vergrößernverkleinern
Neymar (2.v.l.) mit dem Flashbang-Jubel im Spiel gegen Mexiko
Neymar (2.v.l.) mit dem Flashbang-Jubel im Spiel gegen Mexiko © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Neymar ist ein großer eSports-Fan. Genau deswegen jubelte er nach dem 1:0 von Brasilien gegen Mexiko mit einer Aktion, die aus einem Videospiel bekannt ist.

Es sah aus wie eine komische Gruppenversammlung, Neymar flüsterte letzte Anweisungen vor dem Jubel an seine Kollegen. Dann deutete der Torschütze nach seinem Treffer zum 1:0 bei Brasiliens WM-Partie gegen Mexiko im Achtelfinale beim Jubeln eine Wurfgeste an und seine Kollegen Willian, Coutinho und Gabriel Jesus rissen instinktiv ihre Handfläche vor das Gesicht.

Doch warum diese abstrakte Feieraktion? 

Neymar liebt Videospiele

Die Inspiration hat Neymar aus einem seiner Lieblingsspiele. Der Brasilianer ist ein leidenschaftlicher Gamer und zockt unter anderem regelmäßig Counter-Strike: Global Offensive mit dem besten Team aus seinem Heimatland. Auf seinem Profil sind schon mehrere tausend Stunden Spielzeit verzeichnet. Die aktuelleste Version wurde 2012 veröffentlicht.

Counter-Strike Profi erzählt von "LAN-Party in Neymars Villa"

Die Spielfiguren im Videospiel reagieren wie Neymars Teamkollegen und heben schützend die Handfläche vor die Augen, wenn sie in eine Blendgranate schauen und kurze Zeit nichts sehen können.

CS:GO wird im 5-gegen-5 gespielt, läuft rundenbasiert und in jeder Runde müssen die Angreifer versuchen eine Bombe zu legen, während die Verteidiger dieses verhindern wollen.

Die Aktion von Neymar war zudem nicht der erste "Flashbang"-Jubel vom Superstar. Bereits beim WM-Qualifikationsspiel gegen Uruguay im März 2017 feierte er ein grandioses Lupfertor in diesem Stil. 

© Valve

Nach dem Spiel postete Neymar in seiner Instagram-Story ein Bild, wie er eine Runde CS:GO spielte. In seinem Team waren seine Kollegen Casemiro, Coutinho, Willian und Gabriel Jesus - wenn man seinen Markierungen glauben darf.

Nicht wie Griezmann und Messi

Zuletzt machte Frankreich-Satr Antoine Griezmann als prominenter Videospiel-Fan beim Spiel gegen Argentinien im Achtelfinale einen lustigen Tanz aus dem Spiel Fortnite nach - ein Trendgame, das auch andere große Fans aus der Sportwelt hat. Neben Lionel Messi zocken auch Timo Werner und Julian Brandt regelmäßig den Comic-Shooter.

Im Vergleich zu Fortnite ist CS:GO als traditioneller eSports-Titel nicht umsonst und nicht auf der Konsole spielbar, sondern wird mit Maus und Tastatur am PC gezockt. Das nächste große Event im Shooter ist die ESL One Cologne, wo rund 15.000 Fans über drei Tage hinweg ihre Stars in der Kölner LANXESS Arena bejubeln. 

-----

Lesen Sie auch:

Cheat-Entwickler muss in den Knast

Darum will Hoeneß keinen eSports

Nächste Artikel
previous article imagenext article image