Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Seit sechs Monaten wird der bei WWE vielversprechend gestartete Andrade nicht mehr eingesetzt. Nun will er weg - bekommt aber seinen Willen nicht.

In einem SPORT1-Gespräch kurz vor seiner Berufung in den Hauptkader hatte er das Ziel ausgerufen, bei WWE in die Fußstapfen des verstorbenen Eddie Guerrero zu treten. Nun scheint er zum Schluss gekommen zu sein, dass daraus nichts mehr werden wird.

Laut übereinstimmenden Medienberichten hat Andrade um seine Entlassung beim Wrestling-Marktführer gebeten. Der Verlobte von Charlotte Flair wird von WWE seit knapp einem halben Jahr nicht mehr eingesetzt und glaubt anscheinend nicht mehr an Besserung.

Der 31-Jährige ist aktuell nicht mal einem Kader zugeteilt, beim inszenierten Draft im vergangenen Herbst landete er weder bei RAW noch bei SmackDown. Wie zunächst Wrestling Inc. vermeldete, hat der einstige NXT und US Champion daher nun den Wunsch nach einer Vertragsauflösung geäußert. WWE hätte jedoch abgelehnt.

Anzeige

Seit der Entmachtung von Paul Heyman außen vor

Andrade ist Teil einer weitverzweigten mexikanischen Wrestling-Familie, zu der unter anderem der originale Pentagon (Jesus Andrade, sein Onkel) gehört. Er selbst war in Mexiko als La Sombra ein aufstrebender Star, ehe es ihn 2015 zu WWE zog.

Wissenswertes zum Thema Wrestling

Im Drittkader NXT lief seine Karriere dort erfolgreich an, er war Champion und Rivale des mittlerweile zum Topstar aufgestiegenen Drew McIntyre, bildete ein vielgelobtes Duo mit Managerin Zelina Vega, sein Match gegen Johnny Gargano beim TakeOver in Philadelphia 2018 war einer der besten Kämpfe, die WWE je auf die Bühne brachten.

Bei RAW und SmackDown war "El Idolo" dann weniger erfolgreich, zwar gewann er den US-Titel von Rey Mysterio und bestritt einige starke Matches mit Guerreros legendärem Weggefährten, ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückte er jedoch nie dauerhaft.

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Verschlimmert soll sich seine Situation durch die Ablösung von Paul Heyman als RAW-Kreativdirektor im vergangenen Jahr haben. Heyman galt als Förderer Andrades, der Potenzial in ihm sah - zuletzt hatte er versucht, ihn als Tag Team mit Angel Garza zu etablieren. Unter Heymans Nachfolger Bruce Prichard verlor Andrade sich, ähnlich wie sein niederländischer NXT-Weggefährte Aleister Black (ehemals Tommy End, Vegas Ehemann), dessen letzter WWE-Auftritt ebenfalls knapp sechs Monate her ist.

WWE will Andrade offenbar nicht zu AEW lassen

Andrade verlor zuletzt im Herbst eine Mini-Fehde gegen Garza, als Abgesang folgte eine Attacke von The Fiend und Alexa Bliss auf ihn und Vega. Vega ist mittlerweile nach einem Streit um ihre Selbstvermarktungsrechte von WWE gefeuert worden - was ein zusätzlicher Hieb für Andrade war.

Bei WWE ist Andrade nun offensichtlich in derselben Situation wie vor zwei Jahren der mittlerweile tragisch verstorbene Luke Harper (Brodie Lee): Die Liga hat einerseits keine Pläne für ihn, will ihn aber auch nicht ziehen lassen und dem Rivalen AEW überlassen.

Mit seinem Tempostil und seiner technischen Klasse würde Andrade dort gewiss seinen Platz finden, sollte es ihn dort hinziehen. Interesse an Vega hat AEW-Boss Tony Khan schon bekundet.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image