Home>Wrestling>AEW>

WWE-Rivale AEW enthüllt riesigen Personal-Coup - und weiteres Beben

AEW>

WWE-Rivale AEW enthüllt riesigen Personal-Coup - und weiteres Beben

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Riesiges Wechsel-Beben perfekt!

Eine Woche vor dem erwarteten Debüt von Mercedes Moné enthüllt WWE-Rivale AEW bei Dynamite einen weiteren großen Neuzugang - begleitet von einer weiteren Zäsur,
Kazuchika Okada hat sich für AEW und gegen WWE entschieden
Kazuchika Okada hat sich für AEW und gegen WWE entschieden
© AEW
mhoffmann
mhoffmann
Eine Woche vor dem erwarteten Debüt von Mercedes Moné enthüllt WWE-Rivale AEW bei Dynamite einen weiteren großen Neuzugang - begleitet von einer weiteren Zäsur,

Wenige Wochen vor der Megashow WrestleMania 40 mit Dwayne „The Rock“ Johnson konzentriert sich die Aufmerksamkeit der Wrestling-Welt eigentlich auf WWE - wie sich nun herausstellt, hat Konkurrent AEW ein großes Gegenprogramm in petto.

{ "placeholderType": "MREC" }

Bei der aktuellen Ausgabe der TV-Show Dynamite wurde klar, dass AEW in den vergangenen Wochen nicht nur einen, sondern zwei gewaltige Personal-Coups gelandet hat: Schon bevor kommende Woche aller Voraussicht nach Mercedes Moné alias Sasha Banks aufschlagen wird, präsentierte AEW nun einen weiteren hochkarätigen Neuzugang - den „Rainmaker“ Kazuchika Okada. (NEWS: Alle Neuigkeiten zum Thema AEW)

Und es war nicht die einzige große Neuigkeit einer vollgepackten ersten Episode nach dem emotionalen Abschied von Legende Sting beim Pay Per View Revolution am Sonntag.

{ "placeholderType": "MREC" }

Okada formiert mit Young Bucks eine neue „Elite“

Der 36 Jahre alte Okada war in den vergangenen knapp eineinhalb Jahrzehnten der größte Star der japanischen Liga NJPW - ehe er zu Beginn des Jahres den für einen Star seines Ranges beispiellosen Schritt verkündete, seiner Heimat den Rücken zu kehren und in einer anderen Liga neu anzufangen.

An dem begehrten Free Agent waren sowohl AEW als auch WWE interessiert, frühe Andeutungen, dass die Liga von Tony Khan - wo Okada schon einige Auftritte hatte - die Nase vorn haben würde, haben sich nun bewahrheitet.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Okadas Debüt wurde nun von einer weiteren überraschenden Entwicklung begleitet: Er schloss sich unerwartet den in den vergangenen Wochen als machtversessene Erzschurken neu erfundenen AEW-Mitgründern Nicholas und Matthew Jackson (The Young Bucks) an und formierte eine neue Inkarnation der Gruppierung The Elite.

Die Jacksons - am Sonntag bei Stings Abschied „The Icon“ und Partner Darby Allin unterlegen - hatten schon vorab eine „riesige Ankündigung“ versprochen und hielten Wort: Okada kam ihnen in einer Konfrontation mit Publikumsliebling Eddie Kingston zu Hilfe und wandte sich gegen diesen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Bucks verkündeten im selben Atemzug - unter fadenscheinigen Vorwänden -, dass die bisherige Elite Geschichte sei: Hangman Page sei wegen Attacken auf AEW-Offizielle von The Elite „ohne Bezahlung suspendiert“, der schwer erkrankte Kenny Omega gar „gefeuert“ aus dem Bündnis, weil er seine vertraglichen Verpflichtungen nicht eingehalten hätte.

Die Bucks lösten damit beiläufig eine langjährige Verbindung: Omega - Okadas großer Rivale - hatte AEW mit ihnen, Khan und Cody Rhodes gegründet und war mit ihnen schon vorher als Teil des berühmten „Bullet Club“ in Japan verbunden.

Nun gibt es mit Ausnahmewrestler Okada - für viele der Beste der vergangenen Dekade - eine neue Generation der Elite, für die Samstagsshow Collision ist das Ringdebüt des Trios angekündigt.

Diverse Blockbuster-Matches stehen bevor

Auch mehrere weitere größere Neuigkeiten wurden bei Dynamite enthüllt: Kommende Woche beim Special „Big Business“ in Boston - wo das Debüt von Lokalmataorin Moné erwartet wird - wird es auch ein großes World-Title-Match gegen: Champion Samoa Joe trifft auf den alten Rivalen Wardlow von Adam Coles Undisputed Kingdom, der sich bei Revolution eine Titelchance verdient hatte.

Für das übernächste Dynamite aus Toronto wurde derweil ein großes Legendenduell angekündigt: Die einst als Team berühmt gewordenen Adam Copeland und Christian Cage (Edge und Christian) bekriegen sich in ihrer kanadischen Heimat in einem „I Quit Match“, das nur durch Aufgabe gewonnen werden kann.

Für ein weiteres Blockbuster-Match wurde am Ende von Dynamite angedeutet: Der Brite Will Ospreay - ein weiterer prominenter Neuzugang mit Verbindung zu Okada und Omega - wurde nach einem Sieg über Kumpel Kyle Fletcher vom „American Dragon“ Bryan Danielson konfrontiert.

Wenn du hier klickst, siehst du YouTube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von YouTube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das sich anbahnende „Dream Match“ der beiden Ausnahmewrestler könnte bei dem neuen Pay Per View Dynasty steigen, der am Wochenende für den 21. April in St. Louis angekündigt wurde.