Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - WWE-Topstar Roman Reigns zeigt sich unbeeindruckt von der neuen Liga AEW - trotz des von Ex-Partner Jon Moxley (Dean Ambrose) beförderten Hypes.

Muss der Wrestling-Marktführer WWE die neue Konkurrenz-Liga AEW fürchten? Nein, behauptet WWE-Topstar Roman Reigns - und richtet eine selbstbewusste Ansage an die Promotion, zu der sein früherer Partner Jon Moxley (Dean Ambrose) soeben gewechselt ist.

Roman Reigns: "Wir, WWE, wissen genau, was wir tun"

In einem am Freitag veröffentlichten Gespräch mit dem Portal The Sportster hielt Reigns auf eine entsprechende Nachfrage fest: "Konkurrenz? Nein, es gibt keine Konkurrenz. Wir, WWE, wissen genau, was wir tun. Wir haben die besten Talente der Welt. Das ist kein Vergleich, und das sage ich aus voller Überzeugung, von oben bis unten: Wir sind komplett weltklasse."

Moxley - langjähriger Partner Reigns‘ in der Gruppierung The Shield - hatte WWE im Frühjahr verlassen. Ende Mai feierte er bei der AEW-Premierenshow Double or Nothing sein Überraschungsdebüt dort und befeuerte damit die Euphorie um die Anfang 2019 offiziell begründete neue Liga um den früheren WWE-Star Cody Rhodes, Kenny Omega und die Young Bucks Nick und Matt Jackson.

Anzeige

Der Hype um die von Milliardärs-Sohn Tony Khan gegründete Promotion nahm völlig unerwartete Dimensionen an, als die zweite große AEW-Show All Out nicht nur blitzschnell ausverkauft war, sondern eine historisch hohe Ticket-Nachfrage generierte, mit der sie ein 100.000-Zuschauer-Stadion hätte füllen können.

WWE dagegen hatte zuletzt mit einbrechenden Zuschauer- und Geschäftszahlen zu kämpfen, nicht ohne Grund verkündete sie soeben eine Neuaufstellung des Kreativteams mit Paul Heyman und Eric Bischoff als neue Verantwortliche. Moxley hatte das Kreativteam zuvor in einem großen Podcast-Interview scharf kritisiert.

AEW Konkurrenz? "Ein dummer Gedanke"

Ohne konkret über diese Umstände zu reden, sieht Reigns trotz allem keinen Grund zur Sorge. Er prognostiziert, dass AEW WWE nicht gefährlich werden kann.

"Ist es eine Alternative? Absolut, es ist eine neue Option für Wrestler, um dort Geld zu verdienen", sagt er: "Ich habe nichts gegen Optimismus, aber aus meiner Sicht ist es ein dummer Gedanke, dass da tatsächlich ein Vergleich ist oder echte Konkurrenz. Es ist nur eine Option, was natürlich nicht schlecht ist."

Der "Big Dog" stößt damit ins selbe Horn wie zuvor schon sein zweiter alter Shield-Partner Seth Rollins. Der Universal Champion hatte vor kurzem mit der Aussage polarisiert, dass WWE trotz allem "das beste Wrestling des Planeten" biete und er der Beste der Welt sei.

Reigns hat in diesem Jahr sein Comeback gefeiert, nachdem er im vergangenen Jahr an Leukämie erkrankt war. Der Krebs befindet sich mittlerweile in Remission, er wird medikamentös behandelt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image