Anzeige

Neuigkeiten zu Goretzka

Neuigkeiten zu Goretzka

Im Bundesliga-Kracher zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern geht es um einen direkten Machtwechsel an der Spitze. Für Spannung sorgen auch die Personalsituationen der beiden Klubs.
Julian Nagelsmann weiß genau worauf es im Klassiker zwischen dem BVB und Bayern ankommt und hat einen genauen Plan um Superstürmer Erling Haaland zu stoppen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Borussia Dortmund und den FC Bayern München trennt vor dem Spitzenspiel am Samstag nur ein Punkt (BVB - FC Bayern ab 18.30 Uhr im SPORT1-Liveticker).

Im Bundesliga-Kracher geht es also um einen direkten Machtwechsel an der Tabellenspitze. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Auch die Personalsituationen der beiden Klubs lassen auf Spannung hoffen. Beide Teams müssen voraussichtlich auf Leistungsträger verzichten. Bei einigen Spielern steht bereits fest, dass sie ausfallen - andere stehen noch auf der Kippe.

+++ BVB-Legende zur Unterstützung dabei +++

Elf Jahre spielte Lukasz Piszczek für Borussia Dortmund, ehe er im Sommer zurück in seine polnische Heimat ging. Heute Abend ist der 36-Jährige aber wieder an der alten Wirkungsstätte zu finden und drückt dem BVB die Daumen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

+++ Gnabry und Goretzka beim Anschwitzen dabei! +++

Das hört sich nach guten Nachrichten für den FC Bayern an. Wie Sky berichtet, waren sowohl Serge Gnabry als auch Leon Goretzka beim Anschwitzen am Vormittag dabei und sollten zumindest im Kader stehen. Beide Nationalspieler sind angeschlagen und gelten als Wackelkandidaten.

+++ Punktlandung bei Akanji? +++

Während bei den Bayern die Sorgen wachsen, kann BVB-Trainer Marco Rose offenbar auf einen zuletzt angeschlagenen Spieler zurückgreifen.

Manuel Akanji hat „die Woche wenig bis gar nicht trainiert“. hatte Rose noch am Freitagmittag bei der PK verraten. Beim Abschlusstraining am frühen Freitagabend stand der Schweizer nach SPORT1-Informationen dann aber auf dem Platz.

Ob der Verteidiger am Samstagabend tatsächlich mitwirken kann, ist zwar noch nicht gesichert - derzeit sieht es aber nach einer Punktlandung aus.

+++ Nagelsmann verrät Stand bei Goretzka +++

Der Bayern-Coach betonte allerdings, er werde den Nationalspieler nicht einsetzen, sollte dieser nicht hundertprozentig fit sein: „Dafür ist das Spiel zu groß.“ An der Seite von Corentin Tolisso käme dann Jamal Musiala infrage, der bereits am Samstag gegen Arminia Bielefeld (1:0) ab der 56. Minute für Goretzka einsprang.

+++ Bayern beim BVB ohne Kimmich +++

Definitiv fehlen wird Joshua Kimmich beim Rekordmeister. Der Mittelfeldspieler fehlt den Münchnern seit dem Spiel in Augsburg - erst als Kontaktperson zu einer infizierten Person, dann hat er sich selbst mit Corona infiziert. Frühestens am 8. Dezember in der Königsklasse gegen den FC Barcelona kann Kimmich wieder auf dem Platz stehen.

Für die Münchner ein besonders bitterer Ausfall: Die Vorstellungen in den vergangenen Spielen waren bei weitem nicht so überzeugend, wie man es in München gewohnt ist. Vor allem im Aufbauspiel waren Schwächen zu erkennen. Ein eindeutiger Hinweis darauf, dass Kimmich fehlt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Kimmich ist extrem wichtig für die Balance im Spiel. Er ist eine zentrale Figur, nicht nur positionsbedingt, sondern auch als Führungspersönlichkeit. Der geht dir natürlich ab“, konstatierte SPORT1-Experte Stefan Effenberg im STAHLWERK Doppelpass.

