Anzeige

Kehl verrät Stand bei Sancho

Kehl verrät Stand bei Sancho

Jadon Sancho soll schon zum Medizincheck bei Manchester United sein. BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl äußert sich zum aktuellen Stand des Transfers.
Nach den rassistischen Attacken gegen Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka hat sich Teamkollege Jude Bellingham auf zu Wort gemeldet.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der Transfer von BVB-Shootingstar Jadon Sancho zu Manchester United ist auf der Zielgeraden - jetzt hat sich Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund, zum aktuellen Stand geäußert. (SERVICE: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

"Es sind noch ein paar Details zu klären, aber am Ende steckt dieser Transfer in der Abwicklung und wir wünschen ihm - wenn alles so kommen sollte - viel Erfolg in Manchester", verriet der 41-Jährige, der zum 1. Juli 2022 Sportdirektor beim BVB wird, bei Sky. (BERICHT: Fix! Kehl übernimmt neuen BVB-Posten)

Zuvor hatte die Daily Mail bereits berichtet, dass der englische Vize-Europameister Sancho am Dienstag seinen Medizincheck bei den Red Devils absolviert. "Jadon war ein großartiger Spieler für Borussia Dortmund, wir hatten sehr viel Freude und großer Erfolge mit ihm", dankte Kehl dem Flügelflitzer: "Ohne ihn hätten wir diese Saison am Ende auch nicht mehr die Kurve bekommen, gerade im DFB-Pokal-Finale hat er einen großen Teil dazu beigesteuert, dass wir noch einen Titel geholt haben und die Champions League erreicht haben." (SERVICE: Alles zur Bundesliga)

Der englische Rekordmeister hatte sich mit Borussia Dortmund während der EM auf eine garantierte Ablösesumme von 85 Millionen Euro geeinigt. 90 Millionen Euro könnten nach SPORT1-Informationen durch Boni-Zahlungen über Einsätze relativ leicht erreicht werden. "Wir hätten gerne noch den einen oder anderen Euro mehr bekommen, aber das gibt der Transfermarkt im Moment nicht her", meinte Kehl. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Sancho-Ersatz? BVB prüft "verschiedene Optionen"

Auch zu einem möglichen Ersatz für Sancho, der in 38 Pflichtspielen vergangene Saison 36 Scorerpunkte geliefert hatte (16 Tore, 20 Vorlagen), äußerte sich der BVB-Lizenspieler-Chef. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan Bundesliga)

"Wir konnten uns ja ein bisschen darauf einstellen, natürlich machen wir uns Gedanken, wir versuchen, verschiedene Optionen noch zu prüfen. Es gibt ein paar interessante Profile, das ist jetzt ein Teil unserer Aufgabe, das umzusetzen", sagte der 41-Jährige: "Wir wollen definitiv noch was machen. Wir wollen ambitioniert bleiben. Aber zu welchen Bedingungen, das legen wir ein Stück weit fest. Da werden wir uns genau überlegen, wohin die Reise geht."

Das BVB-Interesse an zwei Eindhoven-Spielern ist verbrieft: Donyell Malen und Noni Madueke haben es den Dortmundern angetan. Während der eine (Malen) aller Voraussicht nach in den Pott wechseln wird, bleibt der andere (Madueke) wohl für ein weiteres Jahr in Holland. (Transfermarkt: Die heißesten Gerüchte im Transferticker)

"Doppelpass on Tour": Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Auftakt in Mainz und Frankfurt am 11. und 12. August - weitere Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Malen und Madueke in Dortmund gehandelt

Nach SPORT1-Informationen will PSV Eindhoven Madueke in diesem Sommer nämlich nicht ziehen lassen. Der niederländische Spitzenklub plant fest mit dem 19 Jahre alten Top-Talent.

Einmal mehr betonte der künftige BVB-Sportdirektor, dass Top-Stürmer Erling Haaland in der kommenden Saison in Dortmund spielen wird - auch wenn in den Medien über ein 175-Millionen-Angebot vom FC Chelsea spekuliert wird.

"Da gibt es definitiv nichts Neues zu dem Thema, die Summe habe ich auch nur gelesen. An unserer Haltung hat sich nichts geändert, wir planen fest mit Erling, das ist auch mit ihm und seinem Berater klar kommuniziert", sagte Kehl: "Er wird heiß sein, diese Saison bei uns viele Tore zu erzielen."