Anzeige
Home>Wrestling>AEW>

AEW Dynamite: Furioses Debüt beim WWE-Rivalen

AEW>

AEW Dynamite: Furioses Debüt beim WWE-Rivalen

Anzeige
Anzeige

Furioses Debüt bei WWE-Rivale AEW

Furioses Debüt bei WWE-Rivale AEW

Bei AEW Dynamite tritt der mexikanische Top-Wrestler Bandido erstmals für den WWE-Rivalen an - und empfiehlt sich mit Nachdruck für einen festen Vertrag.
Bandido feierte bei Dynamite sein Debüt für AEW
Bandido feierte bei Dynamite sein Debüt für AEW
© AEW
Martin Hoffmann
Martin Hoffmann

Seit Jahren gilt er als einer der besten Wrestler seiner Heimat, mit großem Potenzial, auch in den USA den Durchbruch zu schaffen - nun hat WWE-Rivale All Elite Wrestling ihm seine dort bislang größte Bühne geboten.

Bei der aktuellen Ausgabe der TV-Show Dynamite hat der mexikanische Top-Wrestler Bandido sein Debüt für AEW gefeiert. Und mit einem furiosen Auftritt gegen Topstar Chris Jericho hat er sich gleich ins Rampenlicht katapultiert

Inzwischen berichtet der Wrestling Observer, dass er noch an Ort und Stelle ein Angebot für einen festen Vertrag bekommen hat.. (NEWS: Alle Neuigkeiten zu AEW)

  • Die bizarre Selbstdemontage des CM Punk: Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast - die aktuelle Folge auf SPORT1, Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt

Bandido unterstreicht bei AEW Ruf als Ausnahme-Wrestler

Der maskierte Bandido (bürgerlicher Name unbekannt) ist seit einigen Jahren auch in der US-Independentszene eine Attraktion. Ende 2018 unterschrieb der 27-Jährige bei der Liga Ring of Honor - und lehnte dafür nach eigenen Angaben ein WWE-Angebot ab.

Bandido war World Champion der Liga, als diese sich Ende 2021 in ihrer vorherigen Form auflöste und alle Wrestler entließ. Als AEW ROH in diesem Jahr aufkaufte und neu aufbaute, war Bandido zwar beteiligt und verlor seinen Titel gegen den inzwischen im Streit geschiedenen Jonathan Gresham.

Einen Vertrag hat er bislang aber anscheinend nicht unterschrieben, in jedem Fall ist nichts offiziell bekannt - und spätestens seit dem WWE-Regimewechsel von Vince McMahon auf „Triple H“ Paul Levesque als neuen Programmlenker dürfte Bandido auch beim Marktführer wieder auf dem Zettel stehen.

Bei Dynamite forderte der Mann aus der nordmexikanischen Großstadt Torreón nun den inzwischen amtierenden World Champion Chris Jericho heraus. Der 1,70 Meter kleine Bandido verlor das Match am Ende, zeigte dabei aber beeindruckende und umjubelte Demonstrationen seiner Athletik und auch seiner Kraft - etwa indem er den knapp 100 Kilo schweren Jericho mit einem Vertical Suplex zig Sekunden lang mit vollem Körpergewicht in die Luft stemmte. Und das teils einhändig!

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bandido bekam nach dem Kampf Standing Ovations für seine Performance, abseits der Kamera feierte ihn auch Ligaboss Tony Khan vor dem Publikum vor Ort und umarmte ihn euphorisch.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

Vor der TV-Kamera rückte derweil Sieger Jericho in den Fokus, als er zum Ärger der Fans ankündigte, den frisch von Claudio Castagnoli gewonnenen ROH-Titel zu „entweihen“, sämtliche früheren Champions zu „vernichten“ und das Erbe des Gürtels zu zerstören.

Chris Jericho reizt Fans

Jericho - der zur Untermauerung seines Hasses auf ROH auch den langjährigen Ringsprecher Bobby Cruise verprügelte - forderte letztlich auch Bryan Danielson zu einem Titelmatch beim Kanada-Debüt von AEW in Toronto in zwei Wochen heraus. Danielson war vor seiner WWE-Zeit als Daniel Bryan einer der prominentesten und profiliertesten Träger des ROH-Titels.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das Match spielt auch in die Dynamik zwischen Jericho und Schützling Daniel Garcia von der Jericho Appreciation Society hinein - die schon im skurrilen Eröffnungssegment vorangetrieben worden war.

Jerichos komplett in violett gekleidete Gruppierung (flankiert vom als Pizzabäcker auftretenden Independent-Kultwrestler Luigi Primo) bediente darin schamlos ihr WWE parodierendes Image als „Sports Entertainer“ - so sehr, dass Garcia einmal mehr abgeschreckt und empfänglich für die Abwerbungsversuche von Danielson und dem Blackpool Combat Club wirkte.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

AEW Dynamite - die weiteren News und Highlights:

- In einem Non Title Match gegen AEW World Champion Jon Moxley bekam ein weiterer offiziell vertragsloser Wrestler die Chance, sich bei AEW zu zeigen: Juice Robinson (ehemals CJ Parker bei WWE NXT), in den vergangenen Jahren vor allem bei NJPW in Japan aktiv, trug seine dort begonnene Rivalität mit Moxley zu AEW und verlor am Ende erwartungsgemäß. Anschließend kam Ex-Champion Hangman Page zum Ring und trat Moxley gegenüber - Page ist Moxleys Gegner in dessen nächster Titelverteidigung am 18. Oktober.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

MJF, der dann auf den Sieger des Kampfs warten wird, lieferte sich bei Dynamite derweil eine Konfrontation mit Moxleys jungem Schützling Wheeler Yuta. Die beiden werden kommende Woche aufeinandertreffen.

- Nach ihrem Überraschungsdebüt in der vergangenen Woche wandte sich Saraya - die frühere Paige von WWE - erstmals an die Fans. Sie kündigte aber an, die Frauendivision von AEW so zu revolutionieren wie sie die von WWE revolutioniert hätte. Sarayas Auftritt im Beisein diverser Mitglieder der Division endete mit einem Wortgefecht mit Britt Baker, dem bislang größten weiblichen Star von AEW - und schließlich einem von Saraya verkündeten Match um die Interims-Version des Damentitels. In einem „Lumberjack Match“ triumphierte dabei die von Saraya als „Fighting Champion“ gelobte Toni Storm (Juice Robinsons Ehefrau) über Serena Deeb.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Keine Antwort lieferte Saraya auf die Frage, ob sie mittlerweile die ärztliche Freigabe hat, nach ihrer schweren Nackenverletzung in den Ring zurückzukehren. Ein Indiz in die Richtung lieferte allerdings kurz vor Dynamite ein Bericht des Insider-Portals Fightful: Demnach hat Saraya bei AEW einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben, der so gut dotiert sei, dass es verwunderlich wäre, wenn das Comeback nicht im Ring enden würde.

Die Ergebnisse von AEW Dynamite am 28. September 2022:

Bryan Danielson besiegt Matt Menard

Non Title Match: Jon Moxley besiegt Juice Robinson

AEW Interim Women‘s Title Match: Toni Storm (c) besiegt Serena Deeb

Ricky Starks besiegt Eli Isom

ROH World Title Match: Chris Jericho (c) besiegt Bandido