FC Bayern: Diese Stars fehlen

Auch Eric Maxim Choupo-Moting wird im Kracher beim BVB ausfallen. Wie Kimmich wurde auch der Stürmer positiv getestet und befindet sich noch in häuslicher Isolation.

Im vergangenen Bundesliga-Duell mit Arminia Bielefeld konnte der deutsche Rekordmeister wieder auf Serge Gnabry, Jamal Musiala und Michael Cuisance bauen.

Verletzt fallen indes Marcel Sabitzer (Wade) und Bouna Sarr (Adduktoren) aus. Und auch Josip Stanisic fehlt! Der Rechtsverteidiger hat sich laut Klubangaben einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel zugezogen. Tanguy Nianzou (Schulter) ist dagegen zumindest theoretisch wieder eine Option.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bei den Bayern wohl sicher mit dabei: Dayot Upamecano, Lucas Hernández, Niklas Süle, Manuel Neuer, Thomas Müller und Leroy Sané. Auch auf seinen Top-Stürmer Robert Lewandowski, der sich am Montag beim Ballon d‘Or Lionel Messi geschlagen geben musste, kann Julian Nagelsmann setzen.

Auch Kingsley Coman, Alphonso Davies und Corentin Tolisso, der wohl Kimmich ersetzen wird, gelten als Startelfkandidaten.

BVB vs. Bayern: Haaland von Beginn an dabei?

Dortmund ist schon seit einer Weile von Verletzungen gebeutelt. Die gute Nachricht: Erling Haaland hatte zuletzt sein Blitz-Comeback gegeben. Nur 40 Tagen lagen zwischen seiner Hüftbeugerverletzung und dem 3:1-Siegtreffer am Samstag beim VfL Wolfsburg.

Nur die wenigsten hätten einen Pfifferling darauf gesetzt, dass der 21 Jahre alte Super-Stürmer nach seinem Muskelbündelriss im linken Oberschenkel in diesem Kalenderjahr wirklich nochmal auflaufen kann. Sogar Berater-Papa Alf-Inge Haaland meinte noch vor drei Wochen: „Es wäre ein Bonus, wenn er vor Weihnachten noch ein paar Spiele machen könnte, aber das ist eher unwahrscheinlich.“ Jetzt ist der Norweger früher als erwartet zurück und sogar eine ernsthafte Startelf-Option für den Meister-Knaller im Signal Iduna Park.

BVB-Coach Marco Rose sagte zuletzt dazu: „Wenn die Trainingswoche gut läuft, gibt es keinen Grund, ihn von der Bank zu bringen.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

BVB: Bellingham fraglich - Moukoko fällt aus

Giovanni Reyna stand am Dienstag erstmals wieder mit seinen Teamkollegen auf dem Trainingsplatz, nachdem er sich auf der Länderspielreise Anfang September mit dem US-Team eine langwierige Muskelverletzung zugezogen hatte. Ein Einsatz gegen Bayern kommt aber aller Wahrscheinlichkeit nach zu früh.

Auch Raphael Guerreiro meldete sich nach seinen muskulären Problemen zurück und konnte mit den Teamkollegen trainieren.

Jude Bellingham fehlte hingegen laut Medienberichten am Dienstag und am Mittwoch. Den 18-jährigen Mittelfeldakteur plagt eine Knieprellung, er ist für das Bayern-Match fraglich.

Thorgan Hazard ist nach seiner Corona-Erkrankung laut Rose vorerst noch kein Thema und war auch entsprechend im Training nicht dabei. Zudem fehlten Manuel Akanji und Youssoufa Moukoko. Der Youngster fehlt dem BVB lange.

Sicher auflaufen werden wohl Mats Hummels, Thomas Meunier, Marco Reus, Axel Witsel, Gregor Kobel sowie Mahmoud Dahoud.

BVB - Bayern: Die Bilanz

Seit November 2018 ist den Borussen in der Bundesliga kein Sieg mehr gegen den FC Bayern gelungen. Der BVB dürfte also um jeden Spieler froh sein, der dabei unterstützen kann, die Negativserie endlich zu brechen. Wettbewerbsübergreifend gelang Dortmund am 3. August 2019 im August der letzte Erfolg gegen den Rivalen.

