Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Premier League>

Bonus für Ralf Rangnick offenbar futsch - nächster Tiefschlag für ManUnited-Coach

Premier League>

Bonus für Ralf Rangnick offenbar futsch - nächster Tiefschlag für ManUnited-Coach

Anzeige
Anzeige

Nächster Tiefschlag für Rangnick

Nächster Tiefschlag für Rangnick

Nach der verpassten Champions-League-Qualifikation folgt wohl der nächste Tiefschlag für Ralf Rangnick. Dem Deutschen geht offenbar ein Millionen-Bonus durch die Lappen.
Nach der 4:0-Auswärtsklatsche gegen Brighton & Hove Albion und einer insgesamt schwachen Saison entschuldigt sich United-Trainer Rangnick bei den Fans.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die Debakel-Saison für Ralf Rangnick nimmt kein Ende.

Erst am Samstag erlebte Manchester United mit der 0:4-Klatsche gegen Brighton & Hove Albion einen neuen Tiefpunkt. Denn nach der Pleite war klar: Platz vier in der Liga ist damit endgültig außer Reichweite und die Champions-League-Qualifikation für die nächste Saison verpasst. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Rangnick verpasst wohl Bonuszahlung

Und auch für Rangnick persönlich hat die Niederlage äußerst negative Folgen. Einem Bericht des Mirrors zur Folge verhandelte der deutsche Trainer bei Antrittsbeginn eine Bonuszahlung von 1,1 Millionen Euro für das Erreichen der Champions League - dieser ist nach der Blamage von Samstag nun futsch. Zudem musste sich der deutsche Trainer auch noch von United-Legende Rio Ferdinand attackieren lassen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Generell hat sich der Interimstrainer, der nach der Saison eine Beraterrolle bei ManUnited übernimmt und zudem als Nationaltrainer für Österreich aktiv sein wird, sein Engagement ganz anders vorgestellt. Nur vier der letzten 13 Premier-League-Spiele konnten gewonnen werden. Nach Punkten war diese Spielzeit sogar die Schlechteste, seit Trainer-Legende Sir Alex Ferguson die Segel bei den Red Devils strich. Rangnick war nicht in der Lage, eine zerrissene Mannschaft zu vereinen.

Lesen Sie auch

Europa-League-Qualifikation in Gefahr

Und es könnte sogar noch schlimmer kommen. United steht aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz und hat nur drei Punkte Vorsprung auf das siebtplatzierte West Ham United. Zudem haben die Hammers ein Spiel weniger absolviert und das bessere Torverhältnis. Es könnte also auch noch ein Abrutschen in die Conference League und damit die größte Demütigung für United folgen. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Im letzten Saisonspiel am Sonntag muss also unbedingt ein Sieg für die angeschlagene Mannschaft von Ralf Rangnick her, will man nicht noch mehr zum Gespött werden - ehe der Niederländer Erik ten Hag im Sommer übernimmt. Vielleicht gelingt dann mit Ralf Rangnick als Berater der erhoffte Aufschwung.