Anzeige
Home>Fußball>Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Nach United-Knall Ronaldo am letzten Scheideweg

Weltmeisterschaft 2022 Katar>

WM 2022: Nach United-Knall Ronaldo am letzten Scheideweg

Anzeige
Anzeige

Ronaldos letzter Scheideweg

Ronaldos letzter Scheideweg

Nach der Vertragsauflösung bei ManUnited steht Cristiano Ronaldo am Scheideweg. Die WM 2022 ist womöglich seine letzte Chance auf einen großen Titel. Und was geschieht danach? Ein Ausblick von SPORT1.
Die Zeit von Cristiano Ronaldo bei Manchester United ist offiziell vorbei. Der Superstar und der englische Rekordmeister gehen ab sofort getrennte Wege.
. SPORT1
. SPORT1

Die Zeit von Cristiano Ronaldo bei Manchester United ist endgültig vorbei!

Am Dienstagabend gab der englische Rekordmeister die sofortige Trennung vom fünfmaligen Weltfußballer bekannt, obgleich CR7 aktuell mit Portugal bei der WM 2022 weilt.

Es war die logische Konsequenz aus dem Interview-Rundumschlag des 37-Jährigen bei Piers Morgan, das vor einer Woche für Aufsehen gesorgt hatte.

In Katar will der Superstar sich nach dem EM-Titel 2016 nun zum Weltmeister krönen. Doch hat der große Knall bei ManUnited auch Auswirkungen auf die portugiesische Nationalmannschaft? Auf Ronaldos Leistungen? (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Ist es gar eine „Mission Impossible“? Und welche Wechseloptionen hat Ronaldo überhaupt noch? SPORT1 gibt Antworten.

Romantische Wiedervereinigung bei Manchester United endet tragisch

Als Ronaldo 2021 von Juventus Turin an seine alte Wirkungsstätte, das Old Trafford, zurückkehrte, waren die Träume der Fans riesengroß. Der verlorene Sohn sollte Manchester wieder zu alter Stärke und Ruhm führen.

Doch bei all der Romantik wurde aus dem „Theatre of Dreams“ vielmehr ein „Theatre of bursting Dreams“ (geplatzte Träume)! Die Red Devils gewannen keinen Titel mit Ronaldo, verpassten vergangene Saison sogar die Champions League und verschlissen mit Ole Gunnar Solskjaer und Ralf Rangnick gleich zwei Trainer.

Kein Wunder, dass der Stachel beim erfolgsverwöhnten Superstar tief saß. Seinem Frust ließ der 37-Jährige schließlich bei seinem großen Rundumschlag gegen seinen Ex-Klub, United-Coach Erik ten Tag und Rangnick freien Lauf. Er sei „verraten worden“, so Ronaldo.

Nach dem United-Aus twitterte ein ehemaliger Mitspieler: „Habe gerade die Cristiano-News gesehen. Das Beste für beide Parteien“, so Rio Ferdinand ganz nüchtern. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Während CR7 sich immerhin mit emotionalen Worten aus Manchester verabschiedete, schrieb United gerade einmal drei Absätze und sprach dabei von einer „einvernehmlichen Entscheidung“. Am Ende verkam die romantische Wiedervereinigung zu einem tragischen Missverständnis!

Messi als warnendes Beispiel für CR7 und Co.

Und deshalb fragen sich viele Fußball-Experten, was Ronaldo überhaupt noch im Tank hat und ob die vergiftete Stimmung aus der United-Kabine vielleicht sogar auf das portugiesische WM-Team überschwappt. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)

„Ich muss mir keine Gedanken darüber machen, was andere denken. Ich spreche, wenn ich es möchte“, entgegnete der 37-Jährige bei seinem überraschenden öffentlichen Auftritt vor dem WM-Auftakt gegen Ghana trotzig.

Alles, was sich um ihn drehe, sei „immer eine Debatte“, klagte CR7 und forderte, der Mannschaft nun endlich Ruhe für die WM-Vorbereitung zu gewähren: „Ständig nach Cristiano zu fragen, ist langweilig. Das Thema ist abgeschlossen.“

Der Weltfußballer stritt zudem ein Zerwürfnis mit Teamkollege Bruno Fernandes ab, auf das ein Video hingedeutet hatte. „Ich habe eine tolle Beziehung zu ihm. (…) Ich habe mit ihm gescherzt“, so Ronaldo und richtete seinen ganzen Fokus ausschließlich auf die WM. (DATEN: Gruppen und Tabellen der WM)

Auch Nationalcoach Fernando Santos macht sich keine Sorgen über seinen Führungsspieler: „Portugal ist ein Team - und Ronaldo ist ein Teamspieler. Keine Mannschaft hat einen größeren Zusammenhalt als wir.“

Dennoch sollten CR7 und Co. gewarnt sein, was die sensationelle WM-Pleite von Lionel Messi und Argentinien gegen Saudi-Arabien deutlich aufgezeigt hat. Und natürlich die deutsche Auftaktniederlage gegen Japan.

Ronaldo im WM-Schaufenster - USA, BVB oder Real?

Fakt ist : Ronaldo steht bei der WM im Schaufenster - auch was einen möglichen neuen Klub angeht.

So machten zuletzt Gerüchte über eine Rückkehr zu Real Madrid die Runde. Die Königlichen sollen nach der Verletzung von Karim Benzema nach Alternativen im Angriff Ausschau halten. (BERICHT: Greift Ex-Klub bei Ronaldo zu?)

Laut Marca sollen auch Newcastle United und Al-Nassr FC aus Saudi-Arabien offenbar Interesse signalisiert haben.

Auch die USA und Australien gelten als mögliche Ziele. „Wir sind in Gesprächen“, verriet jüngst Danny Townsend, Geschäftsführer von Australian Professional Leagues (APL), beim Radiosender SportFM.

Wohin Ronaldos Reise nach der WM 2022 gehen könnte, ist aber noch völlig offen.

Im vergangenen Sommer gab es etliche Transfergerüchte um den früheren Weltfußballer. Ein Abnehmer hatte sich jedoch für ihn nicht gefunden. Eine starke WM könnte allerdings Abhilfe schaffen, Ronaldo steht womöglich am letzten Scheideweg seiner Karriere.