Insgesamt spielten beide Teams laut transfermarkt.de 129 Mal gegeneinander, 65 Mal gewann der FC Bayern, in 34 Partien jubelte der BVB.

Aus dem BVB-Lager werden auch bereits kleine Kampfansagen Richtung München gesendet. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärte bei Sky: „Wenn du die letzten 20 Bundesligaspiele 17 gewinnst, dann müsstest du genug Selbstvertrauen haben. Wir haben in Wolfsburg gezeigt, zu was wir imstande sind, wenn wir einigermaßen komplett sind. Das wird sich ja noch weiter fortsetzen.“

Der FC Bayern München wird schon bald wieder auf seine Anhänger verzichten müssen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder kündigte die Rückkehr von Geisterspielen an.
00:53
Geisterspiel-Rückkehr! FC Bayern vor leeren Rängen

BVB vs. Bayern kein Geisterspiel

Der 62-Jährige hätte sich bei so einem Spitzenspiel gefreut, wenn 67.000 Zuschauer ins Stadion gekonnt hätten. Am Samstag werde es „natürlich dazu kommen, dass wir mit deutlich weniger Zuschauern spielen. Und das nimmt so ein ganz klein bisschen so dieses ganz besondere Feeling.“

Wie genau die Kapazitätsbegrenzungen aussehen werden, steht nun auch fest. Am Donnerstag wurden weitere Corona-Verschärfungen beschlossen.

Vorerst dürfen die Stadien der Bundesliga nur noch zu 50 Prozent ausgelastet werden - bei maximal 15.000 Fans. Mehr Zuschauer werden also auch beim Klassiker zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern am Samstag nicht live vor Ort sein.

Schon vor der Entscheidung der Landesregierung hat der BVB den Verkauf der Eintrittskarten storniert. Am Freitag um 10 Uhr soll der erneute Karten-Verkauf erneut anlaufen.

Der Verkauf richte sich „der Fairness halber ausschließlich an Sitzplatz-Dauerkarteninhaber, die ihre Dauerkarte(n) aktiviert hatten, sowie an Stehplatz-Dauerkarteninhaber, die für das Spiel gegen Bayern München bereits ein Ticket erworben hatten“, teilte der BVB mit.

Die Ticketvergabe soll einzig Sitzplätze umfassen und erfolgt im „Vierer-Schachbrettmuster“.

Nagelsmann: Mit Kimmich sind wir besser

Zuschauer hin oder her - auch beim FC Bayern wird mit Spannung auf das Topspiel geblickt. „Das ist ein Klassiker in Deutschland“, sagte Kapitän Neuer und stichelte: „Dass es wirklich wieder um was geht, das hatten wir nicht immer.“

„Das ist für die Liga ein tolles und interessantes Spiel“, sagte Nagelsmann und behauptete: „Wir sind, auch wenn es gerade ein bisschen unruhig ist, auf einem guten Weg.“

Doch der Coach gab auch zu, dass die jüngsten personellen Entwicklungen seine Bayern sicher nicht bevorteilten. „Mit Josh sind wir besser als ohne. Und mit Haaland sind sie besser als ohne. Aber ich habe noch nie angefangen zu jammern. Wir fahren da hin und möchten gewinnen.“

Die Wettquoten

Bayern München ist laut Sportwettenanbieter bwin Favorit. Bei einem Sieg des Rekordmeisters lautet die Quote 1,80, ein BVB-Erfolg liegt bei 3,70. Ein Remis ist mit einer Quote von 4,33 notiert.

Im Stürmer-Duell von Robert Lewandowski gegen BVB-Jungstar Erling Haaland sieht bwin ebenfalls den Münchner vorne. Erzielt der 33-Jährige das erste Tor des Gipfels, zahlt bwin das Dreifache des Einsatzes zurück. Sollte Haaland als Erster treffen, liegt die Quote bei 4,20.

Rose und Nagelsmann sprechen

Am Freitag werden sich die beiden Trainer noch einmal zu Wort melden.

Marco Rose vom BVB und Julian Nagelsmann (FC Bayern) werden sich in Pressekonferenzen den Fragen der Medienvertreter stellen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: