Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Timo Werner zurück bei RB Leipzig: Der rätselhafteste Move seit langer Zeit | Kolumne

Bundesliga>

Timo Werner zurück bei RB Leipzig: Der rätselhafteste Move seit langer Zeit | Kolumne

Anzeige
Anzeige

Werner: Der „Hä?“-Transfer des Jahres

Werner: Der „Hä?“-Transfer des Jahres

Timo Werner kehrt vom FC Chelsea zu RB Leipzig zurück. Ein Transfer, der Fragen aufwirft, findet SPORT1-Kolumnist Alex Steudel.
Timo Werner ist vom FC Chelsea zurück zu RB Leipzig gewechselt und bereitet sich schon im Training mit voller Freude auf die Bundesliga vor.
Alex Steudel
Alex Steudel

Der Transfersommer 2022 treibt die schönsten Blüten, und es wird sogar von Tag zu Tag besser.

Als Anthony Modeste zu Borussia Dortmund wechselte, dachte ich: „Lustig, jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass Timo Werner nach Leipzig zurückkehrt.“ Ich kicherte kaum, da kehrte Timo Werner nach Leipzig zurück. Es ist der rätselhafteste Move seit langer Zeit. (BERICHT: Wird Werner bei RB wieder glücklich?)

Das Kuriose an diesem Transfer waren die Reaktionen, die er hervorgerufen hat: Alle finden ihn okay oder sind sogar begeistert, dass der Stürmer wieder da ist; nur ich fühle mich allein wie selten zuvor.

Bin ich denn der einzige, der an diesem Transfer rein gar nichts versteht?

Lesen Sie auch

Timo Werner verlässt Premier League für RB

Timo Werner ist im besten Fußballalter. Er spielt in der besten Liga der Welt. Bei Thomas Tuchel, dem aktuell besten Trainer der Welt. Er verdient einen dermaßen großen Haufen Geld, dass es sogar einem Modeste fast zu viel wäre.

Unter diesen Voraussetzungen zu RB Leipzig wechseln, das ist, als hätte van Gogh einst mit Picasso in einer WG an der Côte d‘Azur gelebt und dann entschieden, in Ludwigshafen Industrieporträts zu malen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Durch die Abschiede von Robert Lewandowski und Erling Haaland aus der Bundesliga ist die Torjägerkanone in dieser Saison heiß begehrt. Dessen ist sich auch RBL-Rückkehrer Timo Werner bewusst.
01:04
RB Leipzig: Timo Werner nennt seine Chancen auf die Torjäger-Kanone

Timo Werner gewann übrigens in London, der Côte d‘Azur des Fußballs, die Champions League, und er hätte diese Saison die Premier League gewinnen können. Sein Konkurrent im Sturm, Romelu Lukaku, hat obendrein das Weite gesucht. Besser kannst du kaum dastehen als Fußballprofi.

Für weniger Gehalt von Chelsea nach Leipzig

Und was macht Werner? Geht nach Leipzig. Für weniger Gehalt natürlich. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Moment mal. Weniger Gehalt? Ein Schwabe?! Hä?

Irgendwas stimmt da nicht. Sind vielleicht Werners Geburtsunterlagen gefälscht und er ist doch schon 37?

Wäre Timo Werner einer für den FC Bayern gewesen?

Seine Begründung für den Wechsel zurück kann ich auch nicht nachvollziehen: Er möchte bei der WM im November in Top-Verfassung sein.

Hier meine Gegenfrage: Seit wann geht man in eine schlechtere Liga, um besser zu werden? Jede Trainingseinheit bei Chelsea hätte ihn vermutlich weitergebracht als Bundesligaspiele gegen Bochum, Augsburg oder Bremen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Nach der Verpflichtung von Timo Werner wird sich zeigen, ob RB Leipzig stark genug ist den Bayern Paroli zu bieten.
05:06
2 nach 10: RB Leipzig könnte mit Timo Werner dem FC Bayern gefährlich werden

Der Transfer wirft auch aus anderen Gründen Fragen auf: Wieso hat eigentlich Hasan Salihamidzic für 32 Millionen Euro einen schon 30 Jahre alten Sadio Mané zu den Bayern geholt, wenn er doch gewusst haben muss, dass er einen deutschen Nationalstürmer haben konnte, der erst 26 ist - und das auch noch für zwölf Millionen Euro weniger? (NEWS: Salihamidzic hinterfragt Werner-Rückkehr)

Werner-Comeback für Leipzig gegen Köln?

Nun, es ist, wie es ist, und die Liga profitiert ja nicht schlecht davon, dass Werner die „Gehe zurück zur Badstraße“-Karte gezogen hat.

Aber am Wochenende spielt Leipzig gegen die Kölner, und die haben nicht mal mehr Modeste. Das wird deprimierend. Timo Werners Ex-Kumpels empfangen derweil das Schwerkaliber Tottenham Hotspur - mit Harry Kane, Richarlison, Heung-Min Son und Co. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Vielleicht wird er ja spätestens dann fragen: „Oh, mein Gott, was habe ich getan?“

Gott wird aber nicht antworten, er guckt ja gerade Premier League.

Alex Steudel ist freier Journalist. Er war Bayern- und Nationalmannschaftsreporter und Chefredakteur von Sport Bild. Heute widmet er sich in seiner Kolumne für SPORT1 auf nicht immer ganz ernstgemeinte Weise aktuellen Fußball-Themen. Steudel-Kolumnen gibt es regelmäßig auch im täglichen Fußball-Newsletter Fever Pit‘ch von SPORT1-Chefredakteur Pit Gottschalk. Den kostenlosen Newsletter erhalten Sie hier: https://newsletter.fever-pit.ch/

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Am 22. Februar 2014 kam es zu einem ereignisreichen Bundesligaspiel zwischen Nürnberg und Braunschweig, denn kein einziger Elfmeterversuch landete im Tor.
01:40
SPORT1 Bundesliga Classics: Drei verschossene Elfmeter in einem Spiel