Serie verwandelt.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Ein weiteres Indiz dafür, dass Bronny James und seine Leistungen am College stets vor dem Hintergrund seiner Gesundheit betrachtet werden sollten. Aus diesem Grund absolvierte er bei USC seine Spiele häufig mit limitierten Einsatzzeiten und fand sich in einem Team wieder, das die Saison mit 15 Siegen und 18 Niederlagen beendete. Ein insgesamt enttäuschendes Abschneiden für die Institution aus Kalifornien.

Einen hohen Draft-Pick, beispielsweise unter den Top 14, die kürzlich in der Draft-Lottery gezogen wurde, dürfte kaum ein Team für den 19-Jährigen investieren - trotz des berühmten Papas.

Sein Agent Rich Paul betonte schon im März gegenüber ESPN: „Für mich ist es nicht wichtig, ob ein junger Spieler in der Lottery gezogen wird. Für mich hat es Priorität, dass ein Talent beim richtigen Team landet, wo er sich am besten entwickeln kann.“

Der Traum von LeBron könnte wahr werden

Zieht er seine Teilnahme also nicht zurück, gelten ausgerechnet die Lakers als heißer Kandidat auf eine Verpflichtung des Guards. Sie sehen ihn als vielversprechenden Zweitrundenpick.

Zum einen wäre es ein schlauer PR-Schritt. Das Vater-Sohn-Duo wäre ein interessantes Bild. Mit 7 Millionen Instagram-Followern ist der Junior auch schon selbst ein kleiner Star. Zum anderen würden die Lakers damit ihren Superstar locken.

Denn LeBron sagt schon länger, dass es sein großer Traum wäre, mit seinem Sohn gemeinsam auf dem Court zu stehen.

James denkt laut über Karriereende nach

Und momentan ist die Zukunft des Superstars noch ungeklärt. Nach der 106:108-Niederlage gegen die Denver Nuggets, die das Ausscheiden in den NBA-Playoffs besiegelte, sagte er auf einer Pressekonferenz zur Frage, ob er es sein letzter Auftritt im Lakers-Trikot war: „Ich werde das nicht beantworten“.

Im Sommer kann er selbst entscheiden, ob er aus seinem laufenden Vertrag aussteigt oder in Los Angeles verlängert, dafür aber mehr als 51 Millionen Dollar (umgerechnet knapp 48 Millionen Euro) verzichtet.

Doch auch für andere Teams könnte eine Verpflichtung von Bronny James durchaus Sinn ergeben. „Er wird die G-League-Arenen füllen, Merchandising. All das macht ihn zu einem attraktiven Spieler, ob in der späten ersten oder zweiten Runde. Seine Chance, in der NBA zu spielen, ist auf jeden Fall gegeben“, erklärte Adrian Wojnarowski von ESPN zuletzt.

Brisanter Verdacht: Folgt LeBron einfach seinem Sohn?

Dass eine Verpflichtung von Bronny James jedoch gleichbedeutend mit Zukunft von Vater LeBron ist, gilt längst nicht gesichert - auch wenn seit Monaten der brisante Verdacht kursiert, dass LeBron zur Not einfach als Free Agent zu dem Team geht, das seinen Sohn draftet. Ein gefährliches Gedankenspiel, würden Teams doch zur Überlegung gezwungen, einen Youngster (mit dieser gesundheitlichen Vorgeschichte) zu früh zu ziehen, nur um den Star-Papa zu locken.

„In den letzten Monaten hat sich Rich Paul, der Agent von LeBron und Bronny James, darum bemüht, die Vorstellung zu zerstreuen, dass ein Draft von Bronny James bedeutet, dass man LeBron bekommt“, verriet zuletzt ESPN-Insider Brian Windhorst.

Er meint: „LeBron wird aus seinem Vertrag aussteigen und die Option, mit Bronny zu spielen, steht auf der Liste. Aber ich glaube nicht, dass sie an erster Stelle steht. Ich glaube, er wird zu den Lakers zurückkehren.“

Das sagt Bronny zu den Gerüchten um LeBron

Auch Bronny James selbst zeigte sich beim Combine bemüht, die Berichte rund um den brisanten Verdacht nicht weiter anzuheizen.

„Ich würde mich einfach freuen, es in die Liga zu schaffen. Ich denke nicht so sehr daran, mit meinem Vater zu spielen. Das ist nicht meine Denkweise, ganz und gar nicht“, betonte der 19-Jährige. Umringt von Medienvertretern räumte er ein, dass der Hype um ihn „manchmal schon sehr viel“ sei.

„Ich versuche einfach, meine Arbeit zu machen und zu sehen, wohin mich das führt“, diktierte er den Journalisten in die Aufnahmegeräte - bei einer der ersten Interview-Gelegenheiten überhaupt. Als Freshman am College sprach er noch nicht mit den Medien.

So nutzte Bronny James die Chance, eine gewisse Distanz zwischen sich und seinen Vater zu bringen. „Die Leute versuchen einfach, mich mit ihm in Verbindung zu bringen und mit all den großartigen Leistungen, die er vollbracht hat. Ich habe noch nichts erreicht, also habe ich das Gefühl, dass man auf den Unterschied zwischen Bronny und LeBron hinweisen muss. Ich möchte einfach, dass die Leute wissen, dass ich Bronny James bin und nicht nur der Sohn von LeBron James. Das wäre großartig.“

Der Draft findet in diesem Jahr am 26. und 27. Juni statt - bis dahin bleibt noch reichlich Zeit für Spekulationen, wo Bronny James landet und ob ihm sein Vater womöglich folgt.