Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der legendäre Diamond Dallas Page bekommt bei AEW Dynamite von Talent MJF nicht den gebührenden Respekt - und lässt das nicht auf sich sitzen.

Bei WCW (World Championship Wrestling) war er dreimal World Champion, hatte große Matches gegen Hulk Hogan, Bill Goldberg, Sting, den "Macho Man" Randy Savage und Dennis Rodman. Bei WWE zog er 2017 in die Hall of Fame ein, unter anderem auch dafür, dass er in den USA den Diamond Cutter (Ace Crusher) popularisierte, die Aktion, die heute als RKO überall bekannt ist.

Nun ließ sich Legende Diamond Dallas Page mal wieder beim neuen Rivalen AEW blicken und wurde dabei vom aufstrebenden Talent MJF (Maxwell Jacob Friedman) böse provoziert. Der 63-Jährige ließ die Missachtung allerdings nicht unbeantwortet.

Page war bei der TV-Show AEW Dynamite vor Ort, um dem Sieger des Matches zwischen MJF und Namensvetter Adam "Hangman" Page die Trophäe zu überreichen: einen 45.000 Dollar teuren Diamantring (So verfolgen Sie AEW im deutschen TV).

Anzeige

MJF, der sich bei der jüngsten Großveranstaltung Full Gear gegen Pages Freund Cody Rhodes gewandt hatte, besiegte Hangman Page unfair nach einem Eingriff seines frisch engagierten Bodyguards Wardlow - und als Demütigung Codys mit dessen Standard-Aktion, dem Cross-Rhodes.

MJF bespuckt DDP

DDP machte in der anschließenden Zeremonie sein Missfallen gegen MJF deutlich, überreichte ihm aber dennoch den Ring und erklärte, er wolle der bessere Mann sein. Er reichte dem Sieger die Hand - worauf MJF nur in diese spuckte und sie mit einem hämischen Grinsen zuklappte.

Page ließ sich das nicht gefallen und zog MJF zu sich hin, als der sich von ihm abwenden wollte - worauf Wardlow sich DDP packte, was diesen aber auch nicht beeindruckte. Er solle sich hüten, es würde für ihn doof aussehen, von einem 63 Jahre alten Mann durch Chicago geprügelt zu werden.

Wardlow würgte DDP daraufin, Sicherheitskräfte griffen ein, um eine Eskalation zu verhindern. MJF verpasste DDP trotzdem noch Hiebe, der aber blieb standhaft, bis die Szenerie aufgelöst wurde.

Wird DDP, der zuletzt 2016 als Überraschungsteilnehmer der Andre The Giant Memorial Battle Royal von WWE bei WrestleMania 32 ein Ring-Gastspiel gab, bei noch eines dranhängen?

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Die weiteren Highlights:

- Zu Beginn der Show vollzog Pages ehemaliger WCW-Kollege Chris Jericho seine große Thanksgiving-Party, die er vergangene Woche groß angekündigt hatte. Die Festivität des World Champions erinnerte an Jerichos berühmtes "Festival of Friendship" mit Kevin Owens bei WWE (nur ohne das böse Ende für Jericho) und war ebenso mit Gags und Insider-Anspielungen gespickt. Eröffnet wurde sie von Soul Train Jones, dem ehemaligen Virgil von WWE (und Vincent bei WCW), Jerichos Kollegen vom Inner Circle überreichten zahlreiche Geschenke, unter anderem überraschten sie ihn auch mit einem Auftritt seines Vaters, des früheren NHL-Eishockeyspielers Ted Irvine.

Irvine provozierte die Fans in Chicago, indem er so tat, als würde er glauben, er wäre in New York - und sich dann enttäuscht zeigte, in der Stadt der Blackhawks zu sein, die wären Mist und er hätte sie immer geschlagen (Buhrufe). Irvine verteilte dann noch Rangers-Trikots an Jericho und Co. Letztendlich verprügelte der Circle noch Ringsprecher Justin Roberts, als der eine angebliche Danksagung der Senderverantwortlichen von TNT nicht euphorisch genug vortrug. Die Gruppierung SCU mit Scorpio Sky - Jerichos Gegner an diesem Abend - kam Roberts zu Hilfe und vertrieb den Circle.

- Zum ersten Mal seit Full Gear und der dort erlittenen Kopfverletzung stand Cody Rhodes wieder im Ring. Er feierte einen schnellen Sieg gegen das unbeschriebene Blatt Matt Knicks und forderte danach MJF zum Kampf. Stattdessen attackierten ihn aber zwei Neulinge im Steampunk-Outfit, vorgestellt als The Butcher & The Blade. Blade war im Independent-Bereich als Pepper Parks und bei Impact Wrestling (TNA) als Braxton Sutter, der Butcher ist Andrew Williams, nun offenbar zum Showkampf gewechselter Gitarrist der Rockband "Every Time I Die". Begleitet wurden die beiden Neulinge von Blades zuvor schon bei AEW aktiver Ehefrau Allie, die nun als "Bunny" vorgestellt wurde.

- Kenny Omega gewann ein umkämpftes Rückmatch gegen Pac (bei WWE: Neville), seinen Gegner bei All Out - und scheint damit zu beginnen, seine vergangene Niederlagenserie zu relativieren.

- Codys älterer Bruder Dustin Rhodes drohte Jake Hager, der vor einigen Wochen seinen Arm mit einer Autotür verletzt hatte, Rache an. Hagers Inner-Circle-Kollegen Santana, Ortiz und Sammy Guevara attackierten ihn, die Young Bucks kamen zu Hilfe und verpassten Jerichos Spießgesellen zusammen mit Dustin als Höhepunkt einen dreifachen Tritt in die Weichteile.

Jon Moxley nimmt Champion Chris Jericho ins Visier

- Im Hauptkampf der Show verteidigte Pages früherer WCW-Kollege Chris Jericho seinen World Title gegen Scorpio Sky von der Gruppierung SCU, der ihm vor zwei Wochen in einem Tag Team Match die erste Niederlage bei AEW zugefügt hatte.

Nachdem sich Jerichos und Skys Gefährten gegenseitig neutralisiert hatten, behielt Jericho nach einer Konterserie die Oberhand, indem er Sky in den Lion Tamer (Walls of Jericho) nahm und Sky aufgeben musste.

Jerichos Siegesfeier wurde von Jon Moxley, dem ehemaligen Dean Ambrose unterbrochen, der durchs Publikum zum Ring kam und signalisierte, dass er seinen alten WWE-Rivalen Jericho und dessen Titel nun im Visier hat.

Die Ergebnisse von AEW Dynamite am 27. November 2019:

Best Friends besiegen The Lucha Bros.
Bea Priestley & Emi Sekura besiegen Hikaru Shida & Kris Statlander
Cody Rhodes besiegt Matt Knicks
Kenny Omega besiegt Pac
Dynamite Dozen Final Match: MJF besiegt Hangman Page
AEW World Title Match: Chris Jericho (c) besiegt Scorpio Sky

Nächste Artikel
previous article imagenext article image