Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - WWE-Boss Vince McMahon gewährt Kofi Kingston die Chance bei WrestleMania 35 Daniel Bryan herauszufordern - türmt aber eine gigantische Hürde vor ihm auf.

Der unvermutete Aufstieg von Kofi Kingston zum Main Eventer ist der Überraschungs-Hit von WWE auf der "Road to WrestleMania" - nun ist Kingston seinem erhofften WWE-Titelmatch bei der Mega-Show einen kleinen Schritt näher gekommen.

WWE-Boss Vince McMahon, der Kingston in den vergangenen Wochen immer wieder schikaniert hat - zuletzt bei Fastlane am Sonntag -, gab Kingston bei SmackDown Live eine Chance, sich dieses Titelmatch zu verdienen. Es ist jedoch eine Chance, die sich erstmal nur sehr theoretisch anhört.

McMahon macht zunächst deutlich, dass er Kingston nicht für einen Main-Event-Wrestler hält, zitierte Champion Daniel Bryan mit der Aussage, dass Kingston ein  B+-Player" sei, mehr aber auch nicht - und stimmte dieser Einschätzung zu.

Anzeige

Auf Kingstons Drängen, dass er zumindest die Chance verdient hätte, das Gegenteil zu beweisen, verfügte McMahon, dass Kingston kommende Woche gleich fünf Gegner besiegen muss, um Daniel Bryan am 7. April im MetLife Stadium herauszufordern: Randy Orton, Samoa Joe, Sheamus, Cesaro und Bryans Handlanger Rowan.

Kingston muss ein Gauntlet Match bestreiten, in dem er alle Kontrahenten nacheinander besiegen muss - also genau die Matchform, die der Zündfunke für den Kofi-Hype war: Vor No Escape hatte Kingston durch einen herausragenden Marathon-Auftritt in einem Gauntlet Match die Fans hinter sich geschart.

Die fünf Gegner versammelten sich dann auch schon am Ring und nahmen Kingston ins Visier. Mit Hilfe seiner New-Day-Kollegen Big E und Xavier Woods aber konnte Kingston die Angreifer abwehren.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

SPORT1 fasst die weiteren Highlights zusammen:

- Schon fix ist ein anderes WrestleMania-Duell: McMahons Sohn Shane, der sich bei Fastlane gegen seinen vormaligen Partner The Miz gewandt hat, begründete zu Beginn von SmackDown seine Tat: Er ließ durchblicken, dass es ihm noch immer um die in Saudi-Arabien gewonnene "World-Cup-of-WWE"-Trophäe geht, an der Miz seinen Anteil reklamiert - was damals zu der Partnerschaft der beiden führte. Shane-o-Mac verdeutlichte, dass er findet, dass er sich das Label als "Best in the World" allein verdient hat und dass er darüber hinaus angewidert sei, wie Miz um die Anerkennung seines Vaters ringe. McMahon nutzte seine exekutive Macht, um ein WrestleMania-Match zwischen sich und Miz anzusetzen.

Die Video-Highlights von WWE im SPORT1-Mediencenter - hier klicken

- Noch vor ihrer Audienz bei Vince am Ende der Show sprengten The New Day ein Acht-Mann-Tag-Team-Match, an dem Sheamus, Cesaro, Rusev und Shinsuke Nakamura teilnahmen, die sich bei Fastlane auf ihre Kosten profilierten. Kingston, Big E und Woods gingen auf die vier los, ihr Match gegen Aleister Black, Ricochet und die frisch reformierten Hardy Boyz endete ergebnislos.

- Nachdem die Spannungen zwischen Randy Orton und AJ Styles bei Fastlane eskaliert waren, folgte nun ein Rededuell. Orton zweifelte darin Styles' Wert für WWE an und gelobte, dass viel zitierte "House that AJ Styles built" zu zerstören. Styles werde in ein paar Monaten wieder nur ein "Indy-Darling" sein, das sich nicht mit einem richtigen Kaliber wie ihm habe messen können - eine Anspielung auf den bald auslaufenden WWE-Vertrag von AJ Styles. Styles forderte Orton zu einem WrestleMania-Match heraus, um ihm den Mund zu stopfen und bekam erstmal keine Antwort - am Donnerstag wurde das Duell dann bestätigt.

- In einem Match bei dem es nicht um den Titel ging, traf SmackDown-Damenchampion Asuka auf Sonya Deville - die bei Fastlane durch ein Missgeschick zur Niederlage ihrer Partnerin Mandy Rose gegen die "Empress of Tomorrow" beitrug. Diesmal war es ein Missgeschick von Rose, die Deville ihrerseits das Match kostete. Oder war es gar Absicht?

- Charlotte Flair und Becky Lynch, die RAW-Damenchampion Ronda Rousey bei WrestleMania nun in einem Dreikampf fordern werden, tauschten bei SmackDown noch ein paar Beleidigungen aus. Lynch beschloss ihre Tirade mit den Worten, dass Flair seit Jahren an der Spitze der Frauendivision stehe, sie aber nicht weiter gebracht hätte. Das sei erst ihr gelungen. Ihr Fazit: Die Division brauche keine Queen, sie brauche "The Man".

- In einem Tag Team Match mit Andrade gegen Rey Mysterio und R-Truth steckte US-Champion Samoa Joe den Pinfall gegen Mysterio ein - und ging danach wütend auf R-Truth und auch seinen eigenen Partner los.

- Kevin Owens und Mustafa Ali, die Champion Bryan bei Fastlane vergeblich um den Titel herausgefordert hatten, trafen nun in einem Tag Team Match auf Bryan und Rowan. Rowan pinnte Ali am Ende mit einem Iron Claw Slam.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Aleister Black, Ricochet & The Hardy Boyz vs. Rusev, Shinsuke Nakamura & The Bar - No Contest
Non Title Match: Asuka besiegt Sonya Deville
Rey Mysterio & R-Truth besiegt Andrade & Samoa Joe
Daniel Bryan & Rowan besiegen Kevin Owens & Mustafa Ali

Nächste Artikel
previous article imagenext article image